Kai Hempel - aus der Interims- wird der Teil einer Dauerlösung.
Kai Hempel - aus der Interims- wird der Teil einer Dauerlösung. – Foto: Ernst Blank

Gebenbach: Mit dem Duo Hempel/Kipry in die Zukunft

Bayernligist DJK Gebenbach klärt die Trainerfrage: Interimstrainer Kai Hempel wird zur Dauerlösung, Markus Kipry sein gleichberechtigter Partner.

Es hat sich bereits abgezeichnet - und ist nun auch offiziell fix. Nachdem Kai Hempel bereits nach dem Feucht-Spiel gegenüber FuPa davon gesprochen hatte, dass man sich in Sachen Weiterbeschäftigung als Trainer "auf einem guten Weg" befinde, ist man bei der DJK Gebenbach nun am Ziel angekommen: Der ehemalige Profi bleibt Trainer des Bayernligisten, ist in dieser Funktion künftig Teil einer Doppelspitze. Markus Kipry wird sein gleichberechtigter Partner an der Seitenlinie.

Der 47-Jährige, der zuletzt für den TSV Detag Wernberg in der Bezirksliga Nord aktiv war, ist kein Unbekannter am Urspringer Weg. Mitte der 2010er war er nämlich sowohl als Spieler wie auch als Trainer für die DJK im Einsatz. Dass Kipry Stallgeruch hat, war aber laut Fußballchef Franz Wittich nicht der ausschlaggebende Grund für seine Verpflichtung zur Winterpause. "Das hat sich in den vergangenen Wochen aus der Mannschaft und aus dem Umfeld des Vereins heraus so entwickelt", berichtet der Funktionär, der zuletzt einige Gespräche mit Kandidaten geführt hat.


Mit Kai Hempel ist ein »neuer Spirit eingekehrt«



Einen Teil der Lösung fand er dabei vor der eigenen Haustüre: Kai Hempel, der Anfang Oktober die Nachfolge von Franz Koller als Interimstrainer angetreten hatte, sammelte in seinen bisher sechs Spielen als Verantwortlicher an der Linie neun Punkte (2 Siege, drei Remis, eine Niederlage). Er schaffte es zudem, das von argen Personalproblemen gebeutelte Team zu stabilisieren - oder, wie es Franz Wittich ausdrückt: "Mit ihm ist ein neuer Spirit eingekehrt. Er hat das, was er als erfahrener Spieler auf dem Platz rübergebracht hat, nun auch als Trainer vermitteln können."

Der 34-Jährige selbst wirft einen genaueren Blick darauf, wie er und Markus Kipry sich gefunden haben. "Eigentlich kennen wir uns schon seit einigen Jahren. Vor ein paar Wochen haben wir dann begonnen, uns intensiver darüber zu unterhalten, ob es passen könnte." Und offensichtlich hat es gepasst. Als auch Wernberg noch das OK gegeben hat, stand einem gemeinschaftlichem Engagement nichts mehr im Wege. "Wir wollen zusammen was auf die Beine stellen und strotzen vor Vorfreude auf das Kommende", so Hempel, der seine Fußballschuhe verletzungsbedingt wohl an den Nagel hängen wird. Ähnlich euphorisch zeigt sich auch Franz Wittich, auch wenn er sich was die Ziele betrifft aber nicht zu weit aus dem Fenster lehnen möchte: "Wir wollen ambitioniert Bayernliga spielen."

Markus Kipry hat eine Gebenbach-Vergangenheit - als Spieler und Trainer.
Markus Kipry hat eine Gebenbach-Vergangenheit - als Spieler und Trainer. – Foto: Dagmar Nachtigall

Aufrufe: 023.11.2021, 08:45 Uhr
Helmut WeigerstorferAutor

Verlinkte Inhalte