2024-04-12T13:41:07.504Z

Allgemeines
– Foto: Lennart Blömer

Dramatischer Last-Minute-Erfolg stärkt die VfV-Hoffnungen

Hildesheim erkämpft sich späten Sieg in Hannover

In einem nervenaufreibenden Derby der Oberliga Niedersachsen hat sich der VfV Borussia 06 Hildesheim mit einem späten Tor von Finn-Louis Kiszka einen 2:1-Auswärtssieg beim SV Arminia Hannover gesichert. Dieser wichtige Dreier hält die Hildesheimer mitten im Rennen um Relegation und bestätigt ihre Stellung als beste Auswärtsmannschaft der Liga in 2024.

Unter der Leitung ihres Trainer-Duos Marcel Hartmann und Björn Kollecker startete Hildesheim mutig und offensiv in einem 4-3-3-System. Trotz anfänglicher Widerstände von Arminia Hannover und einem ausgeglichenen ersten Durchgang ohne klare Vorteile für Hildesheim brachte die zweite Hälfte die erhoffte Wende. Finn-Louis Kiszka, der nach einer sechsmonatigen Verletzungspause erstmals wieder in der Startelf stand, erzielte kurz nach der Pause die Führung für die Domstadtelf. Obwohl Hannover zwischenzeitlich ausgleichen konnte, zeigte sich Hildesheim unbeeindruckt und spielte insbesondere nach einem Platzverweis gegen Hannovers Valentin Szabo zunehmend druckvoller.

Mit diesem Sieg baut Hildesheim seine beeindruckende Serie aus und untermauert den unbedingten Willen, sich im oberen Tabellendrittel festzusetzen. Die nunmehr 40 Punkte stärken die Hoffnung, auch weiterhin im Kampf um die vorderen Plätze eine wichtige Rolle zu spielen. Gleichzeitig richtet sich der Blick auf die kommenden Aufgaben, insbesondere auf die Verbesserung der Heimbilanz, um die erfolgreiche Saison fortzusetzen.

Die Mannschaft und ihre Anhänger können diesen Erfolg als Motivationsschub nutzen, um am kommenden Sonntag gegen den FSV Schöningen erneut anzutreten und die heimischen Fans mit einem Sieg zu belohnen. Die Hildesheimer setzen alles daran, ihre Position zu festigen und den Aufstiegskampf weiterhin spannend zu gestalten.

SV Arminia Hannover – VfV Borussia 06 Hildesheim 1:2
SV Arminia Hannover: Dominik Grimpe, Marc-Benjamin Klusmann, Yannick Kranz, Niclas Langhans, Daniel Egbudzhuo (90. Noah Vozza), Kriseld Doko, David Lucic, Luis Prior Bautista (83. Aadam Sayed), Jan Schenk, Marcos Pappas (3. Valentin Szabo), Finn Jüttner (64. Chinoso Anoliefotu) (90. Moritz Alten) - Trainer: Henrik Larsen
VfV Borussia 06 Hildesheim: Tommy Henze, Mohammad Baghdadi (77. Samuel Owusu), Jannis Pläschke, Niklas Rauch, Anton Christoph Yazdan Poufard, Hady El Saleh, Yusuf-Islam Akdas (63. Nikos Elfert), Hassan El-Saleh, Finn-Louis Kiszka, Can Gökdemir (71. Fred Mc Mensah Quarshie), Carlos Christel (62. Yannik Schulze)
Schiedsrichter: Sebastian Lampe () - Zuschauer: 600
Tore: 0:1 Finn-Louis Kiszka (49.), 1:1 Marc-Benjamin Klusmann (56.), 1:2 Finn-Louis Kiszka (90.+6)
Gelb-Rot: Valentin Szabo (76./SV Arminia Hannover/)

Aufrufe: 018.3.2024, 16:26 Uhr
redAutor