2024-07-17T10:40:36.325Z

Ligabericht
Das Meisterfoto: Der TB/ASV Regenstauf feiert am vorletzten Spieltag Meisterschaft und Aufstieg.
Das Meisterfoto: Der TB/ASV Regenstauf feiert am vorletzten Spieltag Meisterschaft und Aufstieg. – Foto: Florian Würthele

Einfach nur irre: Regenstauf schlägt Kosova 4:0 & ist Landesligist!

Bezirksliga Süd: Eglseders Spieler holen mit viel Entschlossenheit und Kampfgeist den nicht für möglich gehaltenen klaren Auswärtssieg

Ein Hunderterschaft an Fans feiert ihre „Lieblinge“ mit Schlachtgesängen. Der Fußball-Abteilungsleiter hat Tränen in den Augen. Trainer und Spieler werden geherzt bis zum Gehtnichtmehr. Ein ganzer Verein steht Kopf. Das, was sich am Sonntagnachmittag im und nach dem Spitzenspiel des FC Kosova Regensburg gegen den TB/ASV Regenstauf in der Bezirksliga Süd an Emotionen abspielte, ist kaum in passende Worte zu verpacken. Es ist schon jetzt ein Spiel für die Geschichtsbücher im Oberpfälzer Amateurfußball.

Was niemand, wirklich niemand für möglich gehalten hatte, trat ein. Regenstauf holte sich auf fremdem Geläuf den zur Meisterschaft benötigten klaren Sieg (mindestens drei Tore Abstand). Und steht am vorletzten Spieltag als Bezirksliga-Meister und Aufsteiger in die Landesliga fest. Doppelpacker Cesar Sodji, Sven Leppien und Wasilis Mayer schossen Regenstauf zu einem 4:0-Sieg beim Tabellenführer. Um kurz vor 17 Uhr brachen dann alle Dämme. Dabei war am Regensburger Weinweg eigentlich alles angerichtet für die Meisterparty des FC Kosova…


Über 500 Zuschauer bildeten den würdigen Rahmen für dieses Gipfeltreffen, auf das die Fans beider Lager seit Wochen hingefiebert hatten. Kosovas Anhänger machten schon vorm Anpfiff Alarm. Eine Überraschung hielt beim Blick auf die beiden Mannschaftsaufstellungen der FC Kosova parat. So stand der während der Wintervorbereitung geschasste Besmir Arifaj im Aufgebot.

Zum Spiel. Auf dem Feld entwickelte sich eine offene Angelegenheit. Ein beidseitig giftig geführter Beginn machte Lust auf mehr. Ein leichtes bis mittelgroßes Chancenplus während der ersten Halbzeit erspielten sich die Hausherren. Zwei Aluminium-Treffer sorgten für ein Raunen im Stadion. Erst traf Cesar Sodji für Regenstauf nach einem Eckball den linken Pfosten (41.), dann senkte sich Alket Celhakas Heber auf der anderen Seite an die Latte (45.+3). Der kleine Unterschied an diesem Tag waren Abgezocktheit, Entschlossenheit und Effizienz vorm gegnerischen Tor. Alle drei Tribute gingen an den TB/ASV. Die knappe Pausenführung Regenstaufs resultierte aus einem Elfmeter-Geschenk des Gegners, welches Cesar Sodji dankbar annahm (44.). Torwart Andi Xhixha war im richtigen Eck, konnte den Einschlag jedoch nicht verhindern.

Beim 0:2 (49.) machte Xhixha eine unglückliche Figur. Ein von TB-Kapitän Sven Leppien zentral auf die Box getretener Freistoß – aus eigentlich schwierigem Winkel – ließ Xixha durch. Der bereits in der ersten Hälfte einsetzende Regen kam überdies der Regenstaufer Elf zugute. Kosovas Akteure wirkten dann merkwürdig verkopft, sie kamen mit dem kompakten und bissigen Auftreten des Gegner so überhaupt nicht zurecht. Nach genau einer gespielten Stunde wäre Regenstauf erstmals Meister gewesen. Sodji wuchtete den Ball aus halbrechter Position ins Tor und ließ die zahlreichen Anhänger Kopf stehen. Dieses 3:0 würde dem TB/ASV zum Titel reichen.

In den letzten 20 Minuten probierte Kosova noch einmal alles, doch: Die Gäste standen ultra-kompakt, bissen sich in jeden Ball, in jeden Zweikampf. Als Wasilis Mayer mit einer feinen Willensleistung das 0:4 erzielte (87.), war die Entscheidung gefallen. Sechs Minuten später brachen alle Dämme. Ein Interview mit Meistertrainer Matthias Eglseder folgt am Montag.
Aufrufe: 014.5.2023, 18:18 Uhr
Florian WürtheleAutor