Jede Menge Selbstvertrauen

Mittwoch 18:00 Uhr: Pokalzeit. Der FC Saalfeld empfängt die SG Struth zum Pokalviertelfinale.

Die Pokalteilnehmer haben aktuell ein straffes Programm. Schon am Mittwoch geht es weiter mit den Viertelfinalpaarungen. Auch zwischen dem FC Saalfeld und der SG Struth rollt der Ball ab 18:00 Uhr.

Beide Mannschaften haben den Einzug ins Viertelfinale fulminant klar gemacht. Während Struth den Oberligisten Einheit Rudolstadt bezwang, feierte der FC Saalfeld einen 6:0-Kantersieg gegen Weimar. Dreifacher Torschütze für die Saalfelder an diesem Tag war der 19 Jahre junge Stan Kleyla. „Wir haben super ins Spiel gefunden. Der Treffer in der ersten Minute hat uns absolut in die Karten gespielt. Auch der weitere Spielverlauf, mit dem gehaltenen Elfmeter und dem 2:0 im Gegenzug kam unser sehr gelegen“, sagt er rückblickend auf den vergangenen Sonntag.

Das hat den Saalfelder natürlich eine ordentliche Portion Selbstvertrauen verpasst, wie Stan Kleyla bestätigt. Die Stimmung bei den Gastgebern ist also gut und alle freuen sich auf das bevorstehende Duell. "Wir freuen uns riesig über ein Heimspiel und das vor Zuschauern. Ich persönlich habe noch nie gegen Struth gespielt und kann sie daher schlecht einschätzen. Sie kommen sicher mit einer gehörigen Ladung Selbstvertrauen nach dem Sieg gegen Rudolstadt nach Saalfeld. Ich erwarte ein sehr intensives und knappes Spiel auf Augenhöhe“, so der 19-Jährige Kleyla.

Ob der Angreifer auch gegen Struth so einen Sahnetag erwischt wie gegen Weimar? Dagegen hätte er nichts, auch wenn er den Erfolg der Mannschaft höher einstuft als seine persönliche Torbilanz. „Klar, war es ein gelungener Tag für mich, wenn mal dreimal trifft. Am Ende sieht man aber immer nur den Torschützen auf dem Formular, und nicht das ganze Team, das an diesem Tag hervorragend gespielt hat. Als Stürmer versucht man immer, dem Team mit Toren zu helfen. Wenn es mir wieder gelingt, freue ich mich natürlich. Die Hauptsache ist, dass wir am Ende als Mannschaft das Halbfinale erreichen.“

Information der Gastgeber:

Wir haben alles gecheckt und können ein Spiel mit maximal 1000 Zuschauern, sofern die Inzidenz im Landkreis auf einem niedrigen Stand bleibt, garantieren. Als Auflage müssen wir "nur" die Kontaktnachverfolgung organisieren.

Aufrufe: 023.6.2021, 11:19 Uhr
FuPa ThüringenAutor

Verlinkte Inhalte