2024-02-23T08:22:50.674Z

Allgemeines
Der TSV Eching um Kapitän Maximilian Beer konnte gegen Alte Haide den ersten Testspielsieg einfahren.
Der TSV Eching um Kapitän Maximilian Beer konnte gegen Alte Haide den ersten Testspielsieg einfahren. – Foto: Valentin Hack/ FuPa

„Das war eine große Befreiung“ – Eching beendet Durstrecke

Crapanzano trifft

Der TSV Eching fuhr gegen den FC Alte-Haide-DSC München den ersten Testspielsieg ein. Zugleich war es der erste Sieg seit Ende August.

Eching – Fünfeinhalb Monate mussten die Bezirksliga-Fußballer des TSV Eching auf einen Sieg warten. Diese Durststrecke ist nun vorbei, denn die Zebras haben beim FC Alte Haide-DSC München mit 1:0 (0:0) gewonnen. Dass es ein Testspiel war und der Gegner zwei Klassen niedriger kickt, war egal: „Das war eine große Befreiung. Und Alte Haide hat nicht gespielt wie ein Kreisklassen-Team. Die waren richtig gut“, betonte Maximilian Zgud-Schoeppner nach seinem ersten Erfolg als Trainer der Zebras-Kicker.

Eching steigerte sich deutlich gegenüber dem 1:3 gegen Allach im jüngsten Test. Nur in den ersten 15 Minuten war dem TSV die Verunsicherung anzumerken. Doch dann griffen die Änderungen des Coaches: „Wir haben von hohem Pressing auf Mittelfeldpressing umgestellt. Das hat gut funktioniert.“ Das Team stand geordnet und versuchte, schnell umzuschalten.

Nach einer halben Stunde wären die Zebras fast belohnt worden, doch Daniel Amannsberger brachte den Ball nach einer schönen Kombination nicht im Gehäuse unter. Weitere gute Chancen vereitelte der Alte-Haide-Keeper. So blieb es bis zur 74. Minute beim 0:0, ehe Fabio Crapanzano per Außenrist ins lange Eck traf – und den Tabellenletzten der Bezirksliga Nord zum ersten Sieg nach einer gefühlten Ewigkeit schoss. „Wir hoffen, dass wir die Kopfblockade gelöst haben“, erklärte Zgud-Schoeppner, der nun mit einem guten Gefühl ins Trainingslager nach Südtirol reist. (Moritz Stalter)

Aufrufe: 013.2.2024, 08:08 Uhr
Moritz StalterAutor