2024-05-29T12:18:09.228Z

Allgemeines

Dudenhofen holt wichtigen Dreier in Quierschied

SpVgg. Quierschied: Auch Minimalziel kaum noch zu erreichen

Der FV Dudenhofen hat mit einem frühen und einem späten Treffer die Auswärtsbegegnung bei der SpVgg. Quierschied gewonnen und fährt mit einem wichtigen Drei-Punkte-Paket zurück in die Vorderpfalz. Für die Gastgeber wird es nun schwer, das angestrebte Minimal-Ziel zu erreichen.

Gäste-Trainer Kevin Hoffmann bezeichnete den 2:0 (1:0)-Auswärtserfolg seines FV Dudenhofen beim Vorletzten SpVgg. Quierschied als reine Kopfsache. Man könne nicht davon ausgehen, dass man die Punkte beim Vorletzten mit gebremster Kraft holen kann, deshalb bezeichnete er auch das frühe Tor von Julian Marc Scharfenberger (15.) als mitentscheidend für den Spielverlauf. Quierschied wehrte sich zwar sichtlich, kam auch zu Chancen, traf aber nicht oder FVD-Torwart Malcom Mcquay Little zeigte sich als Großer seines Fachs. Auch in der zweiten Hälfte hielt das Team aus der Vorderpfalz dem anrennen der Saarländer stand, im Gegenteil: in der Nachspielzeit erhöhte Scharfenberger mit seinem zweiten Tagestreffer zum Endstand. Hoffmann ergänzte: "Es war ein enorm wichtiger Sieg für uns, nach einer langen Durststrecke war die Sehnsucht nach drei Punkten groß. Wir wissen, dass es hinten total eng zugeht, dass wir jeden Punkt brauchen. Und wir wussten, dass wir hier keine Geschenke bekommen. Es war für die Köpfe, fürs Gefühl wichtig. Das frühe Tor spielte uns in die Karten. es kostet Kraft, einem Rückstand hinterherzulaufen. Dass zweite Tor fällt spät, vielleicht hätten wir den sack früher zumachen können um ein Zittern in der Endphase zu umgehen. Wir haben alles reingeworfen, haben endlich mal keinen reingelassen. Wir hatten auch die klareren Möglichkeiten, hätten es konsequenter zu Ende spielen müssen. Es ist brutal, wir haben seit Jahren wegen der vielen Absteiger einen enormen Druck".

Quierschieds Trainer Thomas Bettinger meinte nach dem Spiel: "So wie wir heute agiert haben, wird es schwer, einen Platz gut zu machen, wir laufen jetzt ja auch schon mehrere Spiele einem Sieg hinterher. Es war ja auch kein gutes Spiel, wir haben in Dudenhofen gut mitgehalten und sie waren heute nicht besser, da war mehr möglich. Wir mussten am Samstag auch umstellen, weil uns ein Angreifer ausgefallen war. Wir waren wieder zu harmlos, konnten keinen Standard setzen, dazu kassieren wir ein frühes Tor. Wir haben jetzt Spiele in Pirmasens und Auersmacher, da müssen wir anders auftreten wie am Sonntag".

Dudenhofen ist als Vierzehnter immer noch arg gefährdet, für den Vorletzten Quierschied ist auch der angestrebte Platz 17, auf den jetzt sechs Punkte fehlen, kaum noch zu erreichen. Für Quierschied geht es am Freitagabend um 19.30 Uhr mit dem Auswärtsspiel beim FK 03 Pirmasens weiter. Dudenhofen empfängt am kommenden Samstag um 15.30 Uhr die Zweite des 1. FC Kaiserslautern auf dem Rasenplatz an der Iggelheimer Str.

Aufrufe: 021.4.2024, 19:56 Uhr
FriedAutor