– Foto: Alexander Burg

Noack nicht zu bremsen - oben weiter ein Fernduell

Auch nach dem elften Spieltag tobt in der Kreisliga A Saar ein Zweikampf um Platz eins - bei Lisdorfs Kantersieg vor Heimkulisse zeigte sich ein Akteur besonders treffsicher

Die DJK Saarwellingen und der SV Gerlfangen-Fürweiler gaben sich auch am elften Spieltag der Kreisliga A Saar keine Blöße und führen das Tableau weiterhin mit deutlichem Vorsprung vor der Konkurrenz an. Einen Sahnetag erwischte Lisdorfs Torjäger Carsten Noack, der beim 10:0-Erfolg seines SVL über die DJK Dillingen gleich ein halbes Dutzend Treffer beisteuerte und damit an die Spitze der Torjägerliste vorrückte. Bei Schlusslicht SSV Altforweiler-Berus brachte der Trainerwechsel zwar keine Punkte, aber immerhin auch keine erneute Klatsche.

Bereits am Samstag eröffnete der Tabellenzweite SV Gerlfangen-Fürweiler mit dem Heim- und Topspiel gegen den bisherigen Ligafünften FV Schwarzenholz die elfte Runde in der A Saar - und legte im Fernduell mit der DJK Saarwellingen mal wieder vor: Das Team von Spielertrainer José Niethammer behielt durch einen Doppelpack von Giuseppe Vituzzi mit 2:0 (1:0) die Oberhand und übernahm damit zumindest über Nacht wieder die Spitze der Liga. Für Schwarzenholz, das sich zuletzt nach den ersten beiden Saisonniederlagen mit einem 10:1-Schützenfest über den SV Felsberg zurückgemeldet hatte, setzte es dagegen die dritte Schlappe aus den letzten vier Partien. Die 13. Minute erwies sich für die Gäste in Gerlfangen als Unglücksminute. Das entscheidende Gegentor fiel dann 13 Minuten vor Ultimo per Foulelfmeter, nachdem sich der Schwarzenholzer Marius Schürmann aus Sicht des Schiedsrichters als letzter Mann nur per Foul hatte behelfen können und mit Rot vorzeitig zum Duschen geschickt wurde. "Wegen einer vermeintlichen Notbremse", sah FVS-Spielertrainer Sven Andres eine nicht ganz korrekte Entscheidung. Vituzzi war das egal: Er schoss die Gastgeber aus elf Metern vorübergehend wieder an die Spitze des Tableaus.

Am Sonntag dann zog der Gerlfanger Hauptrivale in ganz souveräner Manier nach: Die DJK Saarwellingen bezwang zu Hause die Sportfreunde Wadgassen klar mit 5:0 (2:0). Vor der Pause war es Dennis Reck, der per Doppelpack die Weichen auf Sieg stellte. Zunächst brachte der 33-Jährige das Team von Trainer Alexander Kollmannsperger in Minute 14 auf Vorarbeit von Michael Kirchhof nach vorne. Quasi mit dem Pausenpfiff legte Reck nach - 2:0 (45.). Diesmal verdiente sich Denis Decker den Assist-Punkt. Er war es auch, der nach der Halbzeit das 3:0 durch Maikel Zenner vorbereitete (61.). Hinten raus glänzte dann Radek Szmajduch als zweifacher Vorlagengeber: Die Abnehmer zum 5:0-Endstand warenFabio Licata (73.) und der eingewechselte Alexander Reiter (76.).

Die Teams auf den Plätzen drei und vier hinter dem klaren Führungsduo lösten am Sonntag ihre Aufgaben jeweils sehr souverän. Die SSV Pachten II kam bei der Reserve des SSV Überherrn zum einem überlegenen 6:0 (2:0)-Erfolg. Julian Marx brachte Pachten nach Vorlage von Niklas Steimer zeitig auf Kurs (18.). Kurz vor der Pause erhöhte Gästespielertrainer Christian Hermes per Freistoß auf 2:0 für sein Team (45.) - nach einem Foul an Steimer, der in Hälfte zwei dann noch zwei weitere SSV-Treffer auflegte und damit an vier der sechs Pachtener Treffer direkt beteiligt war. Treffsicher zeigte sich erneut auch Torjäger Christian Bies, der mit dem 0:3 (65.) bereits zum 13. Mal in dieser Saison erfolgreich war.

Bies ist damit der drittbeste Torjäger der gesamten Liga. Sein Team bleibt ebenfalls Dritter, punktgleich mit dem SV Eimersdorf (beide 19 Zähler), der sein Heimspiel gegen den SV Biringen-Oberesch nach zwischenzeitlichem 1:2-Rückstand hinten raus doch noch klar mit 6:2 (4:2) für sich entschied. Dabei gab sich der bisherige Toptorjäger der Liga, Alexander Bigu, diesmal zurückhaltend: Er konnte seinen bis dato 15 Toren gegen den Tabellen-Drittletzten keines hinzufügen. Für Bigu sprangen am Sonntag die "Doppelpacker" Daniel Lion und Maximilian Monter in die Bresche. Auch beim Gegner Biringen-Oberesch gab es einen zweifachen Torschützen: Alexander Wolpertinger sorgte mit seinem Doppelschlag nach dem 1:0 durch Lion (4.) für eine blitzartige Wende im Spiel (15./17.). Nach einer guten halben Stunde lieferten Monter und Lion aber die nicht minder schnelle Antwort - ganz im Gegenteil: Sie sorgten in gerade mal zwei Minuten für das 3:2 (32./33.), am Ende meldete sich Eimersdorf nach der vorherigen 1:5-Schlappe bei Stella Sud II mit einem Kantersieg zurück.

Sogar zehn Treffer glückten dem SV Lisdorf im ungleichen Heimduell mit der DJK Dillingen. Beim 10:0-Sieg des nun auf Platz fünf vorgerückten Bezirksliga-Absteigers war einmal mehr Carsten Noack der überragende Akteur: Der 27-Jährige glänzte gegen die DJK mit einem Sechserpack - und übernahm mit jetzt insgesamt 16 Treffern zugleich die Spitze im Torjägerranking. Eine zweistellige Niederlage hatte zuletzt auch einmal mehr der SSV Altforweiler-Berus kassiert. Nach dem 0:13 am vergangenen Sonntag bei den SF Wadgassen kam es dort zum Trainerwechsel: Statt Bernd Paulus übernahmen im Heimspiel gegen den TuS Bisten II Kapitän Sebastian Adam und Thomas Hewer als Spielertrainerduo die Betreuung des Schlusslichts - und hätten beinahe den zweiten Zähler der Saison eingefahren. "Wir hätten heute sicherlich einen Punkt verdient gehabt", sagte Spielführer Adam. Eine verunglückte Flanke von Bistens Lars Klein, die sich früh zum 0:1-Endstand (10.) den Weg ins Tor gebahnt hatte, verhinderte das letztlich. "Wir haben wahrlich nicht gut gespielt - aber Hauptsache drei Punkte", meinte TuS-Trainer Christian Rink nach dem knappen Erfolg vor immerhin 150 Zuschauern.

Aufrufe: 13.10.2019, 16:28 Uhr
dbeAutor

Verlinkte Inhalte