Viktoria Winnekendonk feiert den Aufstieg in die Kreisliga A.
Viktoria Winnekendonk feiert den Aufstieg in die Kreisliga A. – Foto: Holger König

SGE Bedburg II und Viktoria Winnekendonk bejubeln Aufstieg

Kreisliga B: Die SGE II macht in der Gruppe eins mit einen 6:0-Sieg ihr Meisterstück. Viktoria Winnkendonk feiert in der Gruppe zwei nach einem 2:1-Sieg.

Die Spitzenreiter der beiden Gruppen in der Kreisliga B Kleve/Geldern gaben sich am letzten Spieltag keine Blöße mehr. Die SGE Bedburg-Hau II machte in der Gruppe eins mit einem 6:0 (2:0)-Heimsieg gegen Alemannia Pfalzdorf II souverän ihr Meisterstück. Sie ging mit vier Punkten Vorsprung vor Verfolger Siegfried Materborn (3:3 bei der DJK Appeldorn) ins Ziel.

In der Gruppe zwei musste Viktoria Winnkendonk beim 2:1 (2:0)-Erfolg in der Heimpartie gegen die DJK Twisteden II bis zum Schluss zittern, ehe die Aufstiegssause gestartet werden konnte. Verfolger TSV Wachtendonk-Wankum II (6:0 gegen den SV Veert II) hätte bei einem Remis der Viktoria noch den Sprung auf Platz eins geschafft.

SGE B.-Hau II
6:0
Pfalzdorf II

Als Schiedsrichter Elias Papke um 16.50 Uhr das Spiel der SGE Bedburg-Hau II vor knapp 400 Zuschauern abpfiff, kannte der Jubel bei den Kickern des Gastgebers keine Grenzen mehr. Die SGE II war am Ziel. In einer interessanten Partie hatte die Alemannia vor allem im ersten Durchgang durchaus ihre Chancen gehabt. Doch eine berechtigte Gelb-Rote Karte für Jakob Seven wegen wiederholten Foulspiels (36.) kippte die Partie zugunsten der SGE II. Zunächst verwandelte Kai Kersjes (39.) einen Foulelfmeter, ehe Stefan Klümpen (45.+1) das 2:0 folgen ließ. In der 51. Minute erhielten die Pfalzdorfer Paul Michels (Nachtreten) und Dustin Hoffmann (Beleidigung) jeweils die Rote Karte. Fortan hatte die SGE II keine Mühe mehr. Stefan Klümpen (58., 86.), Lars Nakotte (78.) und Pascal Puff (81.) stellten den Endstand her.

„Es war zunächst eine schwere Partie. Wir sind aber nach dem ersten Platzverweis besser ins Spiel gekommen. Der Führungstreffer hat uns dann die nötige Sicherheit gegeben“, sagte SGE-Coach Bernard Alijaj. Die Mannschaft feierte den Aufstieg erst ausgelassen auf dem Platz – und dann bei einer Planwagenfahrt durch die Gemeinde.

SV WiDo
2:1
Twisteden II

Ende gut, alles gut: Viktoria Winnekendonk hat die Tabellenführung ins Ziel gebracht und sich damit förmlich in die Kreisliga A gezittert. Eine Woche nach dem 1:0 in Issum verteidigte die Mannschaft um Trainer Lars Allofs den Punkt Vorsprung auf Verfolger TSV Wachtendonk-Wankum II mit einem hart erkämpften 2:1 (2:0) gegen den Drittletzten DJK Twisteden II. Dabei sah vor der Kulisse von rund 400 Zuschauern im Viktoria-Sportpark zunächst alles danach aus, als sollte sich das Derby zu einer einseitigen Angelegenheit entwickeln. Nach Toren von Luca Luyven und Mike Berns lag der Spitzenreiter nach neun Minuten mit 2:0 vorne. Doch danach lief beim Gastgeber nicht mehr viel zusammen. Nach dem Anschlusstreffer von Peter van Bühren (51.) wurde es noch einmal richtig eng. Gejubelt wurde nach dem Abpfiff auf beiden Seiten. Während die Viktoria die Meister-Party startete, feierte die Reserve aus Twisteden den Klassenerhalt. Da Bezirksligist TSV Weeze den Abstieg verhindert hat, fällt die Relegation gegen den Drittletzten der Gruppe eins weg.

Beim Wachtendonker 6:0 gegen den SV Veert II trafen Felix Luhr (2), Max Wisniewski, Andre Weenen und Lukas Hertelt für den Gastgeber, der außerdem von einem Eigentor profitierte.

Aufrufe: 020.6.2022, 22:00 Uhr
RP / Peter Nienhuys und Volker HimmelbergAutor