– Foto: Thomas Nast

"Auf seinem Oberkörper könnte man Spiegeleier braten!"

Transferhammer in der Kreisliga A3: Felix Gruber spielt in der nächsten Saison statt in der Oberliga lieber mit seinen Kumpels beim FC Härtsfeld. Und ein weiterer Dorfmerkinger hat beim RV Ohmenheim eine neue Heimat gefunden.

Viel Dorfmerkinger Stallgeruch in der Transferbörse: Mit Felix Gruber und Philipp Schwarz geben die Sportfreunde zwei erfahrene Leute an den FC Härtsfeld und den RV Ohmenheim ab. Außerdem ist der TV Lindach glücklich über die Verpflichtung von Denis Rüb. Die Highlights der Wechselnews haben wir - wie gewohnt - für euch zusammengefasst.

Der FC Härtsfeld hat vielleicht den Transfer der Sommerpause gelandet: Mit Felix Gruber schließt sich dem Team von Matthias Hauf ein gestandener Oberligaspieler von den Sportfreunden Dorfmerkingen an. Der 30-jährige Abwehrspieler war insgesamt sechs Jahre wichtiger Bestandteil des Landes-, Verbands- und Oberligakaders der Sportfreunde, erzielte in 129 Partien sechs Treffer und stieg mit seiner Mannschaft zwei Mal auf.

Vielleicht der Transferhammer des Sommers? Felix Gruber kickt nach vielen Jahren des höherklassigen Fußballs wieder mit seinen Kumpels beim FC Härtsfeld.
Vielleicht der Transferhammer des Sommers? Felix Gruber kickt nach vielen Jahren des höherklassigen Fußballs wieder mit seinen Kumpels beim FC Härtsfeld.

"Zu meinem Wechsel bewegt hat mich die plötzliche Zwangspause und die damit zusammenhängende Erkenntnis, dass freie Zeiteinteilung und weniger Stress im Hobby sehr gut getan hat", erklärt Gruber auf Nachfrage. "Zudem beginne ich zeitnah meinen Master in Sport-Physiotherapie und dann würde der zeitliche Aufwand, weiterhin Oberligafußball zu spielen, zu groß werden. Sportliche Gründe gab es keine, weshalb die Entscheidung auch nicht einfach fiel. Die Tatsache, dass ich in Dorfmerkingen weiterhin als Athletik- und Rehatrainer sehr nahe an der Mannschaft bin und somit auch weiterhin am Training beteiligt sein werde, hat mir die Entscheidung einfacher gemacht. Die Jahre in Dorfmerkingen haben alles Erwartbare übertroffen und ich bin froh, diesen Weg von der Landesliga aus mitgestaltet zu haben. Beim FC Härtsfeld freu ich mich vor allem darauf, wieder mit meinen Kumpels auf dem Platz stehen zu dürfen. Außerdem freue mich darauf, der größtenteils sehr jungen Mannschaft meine Erfahrung aus den letzten Jahren in Dorfmerkingen weitergeben zu können. Die ersten Trainingseinheiten haben mich bereits davon überzeugt, dass sehr viel Potential in der Mannschaft steckt. Ganz besonders freue ich mich aber auch darauf, mehr Zeit mit meiner Family und Freundin verbringen zu können", so Gruber. Fans und Gegner dürfen also gespannt sein, was sie in Zukunft von der jungen Mannschaft mit dem neuen Leader zu erwarten haben!

Das weiß auch Mitspieler Jannik Hausy: "Felix ist enorm zielstrebig und erfolgshungrig. Zudem bringt er neben jeder Menge höherklassiger Erfahrung auch eine Physis auf absolutem Top-Niveau mit. Auf seinem Oberkörper könnte man Spiegeleier braten! Wir freuen uns sehr, dass Felix zurück bei seinem Heimatverein ist und dort sicherlich auf und neben dem Platz jederzeit eine gute Figur abgeben wird." Doch auch der neue Mann beim TV Lindach, Denis Rüb, braucht sich in der Kreisliga A nicht zu verstecken. Rüb ist 24, ebenfalls Abwehrmann und bringt Erfahrung aus der U19-Verbandsstaffel und der Bezirksliga mit zum TV, wie Lindachs Teammanager Patrick Schiman weiß:
Dieses Mal waren die Bemühungen erfolgreich: Denis Rüb kommt vom FC Durlangen zum TV Lindach.
Dieses Mal waren die Bemühungen erfolgreich: Denis Rüb kommt vom FC Durlangen zum TV Lindach.
"Nachdem der TVL bereits im Jahr 2020 versucht hat, Denis von Durlangen wegzulotsen und es damals nicht gelungen ist, freuen wir uns jetzt umso mehr darauf, ihn in unseren Reihen begrüßen zu können. Denis ist ein sehr gut ausgebildeter Spieler, der die Talentschmiede des FC Normannia durchlaufen hat. Nach Stationen in Neresheim, Iggingen und Durlangen zog es ihn nun zu seinem ehemaligen Trainer Mile Isailovic nach Lindach. Wir wünschen dir, Denis, und dem ganzen Team eine erfolgreiche Saison 2021/2022." Daneben vermeldete der RV Ohmenheim in der vergangenen Woche die Verpflichtung eines neuen Co-Trainers. Wieder Dorfmerkingen, dieses Mal aber von der Zweiten folgt Philipp Schwarz dem Ruf seines ehemaligen Teamkollegen und heutigen Trainers der Ohmenheimer, Kai Rösch (30). Die beiden 30-Jährigen stehen künftig gemeinsam an der Seitenlinie, wobei "Pille" Schwarz als gestandener Torhüter sicherlich die beiden Keeper Johannes Eberhardt und Erkut Simsek im Training heiß auf die neue Saison machen wird.
Macht den Co seines ehemaligen Mitspielers: Philipp "Pille" Schwarz wird gemeinsam mit Kai Rösch das Training des RV Ohmenheim leiten.
Macht den Co seines ehemaligen Mitspielers: Philipp "Pille" Schwarz wird gemeinsam mit Kai Rösch das Training des RV Ohmenheim leiten.
Mit Silas Meyer bleibt ein 20-Jähriger im Bezirk und schließt sich ebenfalls Ohmenheim an. Coronabedingt kam Meyer in der vergangenen Saison für Eintracht Staufen auf lediglich zwei Einsätze. Er soll erst einmal die zweite Mannschaft verstärken und ist dort fürs Mittelfeld vorgesehen.
Silas Meyer bleibt dem Bezirk erhalten und wechselt von Eintracht Staufen zum RV Ohmenheim.
Silas Meyer bleibt dem Bezirk erhalten und wechselt von Eintracht Staufen zum RV Ohmenheim.
Aufrufe: 018.7.2021, 09:30 Uhr
Michael FeindertAutor

Verlinkte Inhalte