Andy Bauer bleibt auch in der kommenden Spielzeit Coach bei der DJK SB Straubing.
Andy Bauer bleibt auch in der kommenden Spielzeit Coach bei der DJK SB Straubing. – Foto: Karin Steinert

»Die Tragweite des Virus ist uns allen noch nicht klar«

Andreas Bauer, Übungsleiter des Straubinger Kreisligisten DJK SB Straubing, glaubt nicht mehr an ein reguläres Ende der laufenden Saison +++ Patrick Biendl soll den abgewanderten Torjäger Benjamin Gürster ersetzen

Als eines der ersten Teams im Fußballkreis Ost bekam die DJK SB Straubing die Auswirkungen der Corona-Krise zu spüren: das für Ende Februar geplante Trainingslager am Gardasee musste kurzfristig abgesagt werden. Kurzerhand planten die Verantwortlichen des Straubinger Kreisligisten um und trainierten in heimischen Gefilden - inklusive eines Turniers im Soccerdome des Vitadrom sowie einem Mannschaftsabend. Mittlerweile erscheint das schon eine halbe Ewigkeit her, denn längst ruht der Ball in ganz Niederbayern und somit auch bei den Gäubodenstädtern, die mit ihrem ersten Halbjahr im Kreisoberhaus durchaus zufrieden sind.

"Die jetzige Unterbrechung wegen dem Virus ist absolut korrekt und aus gesundheitlichen Gründen nachvollziehbar. Vor knapp vier Wochen haben wir noch mit dem Trainingslager am Gardasee geplant und haben uns auf schöne Tage gefreut. Die Absage war aber im Rückblick die einzig vernünftige Entscheidung", meint Chefanweiser Andreas Bauer, der sich bezüglich einer Fortsetzung des Spielbetriebs in der laufenden Runde keine Illusionen mehr macht. "Aus meiner Sicht wird die Saison nicht mehr zu Ende gespielt werden können. Die Tragweite des Virus ist uns allen noch nicht klar. Am besten wäre es, die Tabelle der Hinrunde zu werten, da hat jeder schon einmal gegeneinander gespielt. Aber die Prioritäten verschieben sich im Moment sowieso. Wir sollten alle über den Tellerrand schauen und merken, dass Fußball im Moment definitiv Nebensache ist. Deshalb habe ich meiner Mannschaft auch keine expliziten Trainingspläne an die Hand gegeben. Meine Spieler sind alles kluge Jungs und wissen, dass sie sich für den Fall der Fälle fit halten müssen".

Bauer: »Wir sollten alle über den Tellerrand schauen und merken, dass Fußball im Moment definitiv Nebensache ist.«

Falls es doch zu einer Fortsetzung kommen sollte, haben Häns, Bachmann, Beck und Co. gute Karten, den Klassenerhalt auch sportlich zu fixieren. Als Tabellenneunter hat man fünf Zähler Vorsprung auf den Abstiegsrelegationsrang. Einzig zwei Niederlagen am Anfang und deren drei am Ende der ersten Halbserie trüben die Bilanz etwas. "Als Aufsteiger können wir insgesamt zufrieden sein, allerdings bringen uns die letzten drei Niederlagen in Zugzwang. Aber die Gründe dafür sind bekannt und ich gehe positiv gestimmt in die Rückrunde, dass wir das Ziel Klassenerhalt so schnell wie möglich eintüten können", meint Bauer, der das Team im vergangenen Sommer nach dem Aufstieg übernommen hatte und auch in der kommenden Spielzeit auf der Kommandobrücke stehen wird. "Wir haben uns in einem sehr kurzen Gespräch auf eine Verlängerung verständigt. Der Verein ist sehr gut strukturiert und die Arbeit mit der Mannschaft macht mir großen Spaß, da musste ich nicht lange überlegen", berichtet der 39-Jährige, der in der Vergangenheit schon als spielender Chefanweiser beim VfB Straubing (2012 bis April 2014) und seinem Heimatverein SV Motzing (2014 bis April 2017) tätig war.

Der erlösende Moment: als Meister der Kreisklasse Straubing schaffte die DJK im Mai 2019 erstmals den Sprung in die Kreisliga.
Der erlösende Moment: als Meister der Kreisklasse Straubing schaffte die DJK im Mai 2019 erstmals den Sprung in die Kreisliga. – Foto: Stefan Ritzinger


Allerdings müssen die DJKler seit dem Winter ohne die Dienste von Benjamin Gürster auskommen. Der beste Torschütze der vergangenen beiden Spielzeiten, der auch in der laufenden Runde schon neunmal einnetzten konnte, hat den Verein bekanntlich als spielender Co-Trainer in Richtung Türk Gücü Straubing verlassen. "Benny war der Aufstiegstorschütze und hat uns mit seinen Toren auch heuer in eine gute Ausgangslage gebracht, dafür ist ihm der Verein sehr dankbar. Aber ich kann seine Gründe zu wechseln verstehen, es ist alles offen und ehrlich abgelaufen. Ich wünsche ihm auf jeden Fall alles Gute", sagt Coach Bauer. Mit Patrick Biendl konnten die Verantwortlichen jedoch einen Ersatz verpflichten. Der 29-Jährige war in den vergangenen zehn Jahren mit Ausnahme eines kurzen Intermezzos beim FC Aiterhofen-Geltolfing stets Torgarant beim SV Feldkirchen, hat aber wegen einer Rückenverletzung seit fast einem Jahr kein Spiel mehr absolviert. "Patrick war lange verletzt und will jetzt wieder angreifen. Er hat eine gute Vorbereitung gemacht und wird bei uns mit Sicherheit Akzente setzen. Sonst ist der Kader aus meiner Sicht gut bestückt, auch wenn wir aufgrund von Verletzungen die Mannschaft umbauen müssen. Aber ich bin zuversichtlich, da die Jungs lernwillig sind", so Andreas Bauer abschließend.

Die DJK-Chronik in den letzten Jahren:

SaisonLigaPlatzBilanzTrainer 19/20 KL Straubing 9. 6 - 3 - 7 Bauer, Andreas 6S - 3U - 7N 18/19 KK Straubing 1. 17 - 5 - 4 Penzenstadler, Michael 17S - 5U - 4N 17/18 KK Straubing 5. 13 - 6 - 7 Penzenstadler, Michael 13S - 6U - 7N 16/17 KK Straubing 5. 9 - 6 - 9 Penzenstadler, Michael 9S - 6U - 7N 15/16 AK Straubing 1. 25 - 1 - 2 Heitzer, Andreas 25S - 1U - 2N 14/15 AK Straubing 4. 19 - 2 - 5 Heitzer, Andreas 19S - 2U - 5N 13/14 KK Straubing 13. 8 - 5 - 13 Griesbeck, Christian 5S - 1U - 6N Bernlochner, Andreas 1S - 0U - 3N Kettl, Norbert 2S - 4U - 4N
Aufrufe: 05.4.2020, 12:00 Uhr
Tobias WittenzellnerAutor

Verlinkte Inhalte