Auch das Wappen wurde erst vor einigen Wochen veröffentlicht
Auch das Wappen wurde erst vor einigen Wochen veröffentlicht – Foto: Instagram: @LFCBraunschweig

Ein neuer Fussballverein in Braunschweig

Fußball-Auszeit genutzt: Der Löwen Fussball Club Braunschweig kommt ans Licht

Wie seit ungefähr einem Monat über Social-Media zu verfolgen ist, hat sich in Braunschweig während der Corona-Pandemie wohl ein neuer Fußballverein gegründet: der Löwen Fussball Club Braunschweig.

Erst vor wenigen Tagen wurde neben der Veröffentlichung des Namens bekannt, dass es sich bei den Facebook- und Instagram-Accounts um einen Verein handelt. Zuvor weckten fußballbezogene Themen das Interesse. In einer offiziellen Pressemitteilung gab man bekannt: "Die Corona-Pandemie und damit verbundene Fußballpause wurde intensiv genutzt – der LFC ist auf dem Weg in den Braunschweiger Fussball".

Wer genau hinter dem Projekt "LFC Braunschweig" steckt und wo der Verein ansässig ist, wurde bisher verschwiegen, lediglich zwei geschäftsführende Vorstandsmitglieder traten vor die Kamera und wurden in der Pressemitteilung zitiert: "Seit einigen Monaten befinden wir uns in der noch nicht endgültig abgeschlossenen Gründungsphase und blicken mit stolz in die Zukunft. Anfang Mai begann die Werbung über die entsprechenden Social-Media-Kanäle", so Nils Behringer, der vor acht Jahren durch ein Studium in Sportmanagement nach Braunschweig kam und mit zwei weiteren Personen den geschäftsführenden Vorstand bildet. Behringer war in Braunschweig beim VfB Rot-Weiß aktiv.

Es wurde bekanntgegeben, dass man im Organisationsteam auf breit gefächertes Team mit unterschiedlichster Erfahrung zurückgreifen kann und mit einer Herrenmannschaft starten möchte. Dennoch macht man sich "zur Aufgabe, Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene sowohl sportlich, als auch in ihrer Persönlichkeit zu fördern. Am meisten sollen davon die Kinder und Jugendlichen profitieren. Hier steht das Motto „runter von der Straße, weg vom Handy und ab auf den Fußballplatz“ an erster Stelle, um Motorik und Persönlichkeit zu fördern", verrät die Pressemitteilung. Zusätzlich sollen die eigenen Trainer gefördert werden: "Um eine moderne Trainingsgestaltung zu gewährleisten, werden auch unsere Trainer durch interne Fortbildungen und Unterstützung bei dem Lizenzerwerb auf den neusten Stand gebracht."

Eine Sportstätte steht noch nicht fest: "Der Austausch mit den Behörden ist in den letzten Zügen, sodass wir zeitnah auch unsere künftige Sportstätte veröffentlichen können." Außerdem erfuhren wir, dass die Zusammenstellung einer Herrenmannschaft auf einem guten Weg ist.

"Wir streben dabei nach einer größtmöglichen Professionalität, wollen durch ständige Optimierung moderne Wege gehen und damit vor allem aktuelle Themen in den Fokus legen", erklärt Oliver Walther (ebenfalls geschäftsführenden Vorstand), der seit vielen Jahren im Braunschweiger Fußball tätig ist und u.a. beim RSV, VfB Rot-Weiß oder MTV Braunschweig aktiv war, abschließend.

Aufrufe: 1.6.2021, 20:44 Uhr
FuPa BraunschweigAutor

Verlinkte Inhalte