Vilzings Leitfigur David Romminger (re.) fällt für lange Zeit aus  F: Weiderer
Vilzings Leitfigur David Romminger (re.) fällt für lange Zeit aus F: Weiderer

Vilzing: Personelle Nachrüstung möglich

Huthgartenkicker plagen bereits in der Saisonanfangsphase massive Personalprobleme

Die DJK Vilzing hat eine turbulente Woche hinter sich. In ihren ersten drei Bayernligaspielen blieben Niebauer, Völkl, Kufner und Kameraden ungeschlagen und konnten fünf Zähler einspielen. "Es hätten problemlos zwei Punkte mehr sein können. Aber wir sind mit unserem Start nicht unzufrieden", resümiert DJK-Coach Uli Karmann. Sorgen bereitet den Verantwortlichen aber die aktuelle personelle Situation.
Neben Langzeitausfall Tobias Oisch (Kreuzbandriss) stehen die beiden Youngsters Alexander Vogl und Emiliano Plaku (beide Schulterverletzungen) schon seit ein paar Wochen nicht zur Verfügung. Stefan Reiser plagt sich mit massiven Leistenproblemen herum und es ist derzeit nicht absehbar, wann der schnelle Angreifer wieder einsatzfähig ist. Innenverteidiger Hias Graf hat sich im Saisoneröffungsspiel gegen den SV Erlbach das Nasenbein gebrochen und wird vier bis sechs Wochen pausieren müssen. Ex-Drittligaspieler David Romminger hat sich beim Auswärtsmatch in Pipinsried einen Bündelriss im Gesäßmuskel zugezogen. Der Routinier wird frühestens im Herbst wieder zur Verfügung stehen. Nicht schwerwiegend ist die Muskelverletzung von Sturmführer Benedikt Schmid, der aber für das Auswärtsspiel beim TSV 1860 Rosenheim ausfallen wird. Kapitän Sebastian Niebauer liegt derzeit krankheitsbedingt flach, Talent Simon Drinberger hat sich in der Vorwoche einer Zahnoperation unterzogen. Von den einsatzfähigen Akteuren weist Alexander Feldmann noch großen Trainingsrückstand auf.

Dachauer: »Vielleicht ergibt sich noch eine passende und sinnvolle Personalie.«

"Wir beschäftigen uns natürlich mit der aktuellen personellen Situation", macht DJK-Manager Roland Dachauer keinen Hehl daraus, dass die jüngsten Hiobsbotschaften Auswirkungen auf die Personalplanungen der Schwarzgelben haben könnten. "Nach der Verletzung von David Romminger und damit dem nächsten Langzeitausfall stehen uns aktuell nur 13, 14 gesunde Feldspieler zur Verfügung, und wir sind noch nicht mal im August. Das birgt sicher ein gewisses Risiko für die kommenden Wochen", blickt Dachauer mit etwas Bedenken den kommenden Partien entgegen. "Wir sind im Grunde aber dennoch auch in der Breite sehr gut aufgestellt und haben vollstes Vertrauen in unsere Truppe, dass sie die Ausfälle kompensieren wird", hält sich die Sorge am Huthgarten in Grenzen. "Wir halten die Augen aber offen, vielleicht ergibt sich noch eine passende und sinnvolle Personalie", will Dachauer aber dennoch nicht ausschließen, dass sich aufgrund des enormen Substanzverlustes bis Ende der Sommer-Wechselperiode noch etwas tut.
1819 Aufrufe29.7.2015, 08:02 Uhr
csvAutor

Verlinkte Inhalte