Die DJK Vornbach bereitet sich aktuell mit der B42-App auf den Re-Start vor.
Die DJK Vornbach bereitet sich aktuell mit der B42-App auf den Re-Start vor. – Foto: Robert Geisler

Die Zwangspause als Chance

Mit dem B42-Teampaket den Lockdown sinnvoll nutzen

Vielen Mannschaften fehlt es derzeit an der notwendigen Motivation, um auch in der trainings- und spielfreien Zeit konsequent an ihren Zielen zu arbeiten. Angesichts des bestehenden Lockdowns ohne realistische Öffnungsperspektive ist unklar, wann der Amateurfußball wieder starten kann. Diese Situation zermürbt auf Dauer. Doch wenn es wieder los geht beträgt die Vorbereitungszeit auf das erste regulär stattfindende Punktspiel dann nur wenige Wochen – zu wenig Zeit für eine ordentliche Vorbereitung. Die körperliche Fitness ist dann auf einem niedrigem Niveau, die Verletzungsanfälligkeit dagegen auf einem sehr hohen. Doch es gibt Mittel und Wege für Mannschaften und Einzelspieler und -Spielerinnen, auch von zu Hause aus fußballspezifisch an den körperlichen Grundlagen zu arbeiten: mit der Fußball-App von B42.

Gerade in dieser schwierigen Zeit voller Orientierungslosigkeit und fehlenden Zielen, können die Spielerinnen und Spieler von zu Hause aus an sich arbeiten – jeder für sich, doch im Dienst der Mannschaft. Hier gilt es, an Fitness und Kondition zu feilen, für eine geringere Verletzungsanfälligkeit zu sorgen und überflüssigen Kilos den Kampf anzusagen. Mit dem Mannschaftspaket von B42 haben die Spielerinnen und Spieler die Basis und einen Antrieb dafür, wieder anzugreifen und sich innerhalb des Teams gegenseitig zu pushen.

Die App wurde entwickelt um Amateur-Fußballer und -Fußballerinnen Zugang zum Wissen der Profis zu verschaffen. Gründer Andreas Gschaider war selbst ambitionierter Hobby-Kicker. Seine Idee hat er seiner ganzen Leidenschaft verschrieben und seinen sicheren Job als Kriminalpolizist an den Nagel gehängt. “Ich als Spieler hätte eine solche App in meiner aktiven Zeit gebraucht. Ich wollte erreichen, dass Amateure mit dem Wissen von Experten trainieren können”, so Gschaider.

Fußballtraining von zu Hause aus

Die App, die unter anderem von der Football Innvovation Platform ausgezeichnet wurde, liefert dabei nicht nur Trainingspläne für körperliche Fitness, sondern auch spezielle Reha-Programme für bestimme, fußballtypische Verletzungen. Darüber hinaus sind in der App auch Tipps für eine optimale Sportlerernährung zu finden. Die Trainings- und Reha-Programme basieren dabei auf sportwissenschaftlichen Erkenntnissen und der Zusammenarbeit mit renommierten Sportärzten, Trainern und Therapeuten. Sie lassen sich dabei auf die aktuelle Saisonphase anpassen - sind also in der aktuell spielfreien Zeit genauso geeignet wie als ergänzende Trainingsmöglichkeit, wenn der Spielbetrieb wieder startet.

In der aktuellen Zwangspause ist der 12-wöchige Game Changer das Programm der Wahl - ein High-Performance-Programm, das darauf abzielt, die Leistungsfähigkeit in den Bereichen Schnelligkeit, Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit zu maximieren. Er kombiniert Krafteinheiten und Übungen zur Verbesserung der Mobilität. Die Einheiten sind anspruchsvoll, aber der Einsatz wird belohnt: die körperliche Transformation wird nach einigen Wochen sichtbar.

– Foto: B42

Mit dem Team zur Top-Form

Um den Mannschafts-Gedanken und die Motivation hochzuhalten, hat das Team um Andreas Gschaider im Rahmen des letzten App-Updates eine Funktion implementiert, mit der sich die Spieler und Spielerinnen innerhalb des Teams messen können. So sehen sie, wie fleißig die anderen Mitspieler und Mitspielerinnen trainieren. Gerade in der aktuellen Phase ist es für viele wichtig, ein gemeinsames Ziel zu formulieren und als Mannschaft an einem Strang zu ziehen, auch wenn man sich nicht auf dem Trainingsplatz sieht. Hierzu wurde ein spezielles Team-Paket entwickelt.

Eine der Mannschaften, die mit B42 arbeitet, ist die DJK Vornbach. Die Erfahrungen mit der App beschreibt Thomas Schacherbauer folgendermaßen: Wir waren vor der Entscheidung, was wir vor dem Restart machen wollen und hatten ehrlicherweise wenig Lust auf ständige Ausdauerläufe. Wir sind dann auf die B42 App gestoßen und haben einen Wettbewerb ausgerufen. Das beste dabei: Wir können es völlig unabhängig von der Witterung machen und jeder kann die Workouts machen, wann es ihm am besten passt. Wir merken jetzt nach fünf Wochen schon enorme Fortschritte. Alleine was die Ausdauer und die Mobilität betrifft ist das wirklich super. Wir werden das ganze bis zum Restart auf jeden Fall weiterführen und können die App jedem Team nur empfehlen.”

Aufrufe: 011.2.2021, 15:15 Uhr
B42 / Michael EderAutor

Verlinkte Inhalte