– Foto: imago images (4), sampics - Montage: Santner/FuPa

Diese Person soll DFB-Präsident*in werden

Das Ergebnis zur vierten großen FuPa-Umfrage ist da!

Im Dezember 2020 hat FuPa eine Umfrage-Serie gestartet, in der aufgezeigt werden soll, was den Amateurfußball und seine Anhänger sowie Protagonisten wirklich bewegt. Viertes Thema: "Umfrage nach Keller-Rücktritt: Wer soll DFB-Präsident*in werden?" Hier ist das Ergebnis:

Mehr als jeder sechste der 2530 Teilnehmer - darunter Fans, Funktionäre, Spieler, Trainer, Schiedsrichter oder Ehrenamtler - haben sich für den Weltmeister-Kapitän von 2014 entscheieden: Philipp Lahm! Der 37-Jährige wäre der Umfrage zu Folge der geeignete Kandidat für den DFB-Chefposten, nachdem Fritz Keller vor wenigen Tagen als Präsident zurückgetreten ist.

Doch leider steht der Lieblingskandidat offenbar nicht für das Amt zur Verfügung. Auf die Frage des „Kicker“, ob er bereit sei, in absehbarer Zeit mehr Verantwortung zu übernehmen, antwortete der 37-Jährige: "Da habe ich aktuell keine Ambitionen."

– Foto: imago images (3), dpa (2) - Montage: Santner/FuPa

Somit müssen wir den Blick schweifen und schauen, wen sich Deutschland und insbesondere der Amateurfußball noch gut im Chefsessel vorstellen kann. Platz zwei in der Umfrage geht an Karl-Heinz Rummenigge. Der Vizeweltmeister, Europameister, Europas Fußballer des Jahres und mehrfacher Bundesliga-Torschützekönig vereinte 13,5 Prozent der Stimmen auf sich noch vor seinem Bayern-Weggefährten Uli Hoeneß (9,8 Prozent).

Auf den Plätzen vier und fünf folgen weitere ehemalige Nationalspieler in Matthias Sammer (Platz vier mit 9,2 Prozent), der seine Stimmen vor allem in den neuen Bundesländern holte, und Rudi Völler (7,2 Prozent). Der frühere Bundestrainer ist aktuell Manager beim Bundesligisten Bayer Leverkusen.

Beliebteste weibliche Kandidatin ist Ex-Nationalspielerin Nadine Keßler, die mit gerade einmal 2,7 Prozent noch hinter Weltfußballer Lothar Matthäus liegt (3,1 Prozent). Immerhin 4,2 Prozent der Befragten urteilten, dass Fritz Keller hätte weitermachen sollen. In seinem Heimatverband Südbaden waren sogar 12 Prozent dafür.

Spannende Namen wurden bei den nicht vorgegebenen Personen genannt. Gleich mehrmals vertreten waren dabei TV-Journalist Arnd Zeigler und Deutschlands beste Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus. Ihr Kollege Manuel Gräfe erhielt immerhin 6 Prozent der Stimmanteile.

Alle Umfragen auf einen Blick:

Teil 1: Was ist die größte Gefahr für den Amateurfußball?
➡️ Hier geht es zum Ergebnis!

Teil 2: In welcher Liga beginnt der Profi-Fußball?
➡️ Hier geht es zum Ergebnis!

Teil 3: Was sind die größten Probleme im Nachwuchsbereich?
➡️ Hier geht es zum Ergebnis!

Teil 4: Wer soll DFB-Präsident*in werden?
➡️ Hier geht es zum Ergebnis!

Aufrufe: 20.5.2021, 10:28 Uhr
Andreas Santner und Christian KurthAutor

Verlinkte Inhalte