F: Knauer
F: Knauer

Erlinghausen dominiert beim Westheimer Hallenmasters

Die Westfalen gewinnen zum dritten Mal in Folge und dürfen den "Pott" behalten +++ 4:0 Erfolg gegen die U23 des KSV Hessen Kassel +++ Mengeringhausen überrascht

Mit einer Demonstration endete das Finale des 13. Westheimer Hallenmasters. Der Titelverteidiger RW Erlinghausen blies die U23 des KSV Hessen Kassel beim 4:0 Erfolg förmlich vom Platz und verzückte die Zuschauer in der Bad Arolser Großsporthalle mit Augenschmaus für die Fans und Freunde des Hallenkicks.

Lediglich einmal kam der westfälsiche Landesligist im Turnierverlauf in Bedrängnis. In der Finalrunde trennten sich die Rot-Weißen ebenfalls gegen den Finalgegner aus Kassel mit einem 1:1 Unentschieden. Ansonsten bestimmte der Seriensieger das Geschehen und sicherte sich verdient die Siegertrophäe und den 750 Euro Scheck. Für die Entscheidung gegen die Regionalliga-Zweitvertretung sorgten Akgüvercin (2), Kriesche und Raulf.

Enttäuschend verlief der Auftritt der beiden heimischen Verbandsligisten. Für den TSV/FC Korbach war schon nach der Vorrunde das Turnier beendet. Dem Ligakonkurrenten SC Wilingen gelang am Samstag etwas glücklich der Sprung in die Finalrunde, dort gab es aber für die Upländer nichts zu holen.

Ganz anders die beiden Lokalmatadoren aus Mengeringhausen und Rhoden/Schmillinghausen. Insbesondere der TuSpo Mengeringhausen verkaufte sich ausgezeichnet. Im Halbfinale brachte der A-Ligist die drei Klassen höher kickenden Junglöwen an den Rand einer Niederlage und hätte bei konsequenter Chancenverwertung beste Möglichkeiten zum Einzug ins Finale gehabt. Die Zwischenrunde hatten die Fachwerkstädter gewonnen und dabei unter anderem den SC Willingen und den TuS Bad Arolsen hinter sich gelassen.

Nach der Halbfinal-Niederlage kam es dann im kleinen Finale zum Neunmeterschießen gegen die SG Rhoden/Schmillinghausen, die im "Fehlschuss-Festival" mit 3:1 die Oberhand behielt und sich über Platz drei freuen durfte. Die Gastgeber hatte sich in der Vorrunde den Gruppensieg gesichert und dabei auch den KSV Hessen Kassel II hinter sich gealssen. Auch in der Zwischenrunde überraschte der Kreisoberligist und rutschte ins Halbfinale. Dort wurde die SG aber auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Der spätere Turniersieger RW Erlinghausen ließ beim 4:1 keine Zweifel an seiner Vormachtsstellung an diesem Tag aufkommen.



Die Tore der Halbfinal- und Finalspiele gibt es auch in der FuPa.tv - Torshow zu sehen.

859 Aufrufe4.1.2016, 07:18 Uhr
Markus KnauerAutor

Verlinkte Inhalte