Dezimierte Hagener schlagen sich selbst

Bornreihe gewinnt in Überzahl mit 2:1

Der FC Hagen/Uthlede hat das Auftakt-Derby gegen den SV BW Bornreihe mit 1:2 verloren. Am Ende schlugen sich die Hausherren mit zwei Platzverweisen selbst.

Das Spiel hatte gleich die Intensität, die das Derby im Vorfeld erwarten ließ. Der Gast aus Bornreihe startete mutig und hinterließ mit einem Distanzschuss aus 50 Metern von Kai Diesing, dessen Ball nur knapp über den Pfosten ging, die erste Duftmarke (7.).

Hagen/Uthl.
1:2
Bornreihe

Und wieder war der vom FC Hagen/Uthlede gewechselte Diesing an der nächsten Szene beteiligt, als er eine Flanke genau auf den Kopf von Justin Dähnenkamp brachte, der aus spitzem Winkel an den Außenpfosten köpfte (15.).

Zur Bildergalerie: KLICK

Der FC war in der Anfangsphase unter Druck, konnte aber von einem Platzverweis des Bornreihers Hendrik Lütjen profitieren, der nach einer guten halben Stunde von Schiedsrichter Felix Bahr mit der zweiten gelben Karte zum Duschen geschickt wurde. Danach kamen die Hausherren besser ins Spiel, konnten aber bis zur Pause kein Kapital aus der Überzahl schlagen.

In der zweiten Halbzeit dauerte es nur drei Minuten und die Fans der Heimelf hatten schon den Torschrei auf den Lippen als ein Freistoß von Timo Dressler Benjamin Duell fand, der jedoch links am Tor vorbei köpfte.

Hagens aufkommende Form wurde jäh unterbrochen als auch die Grün-Schwarzen ebenfalls einen Verlust hinnehmen mussten: Clemens Schoppenhauer sah in der ersten Hälfte nach einem Foulspiel eine gelbe Karte und betrat in der zweiten Halbzeit nach einer Behandlungspause am Rand den Platz ohne die Freigabe des Unparteiischen und sah folgerichtig die zweite gelbe Karte.

Kurz darauf wechselte Tjark Seidenberg und brachte mit Kilian Tienken und Timo Stüßel zwei frische Offensivkräfte für Jan Hasselmann und Jeremy Lehmkuhl. Das Spiel nahm wieder an Fahrt auf und die Mannschaften spielten munter nach vorn. Dann war es David Miller, der seine Anhänger erlösen konnte, als er nach einem mustergültigen Konter zum 1:0 nach Vorarbeit von Klaus einnetzte (66.).

Der Jubelschrei der Heimfans war noch nicht ganz verstummt, da trat mit Kai Diesing ein alter Bekannter in den Scheinwerferkegel und markierte den Ausgleich zum 1:1, nachdem er von Jeremy da Rocha Nunes in Szene gesetzte wurde.

Bornreihe wechselte auch noch einmal: Emil Tepper und Philip Bähr kamen für die beiden am Ausgleich beteiligten Offensivkräfte (84.). Und nur zwei Minuten später sahen die Zuschauer das, was sie am heutigen Tag schon zweimal sahen: Hagens Mirko Franke wurde mit der zweiten gelben Karte vom Platz geschickt, Hagen dezimierte sich selbst und spielte nun zu neunt weiter.

Dies gab den Gästen noch einmal auftrieb und in der 90. Minute wurde der FC für seine Fahrlässigkeit bestraft: Loris Menger traf mit seinem Schuss unten rechts zum 2:1-Endstand und ließ die Moorteufel jubeln.

Aufrufe: 05.8.2022, 21:25 Uhr
FuPa LüneburgAutor