2024-05-24T11:28:31.627Z

Allgemeines
Immerhin zwei torlose Unentschieden erkämpften sich die Senioren des SC Weßling (in Gelb) in Huglfing.
Immerhin zwei torlose Unentschieden erkämpften sich die Senioren des SC Weßling (in Gelb) in Huglfing. – Foto: Roland Halmel

Debütant zahlt Lehrgeld: SC Weßling wird letzter bei AH-Hallenmeisterschaft

Söcking/Starnberg Sechster

Zwei Jahre mussten die etwas älteren Fußballer aufgrund der Einschränkungen durch die Pandemie auf ihre Hallenmeisterschaft verzichten.

Landkreis Starnberg – Nun gingen sie bei der inzwischen 13. Futsal-Zugspitzmeisterschaft der Alten Herren in Huglfing wieder auf Torejagd. Wobei Tore in den 28 gespielten Partien zum Teil Mangelware blieben: Sechs Spiele, die wie alle Begegnungen jeweils über zehn Minuten gingen, blieben torlos.

„Die Mannschaften verteidigen alle sehr gut“, sagte ein Zuschauer auf der Tribüne treffend. Zu den acht Teams gehörten zwei aus dem Landkreis. Die SG Söcking/Starnberg war schon mehrfach bei den Titelkämpfen vertreten gewesen, die Oldies des SC Weßling traten dagegen in Huglfing erstmals an.

Der Debütant zahlte bei seiner Premiere ordentlich Lehrgeld: Die Weßlinger blieben ohne Sieg. Immerhin erkämpften sie sich durch zwei torlose Unentschieden zwei Punkte. Die reichten aber nur für den letzten Platz. Etwas besser lief es bei dem Turnier, bei dem im Modus „Jeder gegen jeden“ gespielt wurde, für die SG: Ein Sieg, drei Unentschieden und drei Niederlagen lautete die Bilanz. Das bedeutete im Endklassement Rang sechs. Den ersten Platz belegte der gastgebende SC Huglfing, der sich nach 2011 zum zweiten Mal den AH-Zugspitztitel sicherte. Der favorisierte FC Penzberg mit zwei Spielern aus der Futsal-Bundesliga belegte knapp dahinter Rang zwei. (rh)

Endstand

1. SC Huglfing, 2. FC Penzberg, 3. TSV Murnau, 4. SV Bad Heilbrunn, 5. FF Geretsried, 6. SG Söcking/Starnberg, 7. ESV Penzberg, 8. SC Weßling

Aufrufe: 031.1.2023, 08:26 Uhr
Roland HalmelAutor