Egenburg startet mit Kantersieg gegen Haspelmoor in die Saison

Gut zwei Monate nach dem letzten Punktspiel und nach sieben Wochen Vorbereitung ging es für den VfL Egenburg nun endlich wieder um Punkte. Dazu freute man sich den Aufsteiger aus Haspelmoor nach vielen Jahren in unterschiedlichen Spielklassen wieder im Glonntalstadion begrüßen zu dürfen. Der VfL musste dabei auf Spielertrainer Franko Berglmeir, Thomas Berglmeir und die beiden in der Vorbereitung häufig eingesetzten A-Jugendspieler Michi Berglmeir und Max Weindl verzichten.

Das Spiel begann für den VfL dann mit viel Ballbesitz, die Gäste aus Haspelmoor zogen sich bis zur Mittellinie zurück und versuchten kompakt zu agieren. Lange hielt das Bollwerk jedoch nicht. Bereits nach etwa 5 Minuten wurde Ales Szczepurek im Strafraum zu Fall gebracht, den fälligen Elfmeter verwandelte Tobi Bogenhauser zum 1:0. In der 15. Minute setzte Stefan Naßl dann Hannes Zech mit einem Diagonalball in Szene, dessen Ballannahme mutierte zur perfekten Vorlage für Ales Szczepurek der das 2:0 folgen ließ. Beim 3:0 konnten sich Stefan Naßl und Chris Karl per Doppelpass aus einem Haspelmoorer Pressingversuch befreien, den folgenden Steilpass von Naßl verwertete Hannes Zech. Kurz darauf ließ Ales Szczepurek noch das 4:0 folgen, als der VfL den Ball in der gegnerischen Hälfte eroberte und Max Berglmeir Szczepurek einsetzen konnte. Nach der ersten Trinkpause erlaubte sich der VfL eine schwächere Phase, die einige Fehlpässe zur Folge hatte. Eine solche Unkonzentriertheit konnte Haspelmoor nutzen und mit sehenswertem Schlenzer aus ca. 20 Metern auf 4:1 verkürzen. Noch vor dem Pausenpfiff konnten die Hausherren aber den alten Abstand wieder herstellen, Hannes Zech traf zum 5:1.

Nach der Halbzeit dauerte es knapp 10 Minuten, ehe der Torreigen fortgesetzt wurde. Nach Ecke von Stefan Naßl war Max Berglmeir per Kopf zum 6:1 erfolgreich. Kurz darauf kamen Chris Karl und Szczepurek per Doppelpass in den Haspelmoorer Strafraum, wo Szczepurek erneut zu Fall gebracht wurde. Wiederum war es dann Tobi Bogenhauser, der den Strafstoß verwandelte. Nach knapp einer Stunde ließ Hannes Zech auf Hereingabe von Szczepurek das 8:1 folgen. Anschließend blieb der VfL zwar weiterhin viel in Ballbesitz und hatte noch die ein oder andere Möglichkeit, insgesamt nahm das Niveau nun aber wieder ab und auch Haspelmoor konnte den einen oder anderen Abschluss verzeichnen. Der Schlusspunkt war aber den Egenburger vorbehalten, Chris Karl traf kurz vor dem Schlusspfiff nach Pass vom Zech zum 9:1-Endstand.

Nächste Woche geht es bereits am Samstag beim SC Olching II weiter.

Aufrufe: 015.8.2022, 18:35 Uhr
S. Nassl Autor