2024-06-24T10:12:48.875Z

Relegation
Der SSV Jahn hat sich den Traum von der Rückkehr in die 2. Liga erfüllt.
Der SSV Jahn hat sich den Traum von der Rückkehr in die 2. Liga erfüllt. – Foto: Eibner-Pressefoto

»Das ist alles für Agy«: Jahn kehrt in die 2. Liga zurück

Relegation zur 2. Bundesliga, Rückspiel: 2:1-Sieg in Wiesbaden macht die Regensburger zum Rekordsieger in der Relegation

Ekstase bei den rund 1.300 mitgereisten Fans, Freudentaumel bei Tausenden vor dem Fernseher: Der SSV Jahn hat sich am Dienstagabend im Relegations-Rückspiel mit 2:1 (1:0) beim SV Wehen Wiesbaden durchgesetzt und damit den Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga perfekt gemacht. Nach nur einem Jahr sind die Regensburger zurück in im Deutschen Unterhaus und dürfen sich nächste Saison unter anderem mit dem 1. FC Köln, dem HSV oder Schalke 04 messen. Und das muss natürlich gebührend gefeiert werden: Am heutigen Mittwoch ab 16 Uhr lädt der SSV Jahn mit Unterstützung der Stadt Regensburg zur Aufstiegsfeier auf den Regensburger Haidplatz ein.

Wie vier Tage zuvor im Hinspiel (2:2) entwickelte sich auch diesmal eine spannende und intensive Partie vor etwa 11.000 Besuchern in der Brita-Arena in Wiesbaden. Dominik Kother (45.+2) und Konrad Faber (47.) brachten die Gäste mit 2:0 in Führung. Wiesbaden kam in Person von Ivan Prtajin noch einmal zurück und verkürzte auf 1:2 (81.). Doch die Elf von Trainer Joe Enochs hielt dem Schlussspurt der Gastgeber Stand und brachte das Ergebnis über die Zeit. Die Folge: Unfassbarer Jubel auf den Rängen und auf dem Platz, denn der SSV Jahn ist auf direktem Wege zurück in der 2. Liga! Nebenbei sind die Oberpfälzer nun Rekordsieger in der Relegation: Nach 2012 und 2017 hat man auch im dritten Anlauf die Playoffs um die 2. Liga erfolgreich gemeistert.

Hinterher fiel bei den Spielern und Verantwortlichen des Jahn oft der Name Agy Diawusie. Nach dessen plötzlichen Tod im vergangenen November rückte die Mannschaft noch enger zusammen. Und auch wenn man in der Rückrundentabelle stark absackte (von 1 auf 18): Es ist aller Ehren wert, was Bulić, Faber und Co. trotz des schweren Schicksalsschlages in den vergangenen Monaten geleistet haben.



„Ich bin unfassbar stolz auf die Mannschaft, was wir dieses Jahr geleistet, mit allen Höhen und Tiefen. Es ist unfassbar schön“, mit diesen Worten lässt sich Dominik Kother auf der Homepage des Vereins zitieren. „Es bedeutet mir enorm viel, vor allem nach allem, was mit Agy passiert ist. Heute wollten wir für ihn aufsteigen“, fand Rasim Bulić berührende Worte. „Ich habe für ihn, meinen Vater, für Regensburg und alle Menschen hier gespielt. Jeden Tag in der Kabine habe ich gemerkt, dass mein Teamkollege und Freund fehlt. Agy war ein unfassbar toller Typ. Wir haben ihm versprochen, für ihn aufzusteigen“, fuhr der „Sechser“ fort. „Wir haben uns geschworen, für Agy Diawusie aufzusteigen. Das ist alles für Agy“, dachte auch Konrad Faber nach dem Schlusspfiff an den verstorbenen Teamkollegen.

Jahn-Geschäftsführer Sport Achim Beierlorzer meinte, dass dies etwas für die Ewigkeit sei: „Wir können sehr gut verteidigen, haben kompakt und gut verteidigt. Das 1:0 fiel zum perfekten Zeitpunkt, dann konnten wir in der Kabine noch ein paar Dinge nachjustieren. Wir wussten, dass Wehen Wiesbaden mit aller Macht kommen wird, mit langen Bällen über die Flügel. In dieser Phase habe ich mich wie das gallische Dorf gefühlt, aber wir haben alles verteidigt und am Ende hat es gereicht. Wir haben natürlich gezittert, aber die Mannschaft hat sich belohnt. Die Mannschaft war vor dem Spiel fokussiert und sie weiß was sie kann. Das haben wir der Mannschaft immer wieder vorgehalten. Die Mannschaft ist auch durch Agy noch weiter zusammengerückt. Die Mannschaft hat sich den Aufstieg über die Saison hinweg verdient. Das hier ist für die Ewigkeit von Jahn Regensburg“, ließ der Funktionär verlauten.

Aufrufe: 029.5.2024, 08:45 Uhr
Florian WürtheleAutor