2024-04-16T09:15:35.043Z

Spielvorbericht
– Foto: Jana Hauptmann

Das Hinspiel ist Vergangenheit

Mit einem überraschend klarem 4:1-Erfolg konnte der Erlauer SV Grün-Weiß im Hinspiel drei Punkte beim 1. FC Sonneberg 2004 entführen.

Doch das ist Schnee von gestern. Der grün-weiße Aufsteiger erwartet diesmal einen anderen Gegner als im August letzten Jahres...

„Nach der Winterpause ist jeder Gegner frisch und Sonneberg darf man sicher nicht unterschätzen. Im Hinspiel waren bei ihnen viele Führungsspieler nicht dabei und manche Spieler, dich ich kenne, haben auf anderen Positionen gespielt als üblich. Das Hinspiel wird also eher weniger eine Vorlage sein können. Es wird ein anderes Spiel werden“, weiß Nils Hellmuthhäuser. Es wird auch ein anderes Spiel, weil der Erlauer SV Grün-Weiß zu Hause ran muss. Und auf dem heimischen Platz gab es in sieben Partien erst einen Sieg und zwei Unentschieden, womit der Aufsteiger aus dem Landkreis Hildburghausen aktuell das heimschwächste Team der Landesklasse 3 ist. Doch Statistik hin oder her die Erlauer brauchen Punkte für den Ligaverbleib. Dass es mit solchen am letzten Wochenende gegen Steinach nicht geklappt hat, ist für Nils immer noch bitter. „Ein Punkt wäre auf jeden Fall drin gewesen. Aber wir waren trotz der Niederlage zufrieden mit unserer Leistung“, sagt der Offensivspieler mit dem Rückblick auf die knappe 3:4-Niederlage auf dem Fellberg.

Hellmuthhäuser selber sorgte vor einer Woche für Spannung in der Nachspielzeit, als er einen Freistoß aus gut 30 Metern sehenswert in die Maschen setzte. „Ab und zu schieße ich auch mal einen Freistoß. Meine Mannschaft weiß, was ich kann und hat mir diesen auch so zugetraut. Ich habe mir gedacht bei einem 2:4-Rückstand in der 90 Minuten kann ich auch aus der Distanz mal schießen“, so der 25-jährige Mittelfeldspieler. Gesagt, getan und die Kugel fand den Weg ins Tor. Letztendlich blieb der Lohn in Form von Punkten aber aus.

Dieser soll nun am kommenden Wochenende gegen Sonneberg dann folgen. Eine Blaupause des Hinspielerfolges wäre dabei für Erlau wohl wünschenswert. Doch so leicht ist die Sache im Fußball dann meistens nicht. So oder so, den Offensivschwung aus der vergangenen Woche können die Erlauer für die bevorstehende Partie mitnehmen. Defensiv gehört das ein oder andere Loch gestopft. Dabei helfen könnte übrigens Emil Breuksch, der nach einer Sperre wieder mitspielen darf. „Ich denke, dass macht für unsere Abwehr auch nochmal was aus“, so Teamkollege Hellmuthhäuser.

Aufrufe: 01.3.2024, 20:00 Uhr
André HofmannAutor