– Foto: Interwetten

Die Wiege der Weltmeister

Wo die Deutschen Weltmeister ihren Ursprung haben

Mit insgesamt vier Sternen auf dem Dress der Nationalelf gehört Deutschland zu den erfolgreichsten Fussballnationen bei Weltmeisterschaften. Doch woher kommen die zahlreichen Weltmeister, die Deutschland hervorgebracht hat? Im Interwetten-Check wird ein näherer Blick auf die „Wiege der Weltmeister“ gelegt und auf Bundesländer, Regionen, Städte und Ausbildungsstätten eingegangen.

– Foto: Interwetten

Deutsche Weltmeister nach Bundesländern

Betrachtet man die Geburtsorte der Weltmeister, so zeigt sich deutlich, dass Nordrhein-Westfalen (29) das Bundesland mit den meisten Weltmeistern ist. Es folgen Bayern (19), Rheinland-Pfalz (11) und Hessen (9). Ein Umstand, der sich in der aktuellen Tabellen-Situation der deutschen Bundesliga nicht zwingend widerspiegelt. Dominieren doch die Bayern seit gut einem Jahrzehnt deutlich das Geschehen.

– Foto: Interwetten

Gelsenkirchen: „Die Wiege der Weltmeister“

Was haben Manuel Neuer, Mesut Özil, Olaf Thon, Norbert Nigbur, Heinrich Kwiatkowski und Bernhard Klodt gemeinsam? Allesamt sind deutsche Fussballweltmeister und gebürtige Einwohner von Gelsenkirchen. Die fussballbegeisterte Stadt im Ruhrgebiet darf sich deshalb zurecht als „Wiege der Weltmeister“ bezeichnen. Keine andere Stadt brachte bislang so viele Champions hervor. Berlin, München, Kaiserslautern und Mönchengladbach belegen mit jeweils vier Weltmeistern den zweiten Platz. Hervorzuheben ist jedoch noch ein Städtchen namens Kolbermoor, das mit Bastian Schweinsteiger und Paul Breitner, zwei Titelträger beherbergte. Mit einer Einwohnerzahl von knapp 19.000 weist Kolbermoor die vermutlich höchste Weltmeisterdichte auf.

– Foto: Interwetten

Titel nach Regionen

Düsseldorf (12), Oberbayern (8), Münster (7) und Köln (6) sind gute Gebiete, um Weltmeister zu werden, wenn man die Herkunft vergangener Weltmeister betrachtet. Das spiegelt sich natürlich nicht nur in den Bundesländern, sondern auch den Ausbildungsstätten wider.

– Foto: Interwetten

Weltmeisterliche Ausbildungsstätten

Bei den Ausbildungsstätten der Weltmeister wurden Jugendvereine der Titelträger mit mehr als drei Jahren Vereinszugehörigkeit berücksichtig. Auch hier zeigt sich wieder ein West-Gefälle. Schalke 04 darf auf gleich vier Titelträger aus dem Nachwuchs stolz sein. Die weiteren weltmeisterlichen Ausbildungsstätten (jeweils zwei Titel) sind jene von Bayern München, SC Vogelbach, SG Eintracht Frankfurt und 1.FC Kaiserslautern.

Weitere interessante Infografiken findet ihr bei unserem Sportwetten-Partner Interwetten.

Aufrufe: 016.11.2022, 14:00 Uhr
RedaktionAutor

Verlinkte Inhalte