Bittere Pleite für Gustorf.
Bittere Pleite für Gustorf. – Foto: A. Wahl

SG Gustorf/Gindorf verliert Spiel und auch noch Julia Comouth

Spielmacherin und Torjägerin Julia Comouth brach sich bei einem Zweikampf das Schlüsselbein und musste mit dem Rettungswagen abgeholt werden.

Die Frauen der SG Gustorf/Gindorf mussten sich am Sonntag im Heimspiel der Niederrheinliga Tusa Düsseldorf mit 2:4 (Halbzeit 2:1) geschlagen geben. Damit ging die schöne Serie mit vier Siegen hintereinander zu Ende. „Es lief einiges gegen uns, aber so ist das manchmal im Fußball“, stellte SG-Coach Dirk Wistuba gelassen fest und fügte erklärend hinzu:

„Verletzungsbedingt mussten wir schon früh in der ersten Hälfte wechseln – ebenso in der zweiten. Den damit verbundenen Leistungsabfall konnten wir dann einfach nicht mehr kompensieren.” Sie fällt für die kommenden Monate definitiv aus. „Das ist extrem ärgerlich und für uns ein herber Verlust. Wir alle wünschen ihr auf diesem Weg noch einmal gute Besserung”, so Wistuba betroffen. Sophia Molnar (6.) und Vanessa Wistuba (13.) brachten Gustorf zunächst mit 2:0 in Führung, aber Bhageshree Modha (40.) verkürzte noch vor der Pause für die Gäste.

Rivale tritt nicht an

Im Anschluss drehten Mandy Zimmermann (66.), Andraya Spyrka (83.) und Ricarda Brinkmann (88.) die Partie zugunsten der Düsseldorferinnen. „Der Gegner hat im zweiten Abschnitt recht schnell erkannt, welche unsere anfällige Seite ist und hat dann überwiegend darüber seine Angriffe initiiert. Den Mädels aus der zweiten Mannschaft, die ich bringen musste, hatten aber auch schon 90 Minuten aus dem Spiel wenige Minuten zuvor in den Beinen. Mit voller Kapelle hätten wir mindestens einen Punkt hier behalten”, wollte Wistuba unbedingt festgehalten wissen.

Derweil trat Lokal- und Ligarivale SV Hemmerden zur Auswärtspartie bei Borussia Bocholt erst gar nicht an, womit die Begegnung mit 2:0 für Bocholt gewertet wird.

Aufrufe: 017.5.2022, 19:00 Uhr
RP / Anjo FungAutor