DJK-Coach Faruk Maloku wurde von seinen Trainerkollegen zum besten Coach der Landesliga Mitte in der abgelaufenen Saison gewählt.  Foto: Verein
DJK-Coach Faruk Maloku wurde von seinen Trainerkollegen zum besten Coach der Landesliga Mitte in der abgelaufenen Saison gewählt. Foto: Verein

Aufgalopp für DJK Gebenbach

Aufsteiger nimmt Unternehmen Bayernliga in Angriff. Faruk Maloku wurde von Kollegen zum besten Landesliga-Trainer gewählt.

Die Feierlichkeiten nach der sensationellen Meisterschaft haben bei der DJK Gebenbach keine körperlichen Spuren hinterlassen. Dies jedenfalls zeigte ein erster Leistungscheck beim Trainingsauftakt am Samstag. Ein paar Spieler fehlen allerdings diese Saison, darunter Helmut Jurek, Timo Nürnberger und Petar Trifonov, die sich anderen Vereinen angeschlossen haben.

DJK-Trainer Faruk Maloku, der vor kurzem von seinen Trainerkollegen zum besten Trainer der Landesliga Mitte in der abgelaufenen Saison gewählt wurde, war mit dem Fitnesszustand seiner Spieler exakt vier Wochen vor dem ersten Punktspiel zufrieden. „Sie haben ihre Hausaufgaben in der kurzen Sommerpause gemacht und profitieren immer noch von der harten Wintervorbereitung“, so der Erfolgscoach.


Zahlreiche „Kiebitze“

Zum Auftakt fanden sich auf dem DJK-Sportgelände auch über ein Dutzend „Kiebitze“ ein. Die sahen neben den bekannten Gesichtern auch sieben neue Akteure. Wobei Marco Seifert, der vom SC Ettmannsdorf zu seinem Heimatverein zurückgekehrt ist, in Gebenbach ein vertrautes Gesicht ist. Von den künftigen Ligakonkurrenten kamen Dominik Haller (DJK Ammerthal) und Andre Biermeier (SpVgg Bayern Hof). Ebenso verstärken Johannes Böhm (SC Ettmannsdorf) und Jonas Lindner (SpVgg Bayreuth) den Kader der DJK. Intern sind aus der Bezirksoberligajugend Nico Lindner und Nachwuchstorhüter Benedikt Dietrich in den Bayernligakader aufgerückt. Beim Aufgalopp fehlten die noch im Urlaub befindlichen Kai Hempel und Oliver Gorgiev sowie Timo Kohler, der momentan beruflich im Ausland unterwegs ist.


Für 2. Mannschaft verantwortlich

Nicht mehr im Kader sind die Brüder Erdal und Cengiz Izmire, die als Spielertrainer für die 2. Mannschaft verantwortlich sind. Ebenfalls in die Reserve ist nach seiner erfolgreichen Aushilfsmission DJK-Urgestein Manuel Hammer zurückgekehrt. Nicht mehr dabei sind Helmut Jurek und Timo Nürnberger, die sich dem SV Etzenricht angeschlossen haben. Fehlen wird in der Bayernliga auch Christoph Bäumler, der nach dem Kreisligaaufstieg des TuS Rosenberg wieder zu seinem Heimatverein zurückgekehrt ist. Mit unbekanntem Ziel hat sich Abwehrspieler Petar Trifonov verabschiedet.

Aufrufe: 19.6.2017, 13:00 Uhr
akoAutor

Verlinkte Inhalte