Wie schnell schafft es die DJK Bamberg die jungen Neuverpflichtungen zu integrieren?
Wie schnell schafft es die DJK Bamberg die jungen Neuverpflichtungen zu integrieren? – Foto: Andreas Roith

DJK Bamberg: Blutauffrischung mit zehn Neuen

Weil einige erfahrene Kräfte die Wildensorg-Kicker verlassen, holt der Bayernligist überwiegend junge Talente

Einige langjährige Stützpfeiler haben die DJK Bamberg verlassen. Julian Glos, Manuel Müller, Nico Wunder, Michael Pfänder und Timo Gittel werden aus unterschiedlichen Gründen nicht mehr für die Wildensorg-Kicker auflaufen. "Aufgrund der Abgänge dieser erfahrenen Spieler war eine Blutauffrischung unumgänglich", betont Fußballchef Holger Denzler, der die einzelnen Neuzugänge folgend vorstellt.

Zunächst allerdings ein kurzer Blick zurück. Hinter Don Bosco liegt eine insgesamt zufriedenstellende Saison in der Bayernliga Nord, die auf einem starken 6. Platz abgeschlossen werden konnte. Vor allem nach der Installation von Andi Baumer, der auf Rolf Vitzthum folgte, zeigten Sperlein & Co. ansehnlichen und auch erfolgreichen Fußball. Diesen Weg will man nun weitergehen - wenn auch mit etwas anderem Personal. "Wir wollen weiter attraktiv spielen und uns generell weiterentwickeln. Und dann wird man sehen, was am Ende dabei raus kommt", äußert sich Denzler, angesprochen auf das Ziel für die Saison 2022/23.

Eine gewichtige Rolle sollen künftig folgende Neuverpflichtungen spielen, die, wie eingangs erwähnt, Holger Denzler jeweils vorstellt:

Tor:

Thomas Schuberth (SV Memmelsdorf): "Thomas spielt seit Jahren auf konstant sehr gutem Niveau in der Landesliga. Aufgrund seiner professionellen Einstellung sind wir der Überzeugung, dass er uns in Bayernliga helfen wird."

Enis Izbudak (ASV Vach): "Enis ist ein junger hungriger Keeper, der die Anforderung Bayernliga und den Konkurrenzkampf auf dieser Position gerne annimmt. Beim ASV Vach in der Landesliga-Nordost spielend, konnte er uns in den Partien und im Training überzeugen."

Axel Pfab (U19 FC Eintracht Bamberg): "Axel ist ein Torhüter-Talent, der vor seiner Zeit beim FCE bei der SpVgg Greuther Fürth ausgebildet wurde und in der U17-Bundesliga Erfahrungen sammeln durfte. Auf seine ersten Schritte im Herren-Bereich begleiten wir ihn gerne."

Defensive:

Sebastian Lorz (TSV Abtswind): "Der 20-jährige Elsendorfer kommt mit 19 Einsätzen in der Bayernliga-Nord von Abtswind nach Wildensorg. Auf Grund einer Flexibilität war Sebbi sehr interessant für uns, um seine nächsten Schritte gehen zu können. Ausgebildet wurde er bei der SpVgg Greuther Fürth und beim FC Schweinfurt 05."

Vlad Saprykin (FC Eintracht Bamberg): "Vlad wird zum ersten Mal in seiner Karriere eine andere Trikotfarbe überziehen. Aufgrund seiner Athletik und seiner Entschlossenheit kann er uns bei seinem Neubeginn in Wildensorg viel Freude bereiten."

Mittelfeld:

Max Hüttner (SV Memmelsdorf): "Wir sind froh, Max für uns gewonnen zu haben. Der 20-jährige Sechser hat eine sehr gute Ausbildung im Nachwuchsbereich genossen. Er soll auch auf dieser Position seine Rolle finden. Er überzeugt durch Ruhe am Ball und ein hervorragendes Pass-Spiel."

Loris Simone (eigene U19): "Wir freuen uns sehr, mit Lo einen Jungen aus der eigenen Jugend in den Bayernliga-Kader mit übernehmen zu können. Lo spielt seit der U15 bei der DJK und konnte sich stetig weiterentwickeln. Er durfte bereits Bayernligaluft gegen Großbardorf schnuppern."

Mittelfeld/Angriff:

Lucas Schmitt (eigene U19): "Mit Lucas haben wir eine außerordentliches Talent in den eigenen Reihen, der bis auf zwei Jahre bei der Spvgg Greuther Fürth seine Zeit in Wildensorg verbracht hat. Lucas ist sehr ehrgeizig, willig und sehr fokussiert, seine eigenen und unsere Ziele erreichen zu wollen. Seine Torgefährlichkeit stellte er jedes Jahr unter Beweis. Er war schon jetzt regelmäßig im Trainingsbetrieb dabei und durfte auch bereits zwei Einsätze in der Bayernliga-Nord absolvieren."

Luis Grasser (SV Memmelsdorf): "Luis kommt mit der Empfehlung von 19 Treffern in seinem erstem Landesligajahr zur DJK. Ein Spieler wie er ist mit seiner Torquote und vor allem mit seiner Qualität im Abschluss ein Zugewinn unserer bereits jetzt tollen Offensive. Mit Ihm machen wir uns nochmal variabler."

Simon Heinz (FC Eintracht Bamberg): "Simon kommt aus eine sehr langen Verletzung zu uns. Unter seinem damaligem Jugendcoach Andi Baumer wird er wieder versuchen zu alter Stärke zu finden und schlägt nach vielen Jahren in blauviolett eine neues Kapitel in gelbgrün auf."
Aufrufe: 013.6.2022, 17:50 Uhr
Helmut WeigerstorferAutor