– Foto: Marcel Minar

Eine ordentliche Halbzeit reicht nicht

Nach einer guten Leistung in der Vorwoche zeigte der FCFH am 6. Spieltag der Oberliga-Saison wieder ein anderes Gesicht und musste sich gegen den VfB 1921 Krieschow verdient mit 0:3 geschlagen geben.

Spielbericht des FC An der Fahner Höhe

Fahner Höhe
0:3
Krieschow

Aufgrund diverser Verletzungen auf der Torhüter-Position streifte sich am Ende sogar der gelernte Stürmer Paul Kirchner das Torwart-Trikot über. Alles in allem also ein gebrauchter Tag, den man vor dem Pokalspiel schnell abhaken muss.

Eine Woche vor der schweren Aufgabe im Pokal-Achtelfinale gegen die SG FSV 06 Kölleda steckte die Busse-Elf absolut verdient die vierte Saison-Niederlage ein, da man eigentlich nur im zweiten Durchgang mutig und zielstrebig aufspielte. In der ersten Halbzeit überlies man der erfahrenen Mannschaft aus Brandenburg zu großen Teilen das Spiel und konnte sich nur selten selbst in Szene setzen. Doch die erste schwierige Situation hatte das Trainer-Team bereits vor dem Anpfiff zu lösen: nachdem sich Wienrich unter der Woche im Training am Knöchel verletzte und erst vor dem Spiel eine finale Aussage zu seiner Einsatzfähigkeit treffen konnte, musste der etatmäßige dritte Torwart – Martin Trefflich – zwischen die Pfosten.

Und obwohl Trefflich einige Monate lang kein Pflichtspiel mehr bestritt, zeigte er mit der ein oder anderen Parade eine ansprechende Leistung für den FCFH. Bei Raaks Treffer zum 0:1 in der 12. Minute hatte er allerdings wenig Chancen. Nach einer Eingabe von Pauling schob dieser am langen Pfosten unbedrängt ein. Und auch 25 Minuten später gab es für den 30-jährigen wenig Abwehrchancen. Hebler bekam einen tiefen Ball und machte das, was er am besten kann: Ballannahme, Körper reinstellen, Ball vorlegen, abschließen, jubeln – 0:2 (38. Minute). Er markierte damit sein 9. Saisontor.

Nach dem 0:2 Rückstand und der schwachen Vorstellung in Halbzeit Eins, sah sich das Trainer-Team der Gastgeber gezwungen zu wechseln. Billeb ersetzte Bach auf der linken Abwehrseite und Lopes kam für den unauffälligen Schindler. Daraufhin wurde der FCFH etwas mutiger und erarbeitete sich einige gute Szenen. Mit den nachfolgenden Wechseln von Wiesner (61., für Heß) und Kirchner (67., für El Hajj) hatten die “Fahnerschen Jungs” ihre Beste Phase des Spiels und setzten Krieschow mehrfach unter Druck. Doch der in dieser Phase verdiente Anschlusstreffer wollte einfach nicht fallen.

In der 70. Minute kam es dann zur kuriosesten Szene des Spiels: nachdem sich Trefflich beim Herauslaufen an der Wade verletzte und nicht mehr weiterspielen könnte, wurde dieser durch Preller ersetzt. Da kein weiterer Ersatz-Torwart auf der Bank saß, übernahm der zuvor eingewechselte Kirchner Verantwortung und streifte sich das Torwart-Trikot über. Das brachte natürlich das gesamte Spiel und die Angriffsbemühungen extrem durcheinander, was Krieschow zu nutzen wusste. Nach einem langen Diagonal-Ball schob Geisler in der 75. Minute zur 0:3-Führung ein und besiegelte damit den Endstand.

Tobias Busse, Trainer FC An der Fahner Höhe: "Ich weiß nicht warum wir häufig erst dann die Motivation und den Ehrgeiz entwickeln, wenn das Spiel eigentlich schon gelaufen ist. Eine ordentliche Halbzeit reicht einfach nicht, um in dieser Liga Punkte zu holen. Wir müssen von der ersten Minute an, Woche für Woche ans Limit gehen. Dass wir das können, haben wir gegen Grimma oder auch in Eilenburg gezeigt. Wir dürfen jetzt nur keine Angst bekommen oder den Kopf in den Sand stecken. Wir sind ein gutes Team, aber das müssen wir unseren Gegnern auch zeigen!”

Aufrufe: 021.9.2022, 15:30 Uhr
Nick WalterAutor