2024-02-23T08:22:50.674Z

Allgemeines
Noch arbeiten Stürmer Andreas Hindelang (links) und Trainer Benjamin Müller (rechts) beim 1. FC Sonthofen zusammen. Das wird sich im Sommer ändern.
Noch arbeiten Stürmer Andreas Hindelang (links) und Trainer Benjamin Müller (rechts) beim 1. FC Sonthofen zusammen. Das wird sich im Sommer ändern. – Foto: Dieter Latzel

Ein Rollentausch beim 1. FC Sonthofen

Benjamin Müller muss beim Bayernligisten im Sommer aufhören, danach hat Andreas Hindelang das Sagen +++ Der Verein will sich komplett neu ausrichten

Benjamin Müller wird nur noch bis Saisonende Trainer des 1. FC Sonthofen sein. Diese Entscheidung war beim Süd-Bayernligisten in den vergangenen Tagen schon gefallen, nun ist auch die Nachfolge klar. Der frühere Drittliga-Spieler Andreas Hindelang hat ab Mitte Juni das Sagen.

Groß eingewöhnen muss sich Hindelang dann nicht, denn der 36-Jährige trägt bereits seit 2018 das Sonthofer Trikot. Damals wechselte der Stürmer vom TSV Kottern in die Kreisstadt. Und Hindelang will nicht nur von der Seitenlinie aktiv sein, der Stürmer will auch weiterhin auf dem Platz stehen. Deshalb wird Rainer Noll, derzeit noch U17-Coach beim FC Memmingen, als Co-Trainer hinzukommen. Auch Teammanager Bernd Kunze wird seine langjährige Erfahrung weiterhin mit einbringen.

Sonthofens Zweite ist zum Problemfall geworden

Dass der Vertrag mit Aufstiegstrainer Müller nicht verlängert wird, hat mit einer grundsätzlichen Neuausrichtung des Vereins zu tun. „Die Entscheidung hängt mit der Gesamtsituation zusammen, mit dem Neustart und dem Umbruch der zweiten Mannschaft“, erklärt der Sportliche Leiter Andreas Fink. Der FCS II, der jahrelang in der Bezirksliga beheimatet war und zuletzt in die Kreisklasse abgerutscht ist, hat sich zum Problemfall entwickelt. Dabei sollten dort die mit hohem Aufwand im eigenen Nachwuchs ausgebildeten Talente erst einmal Fuß fassen. „Es wurde Woche für Woche schwieriger, eine zweite Mannschaft zu stellen“, so Fink, weshalb sich die Verantwortlichen für einen Neustart auf allen Ebenen entschieden haben. Der FCS II wird ab der kommenden Saison eine Spielgemeinschaft mit dem TSV Fischen bilden.

Müller hat mit dem 1. FC Sonthofen noch ein großes Ziel

Dass in dem Zusammenhang auch ein Trainerwechsel bei der Bayernliga-Mannschaft stattfindet, ist für Müller nicht allzu gut nachvollziehbar. Dem 41-Jährigen fehlt der Grund, denn von Vereinsseite heißt es, dass die Trennung weder menschliche noch sportliche Ursachen hätten. Den Kopf lässt Müller trotzdem nicht hängen, vielmehr möchte er mit maximalem Einsatz das Saisonziel erreichen: den Klassenerhalt mit den Sonthofern.

Dass dann ein aktueller Spieler der Nachfolger wird, war für den Sportlichen Leiter Fink die favorisierte Lösung. Andreas Hindelang hat Trainerambitionen und bereits beim Frauenteam des FCS erste Erfahrungen gesammelt, er besitze einen guten Draht zu seinen Mitspielern - und hat in seiner Karriere mit etlichen Übungsleitern zusammengearbeitet. Insofern ist Fink überzeugt, dass Hindelang die neue Aufgabe gut und erfolgreich bewältigen werde.

Aufrufe: 011.2.2024, 12:06 Uhr
Walter BruggerAutor