2024-02-23T08:22:50.674Z

Allgemeines
Siegfried Kühner (links im Bild) und Sigmar Störk informierten über die anstehenden Änderungen.
Siegfried Kühner (links im Bild) und Sigmar Störk informierten über die anstehenden Änderungen. – Foto: Andreas Santner
VR Bank Bodensee-Oberschwaben

Der Bezirk Oberschwaben steht in den Startlöchern

Am vergangenen Dienstag wurde auf dem Infoabend in Stafflangen zur Strukturreform Riss/Donau über die Namengebung des Bezirks 9 abgestimmt. Das Voting fiel klar zu Gunsten dem Namen "Bezirk Oberschwaben" aus, endgültig bestätigt wird der Name aber erst in den nächsten Wochen.

Die Ausgangslage zur Umstruksturierung war bei den Herren laut dem WFV unumgänglich und wird nun zur kommenden Saison 24/25 umgesetzt. Ziel ist und war die Stärkung der Basis, d.h. ein pyramidaler Aufbau des Herrensystems stand im Vordergrund. Änderungen bei der Jugend und den Frauen bleiben nicht aus, obwohl diese nicht vorgesehen waren.
Zu klären sind in der Jugend noch ein einheitliches Spielsystem (z.B. ein- oder zweigleisige Leistungsstaffel A bis C), sowie die Durchführung des Bezirkspokals.

Im Rahmen der Klausurtagung wurde bestätigt, dass es bei der Aufteilung der Regionenligen im Frauenbereich keine Änderungen geben soll (Regionenstaffel 5 bleibt Donau/Alb und Regionenstaffel 6 bleibt Riss/Bodensee). Neu sind bei den Frauen Ü32 Frauenmannschaften, außerdem soll es auch eine Trainerausbildung speziell für Frauen geben.

Bei den Herren sind es aktuell 121 Mannschaften im neuen Bezirk, mit fallender Tendenz. Für das idealtypische Spielsystem werden auf Bezirksebene mind. 117 Mannschaften benötigt. Die Vereine der SRG Ehingen werden in den Bezirk Donau/Iller wechseln, daher ist die finale Zusammensetzung der Staffeln erst mit Abschluss der Saison 2023/2024 bekannt.
In einem Modellbeispiel wird mit zwei Bezirksligen, drei A-Ligen und vier B-Ligen geplant, jedoch ist es noch nicht endgültig.
Der Vorschlag zum Spielsystem der Bezirkliga für die Saison 24/25, wäre im Herbst eine einfache Quali-Runde in zwei Staffeln, die Ergebnisse der Quali-Runde werden nicht mitgenommen. Die Tabelle würde dann die Zusammensetzung der anschließenden Auf- und Abstiegsrunde geben. Die Bezirksligen würden dann in der Vorrunde (Quali) in Riß und Donau aufgeteilt. In der Rückrunde gäbe es dann eine Auf- und Abstiegsrunde (zwei Ligen) in denen jeweils beide Bezirke vertreten sind. Offen wäre aktuell wie die Quali-Runde zusammengesetzt wird nach geographischen Gesichtspunkten sowie nach Platzierung der voherigen Saison (2-4-6 bzw. 3-5-7 usw). Unklar ist auch noch mit wieviel Mannschaften tatsächlich gestartet werden kann.

Die Frage wäre auch wie viele Mannschaften im ersten Jahr aus der Bezirksliga in die
Kreisligen A absteigen sollten, um auf die Sollzahl 16 zu kommen.

Der Vorschlag über 2 Jahre gestaffel wäre wie folgt:
• 2024/2025
22 Mannschaften → 3 Aufsteiger, 7 Absteiger
21 Mannschaften → 3 Aufsteiger, 6 Absteiger
20 Mannschaften → 3 Aufsteiger, 5 Absteiger
• 2025/2026 18 Mannschaften → 3 Aufsteiger, 5 Absteiger
• 2026/2027 16 Mannschaften → 3 Aufsteiger, 3 Absteige


In den drei A-Ligen soll eine Hin- und Rückrunde mit maximal 34 Spieltagen gespielt werden. Offen ist aktuell auch hier noch mit wie vielen Mannschaften gestartet werden kann und wie die neuen Staffeln im Detail aussehen (Ost, Mitte, West).
Die Mannschaften in den Kreisligen A und der Kreisligen B werden gepoolt, dh. es wird keine feste Zuordnung zu einer Staffel vorgenommen.

Auch in den vier B-Ligen soll eine normale Hin- und Rückrunde gespielt werden. Im ersten Spieljahr (2024/2025) ist keine Verzahnung der Kreisliga B mit der Bezirksliga möglich!
Es sind zudem die gleichen Themen wie in den A-Ligen offen.


Relegationsspiele zwischen Bezirksliga und Kreisliga A könnten...
• ...2 Halbfinalspiele (KL A – KL A; BZL – KL A) und ein Finale gespielt werden
• ...eine Qualifikationsrunde (KL A – KL A) gespielt werden, der Sieger trifft
auf das Freilos KL A, wiederum der Sieger auf den BZL-Vertrete

Relegationsspiele zwischen der Kreisliga A und Kreisliga B könnten...
• ...im 1. Jahr A1-B1/B4; A2-B2; A3-B3
...im 2. Jahr A1-B1; A2-B2/B4; A3-B3, die Staffel B4 rotiert jährlich weiter
• ...durch eine feste Zuordnung der Kreisliga B-Mannschaften in eine Kreisliga A ermittelt werden, hier ergibt sich dann ein Entscheidungsspiel zwischen der Kreisliga B4 und einer Kreisliga


Der Bezirksvorstand würde sich wie folgt für die Saison 24/25 zur Wahl (erfolgt am 15. Juni 24 in Uttenweiler) aufstellen lassen:

Bezirksvorsitzender
Sigmar Störk, Siegfried Kühner (Stellvertreter Jochen Oelmayer)

Bezirksspielleiter
Hubert Übelhör, Sigmar Störk

Vorsitzender des Sportgerichts
Helmar Bader (Donau), (Stellvertreter Marc Richter, Bezirk Riß)
Sachbearbeiter wären Franz Heckenberger, Andreas Bauer, Steffen Bierweiler und Oliver Wiezorrek.

Bezirksjugendleiter
Eva Hertenberger

Bezirksschiedsrichterobmann
Florian Werkmann (SRG Saulgau)
Hans-Peter Wessner (SRG Sigmaringen)
Jochen Oelmayer (SRG Riss)

Kassierer
Martin Gaus (Stellvertreter Bruno Münch)

Beisitzerposten
Martin Teufel, Christian Beth, Stephan Klas (alle für Bildung und Qualifizierung), Sigmar Störk, Leonhard Bauer (beide DFBnet), Jenny Micheli, Sonja Braunger, Eva Hertenberger (alle Frauen- und Mädchensport), Michael Mann (Freizeit- und Breitensport), Hadi Akyildiz (Integration), Andreas Bokan und Alina Rehm (beide Kommunikation)

Staffelleiter Aktive/ Bezirkspokal
Niko Schäfer, Dietmar Traub, Michael Mann, Judith Bender, Hubert Übelhör, Stephan Klas, Sonja Braunger und Christian Beth.

Bezirksjugendausschuss
Jasmin Schirmer, Jenny Micheli, Thomas Preuß, Herbert Franke, Erich Wachter, Leonhard Bauer, Eva Hertenberger, Josef Rief, Heidi Münch, Willi Schaible.

Staffelleiter Jugend
Siegfried Hummel, Jenny Micheli, Holger Szodrak, Thomas Javornik, Thomas Preuß, Herbert Franke, Willi Schaible, Thilo Matits, Erich Wachter, Birgit Woog, Leonhard Bauer, Heidi Münch.

Instruktoren
Peter Rebholz, Jürgen Hinderhofer

Aufrufe: 029.11.2023, 19:29 Uhr
Matthias KloosAutor