Wer wird der Nachfolger von Rot-Weiss Essen als Sieger des Niederrheinpokals?
Wer wird der Nachfolger von Rot-Weiss Essen als Sieger des Niederrheinpokals? – Foto: André Nückel

Niederrheinpokal: "Wild Card" für viele, Geld für alle

Der Fußballverband Niederrhein entschädigt die Vereine aus dem Verbandspokal - auch Ratingen 04/19.

Dass der Niederrheinpokal nur noch mit den Dritt- und Viertligisten, die anders als die klassentieferen Klubs trainieren und spielen können, fortgesetzt wird, ist nun beschlossen. Der Fußballverband Niederrhein teilte am Freitag mit, „dass zeitnah das Viertelfinale und das Halbfinale ausgetragen werden, um am Samstag, 29. Mai, mit dem Endspiel des Niederrheinpokals erneut Teil des ,Finaltags der Amateure’ sein zu können“. Allerdings sind Amateure diesmal nicht mehr dabei, auch die Vereine der höchsten Amateurliga, die Oberliga und damit Ratingen 04/19, sind von der Pokal-Fortsetzung ausgeschlossen.

Immerhin: Alle betroffenen 46 Mannschaften hätten dem FVN nun ihren Verzicht erklärt, schreibt der Verband. Alle Klubs erhalten einen Startplatz ("Wild Card") für den Niederrheinpokal der kommenden Saison sowie eine finanzielle Vergütung. Diese erhalten auch die elf in der ersten Runde ausgeschiedenen Vereine. „Besonders erfreulich“ findet es der FVN, dass Rot-Weiss Essen und der MSV Duisburg angekündigt haben, alle Vereine im Niederrheinpokal 2020/21 unterhalb der Regionalliga finanziell zu beteiligen, sollten sie den Wettbewerb gewinnen und somit die erste Runde im DFB-Pokal 2021/22 erreichen. Auch Rot-Weiß Oberhausen schloss sich kurz darauf diesem Vorhaben an.

Wolfgang Jades lobt die Solidarität

Wolfgang Jades, Vorsitzender des Verbandsfußballausschusses, sagt: „Dass sich unsere Vereine dermaßen solidarisch zeigen, ganz besonders in diesen für alle schwierigen Zeiten, finde ich überaus erfreulich und bemerkenswert. Leider ist den Mannschaften unterhalb der Regionalliga das Fußballspielen weiter untersagt, somit können wir mit ihnen den Niederrheinpokal nicht weiterführen."

Sieben Teams um den Niederrheinpokal

Im Pokal verbleiben somit die beiden Drittligisten MSV Duisburg und KFC Uerdingen sowie die fünf Regionalligisten Rot-Weiss Essen (Vorjahressieger), Rot-Weiß Oberhausen, Wuppertaler SV, SV Straelen und VfB Homberg. Aus diesen Vereinen wird am kommenden Montag, 26. April, 15 Uhr, das Viertelfinale ausgelost, ein Verein erhält ein Freilos. Zudem wird im Anschluss das Halbfinale ausgelost.

Aufrufe: 25.4.2021, 13:00 Uhr
RP / Georg AmendAutor

Verlinkte Inhalte