2024-07-22T11:49:03.802Z

Allgemeines
– Foto: Aylin Jordan

Energie Cottbus - Fazit nach den bisherigen Testspielen

Vier Testspiele haben die Lausitzer bisher absolviert. Doch wie schaut das erste Fazit aus?



Hier könnt ihr euch das Testspiel im Detail anschauen:

Energie mit wenig Glanz zum Sieg

Dass Timmy Thiele einen Doppelpack zum Sieg schnürte, ist die Kurzversion der Zusammenfassung. Doch wie sind die Tore entstanden? Es war eine Torentstehung über mehrere Stationen im Mittelfeld. Cigerci war dabei der Taktgeber bei der Spieleröffnung. Vor der entgültigen Torentstehung hatte Pronichev seinen Kollegen Oesterhelweg im Blick, welchen er mit dem Zuspiel bediente. Der neue 17er hatte Platz auf der rechten Außenbahn und bediente Thiele mit dem flachen Pass. Der schlenzte den Ball dann ganz abgezockt ins lange Eck (8.). Beim zweiten Tor flankte Cigerci am rechten Strafraum in den Fünfmeterraum, wo Thiele den Ball annahm, sich drehte und dann aus Nahdistanz abschloss (29.).

Im gesamten Aspekt war es eine Begegnung, welche Energie gut kontrollierte, aber keineswegs glänzte. Zumindest ließ man in der Abwehr wenig bis nichts zu. Die ersten 46 Spielminuten agierten in der Viererkette Bretschneider, Campulka, Kusic und Rorig. Kaizer und Hasse kamen dann im zweiten Durchgang zu Einsatzminuten. Slamar musste angschlagen passen und war deshalb nicht dabei.

Zwar fehlte Energie die Spielfreude aus den vergangenen Testspielbegegnungen, aber dabei sei zu bedenken, dass man gegen unterklassige Gegner gespielt hatte. Altglienicke war als Regionaligist der erste schwere Gradmesser für die Wollitz-Elf, welche noch keine konkreten Schlüsse auf eine mögliche Startelf für den Ligastart zuließ. Aber man kann zumindest davon ausgehen, dass auf jeden Fall Bretschneider, Kusic und Rorig für die Viererkette infrage kommen könnten. Im Mittelfeld wird sicher rund um Cigerci aufgebaut. Dass der das Offensivspiel der Lausitzer mehr als beleben kann, zeigte auch das Spiel gegen die VSG. Im Sturm empfahl sich zumindest schon mal Thiele, was seine Startelfambitionen betrifft. Aber bis zum Ligastart (2.-4.8.2024) kann sich transfertechnisch noch einiges tun. Zumal noch Testspiele gegen Hertha BSC, FSV Zwickau und Eintracht Braunschweig anstehen. Erst danach kann man sich ein kompetentes Bild zum möglichen Startaufgebot machen.

Aufrufe: 09.7.2024, 15:50 Uhr
René KubaschAutor