Ver­bands­prä­si­dent Pe­ter Fry­muth (li.) mit dem neu­en Eh­ren­mit­glied Wil­li Stel­kens.
Ver­bands­prä­si­dent Pe­ter Fry­muth (li.) mit dem neu­en Eh­ren­mit­glied Wil­li Stel­kens. – Foto: FVN

Ho­he Aus­zeich­nung für Fried­rich-Wil­helm Stel­kens

Der 77-Jäh­ri­ge war 50 Jah­re in der Recht­spre­chung des Fuß­ball­ver­ban­des Nie­der­rhein in ver­schie­de­nen Gre­mi­en tä­tig.

Auf dem Ver­bands­tag des Fuß­ball­ver­ban­des Nie­der­rhein, in der Duis­bur­ger Mer­ca­tor-Hal­le, wur­de drei lang­jäh­ri­gen Funk­tio­nä­ren aus dem Fuß­ball­kreis Kem­pen-Kre­feld ei­ne be­son­de­re Eh­rung zu­teil. Fried­rich-Wil­helm Stel­kens (SV Tho­mas­stadt Kem­pen) und Wil­li Witt­mann (SuS Schaag) wur­den vor 218 De­le­gier­ten der Fuß­ball­krei­se zu Eh­ren­mit­glie­dern des Fuß­ball­ver­ban­des Nie­der­rhein er­nannt.

Wer­ner Gatz (For­tu­na Dil­krath) wur­de die Eh­ren­pla­ket­te des Ver­ban­des ver­lie­hen. Die Aus­zeich­nung über­nahm der Vor­sit­zen­de des Fuß­ball­ver­ban­des und DFB-Vi­ze­prä­si­dent Pe­ter Fry­muth, der Stel­kens und Witt­mann die Ur­kun­den über­reich­te.

Der ge­bür­ti­ge Kem­pe­ner „Wil­li“ Stel­kens, der seit sei­ner Hei­rat vor 42 Jah­ren mit sei­ner Frau Ed­da in Kre­feld lebt und im Mai sein 77. Le­bens­jahr voll­ende­te, war 50 Jah­re in der Recht­spre­chung des Fuß­ball­ver­ban­des Nie­der­rhein in ver­schie­de­nen Gre­mi­en tä­tig. Un­ter an­de­rem war er von 1981 bis 2019 Vor­sit­zen­der der Ver­bands­ju­gend­spruch­kam­mer und von 2007 bis 2019 Mit­glied in der Spruch­kam­mer des West­deut­schen Fuß­ball­ver­ban­des.

Von 2004 bis 2019 ge­hör­te er auch dem Sport­ge­richt des Deut­schen Fuß­ball­bun­des an. 1985 er­hielt Stel­kens die gol­de­ne Eh­ren­na­del des Fuß­ball­ver­ban­des Nie­der­rhein und 2001 die gol­de­ne Eh­ren­na­del des West­deut­schen Fuß­ball­ver­ban­des. Im Ja­nu­ar 2012 über­reich­te ihm die da­ma­li­ge Sport­mi­nis­te­rin des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len Ute Schä­fer, die NRW-Sport­pla­ket­te für sein her­aus­ra­gen­des En­ga­ge­ment im Fuß­ball­sport. We­gen sei­ner ru­hi­gen, sach­li­chen und sym­pa­thi­schen Art ist Stel­kens auf al­len Fuß­ball­plät­zen ein gern ge­se­he­ner Gast. Bei den Lehr­gän­gen für Ju­gend- und Or­ga­ni­sa­ti­ons­lei­ter hielt er Vor­trä­ge zum The­ma Recht. Die­se sehr tro­cke­ne Ma­te­rie ver­mit­tel­te er stets span­nend und in­ter­es­sant. Witt­mann, der im Sep­tem­ber 80 wird, blickt auf 30-jäh­ri­ge Tä­tig­keit als Kreis­vor­sit­zen­der des Fuß­ball­krei­ses Kem­pen-Kre­feld zu­rück. Ihm war es im­mer wich­tig für die Ver­ei­ne da zu sein und nicht um­ge­kehrt.

Auf dem Kreis­tag am 3. Mai 2019 in Kem­pen gab er den Kreis­vor­sitz an Jür­gen Hend­ricks (FC Lob­be­rich-Dyck) ab. Noch am glei­chen Abend wur­de er un­ter gro­ßem Bei­fall ein­stim­mig zum Eh­ren­vor­sit­zen­den des Fuß­ball­krei­ses ge­wählt.

Wer­ner Gatz er­hielt am Sams­tag für sei­ne lang­jäh­ri­ge Tä­tig­keit im Schieds­rich­ter­we­sen die Eh­ren­pla­ket­te des Fuß­ball­ver­ban­des. Gatz hat­te im ver­gan­gen De­zem­ber sein 70. Le­bens­jahr voll­endet und war 25 Jah­re Schieds­rich­te­r­ob­mann im Kreis Kem­pen-Kre­feld. Im April hat­te er nicht mehr kan­di­diert und den Platz für sei­nen Nach­fol­ger An­dre­as Ko­ti­ra (SV St. Tö­nis) ge­räumt. Dem hie­si­gen Fuß­ball­kreis bleibt Gatz aber be­kannt­lich als Ge­schäfts­füh­rer er­hal­ten und auf dem Ver­bands­tag wur­de er zum Kas­sen­prü­fer ge­wählt.

Aufrufe: 021.6.2019, 09:00 Uhr
RP / Josef HermannsAutor

Verlinkte Inhalte