von den Plänen für den Niederrheinpokal sind nicht alle begeistert, so etwa Khaled Daftari von Union Nettetal.
von den Plänen für den Niederrheinpokal sind nicht alle begeistert, so etwa Khaled Daftari von Union Nettetal. – Foto: André Nückel

Der Pokal-Plan des FVN gefällt nicht jedem

Union Nettetals Teammanager Khaled Daftari versteht nicht, warum es einen Amateurwettbewerb ohne Amateure geben soll.

Die „Amateure“ sollen vom Niederrheinpokal ausgeschlossen werden. Das ist der Plan der Fußballverbandes Niederrhein (FVN). Demnach soll die erste Runde mit den fünf Regionalligisten und zwei Vereinen aus der Dritten Liga ab dem 5. Mai 2021 fortgeführt werden.

Niederrheinpokal: Entschädigung für 46 Vereine

Alle anderen 46 Vereine erhalten als Entschädigung 1000 Euro aus dem Solidaritätstopf. Zudem ist die Teilnahme am Niederrheinpokal 2021/22 gesichert. Bis Freitag haben die Vereine nun Zeit, ihre Entscheidung per E-Mail ans E-Postfach dem Verband mitzuteilen.

Khaled Daftari hält nicht viel von der Idee

Der Plan kommt allerdings bei einigen Vereinen nicht gut an. „Warum möchte man ein Endspiel beim Tag der Amateure haben, wo sämtliche Landespokale ausgespielt werden, wo aber nun diese Vereine ausgeschlossen werden?“, sagt Khaled Daftari, Teammanager des Oberligisten SC Union Nettetal.

Aufrufe: 23.4.2021, 07:30 Uhr
RP / heveAutor

Verlinkte Inhalte