Das sind die Zürcher Interregio-Gruppen

Einteilung bekannt

Für ein Zürcher Interregio-Quartett gibt es eine Reihe neue Gegner aus der Nordwestschweiz.

Nur noch fünf statt sechs Gruppen gibt es in der kommenden Saison in der 2. Liga interregional. Sie sind dafür mit 15 und in einem Fall sogar mit 16 Mannschaften besetzt. Grund dafür ist eine Ligareform, wegen der es mehr Absteiger geben wird. In den 15-er Gruppen sollen beispielsweise die drei letzten Teams plus zwei der schlechtesten Viertletzten absteigen.

Deshalb kommen gerade für die Zürcher Klubs der Gruppe 3 eine Reihe von neuen Teams dazu. So aus der "alten" Gruppe 3 die Old Boys (3. Rang), Liestal (4.), Muttenz (6.), Binningen (9.) und Bubendorf (11.).

Gruppe 3 (15 Teams): Old Boys, Liestal, Pratteln (Aufsteiger), Muttenz, Binningen, Bubendorf, Grenchen, Schöftland, Zofingen, Mutschellen, Windisch (Aufsteiger), Unterstrass, Dietikon, Regensdorf (Aufsteiger), Red Star.

Weitaus weniger Bewegung gab es in der Gruppe 5, die im Grossen und Ganzen aus der "alten" Gruppe 6 zusammengestellt wurde.

Gruppe 5 (15): Adliswil, Lachen/Altendorf, SV Schaffhausen, Thalwil (Absteiger), Uster (Aufsteiger), Balzers (Absteiger), Wil 2, Widnau, Bazenheid, Rorschach-Goldach, Chur 97, Frauenfeld, Rapperswil-Jona 2 (Aufsteiger), Dardania St. Gallen (Aufsteiger), Amriswil.

Saisonstart ist am 20./21. August.

Aufrufe: 022.6.2022, 14:33 Uhr
Redaktion regional-fussball.chAutor

Verlinkte Inhalte