Florian Prantzke (rechts) und sein SV Altenstadt/WN möchten am Wochenende die alleinige Tabellenführung ein weiteres Mal verteidigen.
Florian Prantzke (rechts) und sein SV Altenstadt/WN möchten am Wochenende die alleinige Tabellenführung ein weiteres Mal verteidigen. – Foto: Dagmar Nachtigall

Der Primus will im Altenstadt-Duell die 40 voll machen

Der unverändert riesig für Furore sorgende Aufsteiger aus Altenstadt/WN will im Duell mit dem Namensvetter aus dem Vohenstraußer Ortsteil in der Spur bleiben

Kaum Veränderungen sind am Wochenende am oberen Rand der Tabelle in der Kreisklasse Ost zu erwarten. Das Führungstrio steht vor Aufgaben, die eigentlich unbeschadet, will heißen erfolgreich bewältigt werden müssten. Schnell zurück in die Erfolgsspur muss die SpVgg Windischeschenbach (3./33), nach zuletzt nur "spärlichem" Ertrag zählt nichts anderes, als ein Heimsieg gegen den TSV Püchersreuth (11./11). In einer beeindruckenden Verfassung ist seit Wochen die DJK Irchenrieth (2./34), so sollte nach dem Gastspiel bei der SG Wurz/Störnstein (10./13) ein Dreier ins Heimgepäck geschnürt werden können. Schließlich fehlt noch der weiter selbstbewußt vorausmarschierende Neuling SV Altenstadt/WN (1./37), der mit einem Heimsieg gegen den Namensvetter aus dem Vohenstrausser Vorort (6./24) die "magische Grenze" von 40 Zählern erreichen möchte.

Im Tabellenkeller stehen die beiden Tabellenschlußlichter vor hohen Hürden und werden sich am Wochenende schwer tun, ihre prekäre Lage zu verbessern. Da reist der VfB Thanhausen (14./10) nach Neustadt, wo sich die DJK (7./24) im Kirwaspiel die Stimmung für die abendliche Party sicher nicht vermiesen lassen will. Und der TSV Pleystein (13./10) tritt zum Derby in Vohenstrauß an, wo wohl eigene Gesetze herrschen, die Bezirksligareserve (5./25) aber dennoch als klarer Favorit ins Nachbarduell geht. In den "Zug nach oben" will die SpVgg Moosbach (12./11) einsteigen, gegen die zuletzt kräftig punktende SG Luhe-Wildenau II/Etzenricht II (8./24) will die Grosser-Truppe nach dem 1:0-Coup in Luhe-Markt zuhause ihren Aufwärtstrend fortsetzen.

"Last but not least" kämpft der personell seit Wochen gebeutelte FC Luhe-Markt (4./27) darum, nicht endgültig zumindest Rang 2 komplett aus den Augen zu verlieren. Die Hausaufgabe gegen einen zuletzt mächtig auftrumpfenden SV Waldau (9./18) ist jedoch eine, die zur Kategorie "knifflig" gehört.

Im Überblick die Matches der Runde 16 in der Kreisklasse Ost:

Aufrufe: 03.11.2022, 11:00 Uhr
Werner SchaupertAutor