Raiffeisenbank veranstaltet FIFA Turnier - Florian von Stackelberg kommentiert!
Raiffeisenbank veranstaltet FIFA Turnier - Florian von Stackelberg kommentiert!

Raiffeisenbank veranstaltet FIFA Turnier - Florian von Stackelberg kommentiert!

Die Raiffeisenbank ruft den Gemeinsam-Einsam-Cup ins Leben

Die Raiffeisenbank veranstaltet den Gemeinsam-Einsam Cup. Florian von Stackelberg aus der eSport Bundesliga kommentiert das Turnier.

Bad Tölz/Wolfratshausen – Andreas Gams hat das Rezept für einsame Sportler entwickelt. Er konnte sich das nicht mehr länger ansehen. Schüler, wie seine Tochter, die in den Ferien „daheim sitzen und nicht wissen, was sie tun sollen“, ihre sozialen Kontakte gekappt. Fußballer, die nicht einmal ein bisschen kicken dürfen. Das kann doch so nicht weitergehen. Nun arbeitet Andreas Gams im Vertrieb der örtlichen Raiffeisenbanken.

Gemeinsam-Einsam-Cup der Raiffeisenbank

Sie sponsern seit Jahren den Merkur CUP sowie Vereine der Region. Es war dann nicht mehr die schwierigste Aufgabe, beide Felder miteinander zu verknüpfen. Gams’ Mittel gegen Langeweile unter jungen Menschen und Sportlern: ein Fußball-Turnier – ausgetragen an der Playstation, wie das andere Organisationen bereits machen. Innerhalb von acht Tagen hat die Bank das Gedankenspiel umgesetzt, eine Online-Arena eingerichtet. Diesen Samstag, 18. April, startet das erste Turnier. Gemeinsam-Einsam-Cup nennt die Raiffeisenbank diesen Wettbewerb. „Ein Sport-Ersatz für die jüngere Zielgruppe“, betont Gams. Und vor allem einer für die Gegend. Der Banker findet: „Es muss nicht immer Weltmeisterschaft oder Bundesliga sein.“

Ein Teilnehmerfeld mit „starkem Regionalbezug“ wünscht sich der Vertriebsleiter

Bis zum heutigen Donnerstag kann sich jeder im Internet anmelden. 128 Startplätze vergibt das Geldinstitut beim ersten Testlauf. Bereits am Dienstag waren 80 belegt. Ein Teilnehmerfeld mit „starkem Regionalbezug“ wünscht sich der Vertriebsleiter. Speziell spricht er die Sportler in den Landkreisen Bad Tölz-Wolfratshausen sowie Miesbach an. Für die eigenen Mitarbeiter – es gibt genug interessierte Auszubildende und Banker – gilt vorerst noch eine Anmeldesperre. „Die sollen keinen Platz wegnehmen“, betont Gams. Nur falls ein paar Gamer fehlen, füllen die Kollegen auf.

Der Sieger entschiedet, welche soziale Einrichtung in der Region das Geld erhält

Für die Zukunft planen die Raiffeisenbanken noch größere Turniere. Bereits am 6. Juni folgt der Gemeinsam-Helfen-Cup, der zweite FIFA-Online-Wettkampf. Für jeden Starter zahlt die Bank zehn Euro in einen Topf. Der Sieger entschiedet, welche soziale Einrichtung in der Region das Geld erhält. Beim Auftakt am Samstag schütten die Veranstalter 600 Euro Preisgeld aus. Der Sieger erhält 300 Euro, für den Zweiten gibt’s 200, für den Dritten 100 Euro. Zwischen 17 und 17.45 Uhr können sich die Sportler einloggen, um 18 Uhr beginnt die erste K.o.-Runde. Gespielt wird FIFA 20 auf der Playstation 4 bei freier Teamwahl.

„Wir wollen regelmäßig eSport-Events machen“

Gams hält aber in Zukunft Variationen für möglich. Mit FIFA startet die Bank, „das spielen die meisten“. Doch danach muss in der Online-Arena nicht immer Fußball laufen. In der Gamer-Szene genießt beispielsweise auch die Basketball-Simulation 2K längst Kultstatus. „Wir wollen regelmäßig eSport-Events machen“, betont Gams. Der Vertriebsleiter denkt auch an Vereine oder Betriebe, die sich die Plattform mieten und ihr eigenes Turnier organisieren. Viele eigenständige Arenen gibt es momentan noch nicht. Für Gams steht fest: „Wir wollen die Plattform weiter bespielen.“ Wer sich den Spaß zunächst nur anschauen möchte, kann über das Streaming-Portal Twitch zusehen. Sogar einen Profi am Mikrofon haben die Veranstalter organisiert. Florian von Stackelberg kommentiert für den VfB Stuttgart Partien in der virtuellen Bundesliga.

Online-Anmeldung unter: www.raiffeisen.esport-event.de

Amateure helfen in der Krise



Aufrufe: 016.4.2020, 08:07 Uhr
Tölzer Kurier / Andreas MayrAutor

Verlinkte Inhalte