Die DJK Haselbach um Neu-Spielertrainer Florian Braumandl (vorne rechts) bläst zur Attacke in der A-Klasse Passau F: Kirchmayr
Die DJK Haselbach um Neu-Spielertrainer Florian Braumandl (vorne rechts) bläst zur Attacke in der A-Klasse Passau F: Kirchmayr

Wettrüsten in der A-Klasse Passau

Ziel Kreisklasse: Sieben Teams wollen oben mitspielen

Der sportliche Reiz der A-Klasse hält sich in Grenzen. Deshalb haben sich gleich sieben Teams als Ziel gesetzt, in die Kreisklasse aufzusteigen. Um dieses Ziel realisieren zu können, haben die Vereine in der Sommerpause mächtig aufgerüstet. FuPa macht einen kurzen Kadercheck.
DJK Haselbach

Die DJK Haselbach zählt zum Kreis der Topanwärter auf einen der vorderen Plätze in der A-Klasse Passau. Grund dafür sind nicht weniger als sieben Neuzugänge. Die beiden prominentesten sind dabei sicher die Spielertrainer Florian Braumandl (31) und Mario Köppl (37). Während Ex-Bezirksligacrack Braumandl hinten den Laden dicht halten soll, ist Ex-Bayernligastürmer Köppl für die Tore verwantwortlich - so der Plan. Die Brüder Thomas (23) und Stefan Anetsberger (25) werden dem Team einen weiteren Qualitätsschub verleien. Vor allem Letzterer bringt die Erfahrung vopn 96 Kreisliga- und 9 Bezirksligaeinsätzen mit. Stürmer Markus Meszaros (34) kehrt nach einem zweijährigen Intermezzo von Kreisligist Ruderting zurück nach Haselbach. Sebastian Angerer (18) und Patrick Fischer (19) rücken aus der Jugend in die erste Mannschaft auf.

SG Preming

Auch die SG Preming lässt mit einem namhaften Spielertrainer-Duo aufhorchen. Die "Huaba-Buam" kehren zu ihrem Heimatverein als gleichberechtigte Chefanweiser zurück. Florian Huber (29) kommt vom SV Neukirchen v.W. und sein Bruder Andreas Huber (25) mit der Empfehlung von 188 Landesligaeinsätzen vom TSV Waldkirchen. Ein weiterer Hochkaräter ist Stürmer Konrad Sarmann (25), der vom Bezirkligaaufsteiger SV Perlesreut nach Preming wechselt. Rainer Cervinka (40), Manuel Schrank (19), Andreas Hödl (28), Markus Maurer (24), Stefan Rossgoderer (25), Bastian Reichmeier (25), Martin Loos (23) und Tobias Bredl (23) komplettieren den runderneuerten Kader der SG Preming.

DJK Patriching

Nach dem Abstieg aus der Kreisklasse sind die Blicke bei der DJK Eintracht Patriching wieder nach vorne gerichtet. Der Verein hat die Weichen für die neue Spielzeit gestellt und mit Danyon Kemper einen Spielertrainer verpflichtet. Der 24-jährige gebürtige Kölner spielte zuletzt beim Bezirksligisten Spvgg Plattling. Grund zur Hoffnung bietet zum einen, dass der Kreisklassenkader fast komplett verbleibt. Ergänzt wurde das Team mit Stürmer Denis Jovanovic (33), Reinhard Zauner (29), Michael Ruhmannseder (19) und Stefano Mazza (29).

VfB Passau Grubweg

Auch der Vorjahresvize Grubweg dürfte dieses Jahr wieder ein Wörtchen mitreden, wenn es um die Vergabe der Aufstiegsplätze geht. Grund dafür ist ein eingespielter Kader, der keine Abgänge verkraften musste und sich nochmals punktuell verstärkt hat. Mit Philipp Landegl kommt ein alter Bekannter zurück an den Schneckenberg. Der äußerst torgefährliche Mittelfeldmann verhalf unter anderem der SG Thyrnau mit 23 Toren und 41 Vorlagen in drei Jahren zum Aufstieg in die Kreisklasse Passau. Hoffnungsvolle Neuzänge aus der eigenen Jugend komplettieren den Kader. Namentlich sind dies Felix Seibold (18), Michael Neiss (18) und Ben Klaster (18). Evgenij Bickert (27) und Manuel Mack schließen sich ebenfalls dem VfB Grubweg an.

SV Neukirchen v.W.

Auch der SV Neukirchen v.W. bläst zur Attacke. Letztes Jahr knapp gescheitert mit Rang vier in der Endabrechnung, aber mit der besten Offensive, soll es dieses Jahr für ganz vorne klappen. Die Transferoffensive wurde in Neukirchen bereits in der Winterpause der letzten Saison gezündet. Rang zwei in der Rückrundentabelle war der verdiente Lohn. Ex-Kreisligatorwart Michael Schotte (28), Fabian Roede (23) und Bezirksligastürmer David Siglmüller (21) vom FC Tittling sind in der Winterpause 2016/17 nach Neukirchen gewechselt. Desweitern bleiben die beiden Topstürmer Martin Winkler (28) und Patrick Wimmer (20) dem Verein auch in der neuen Spielzeit erhalten. Zusammen erzielten sie in der abgelaufenen Spielzeit 48 Pflichtspieltreffer.

Zu den weiteren Topanwärtern um die vorderen Plätze zählen die DJK Eintracht Passau, die letztes Jahr Rang drei belegt hat und der SC Batavia Passau, der nach 2015 nun wieder von Mario Hager trainiert wird. Diese beiden Teams vertrauen auf die Eingespieltheit ihrer Teams und zündeteten deshalb keine Transferoffensive.

Aufrufe: 03.7.2017, 16:03 Uhr
Simon ObermeierAutor

Verlinkte Inhalte