2024-06-14T14:12:32.331Z

Allgemeines
Jetzt gilt es für den VfR Garching: Trainer Nico Basta stimmt seine Mannschaft ein.
Jetzt gilt es für den VfR Garching: Trainer Nico Basta stimmt seine Mannschaft ein. – Foto: Dieter Michalek

„Das Endspiel, das wir unbedingt wollten“: VfR Garching vor entscheidender Relegation in Regensburg

Entscheidende Relegation beginnt am Mittwoch bei Fortuna Regensburg

Jetzt gilt es für den VfR Garching, der noch 180 Minuten von der Vertragsverlängerung in der Bayernliga entfernt ist.

Garching – In der Relegation muss Garching noch den SV Fortuna Regensburg (auswärts Mittwoch, 18.30 Uhr - Heimspiel Samstag, 16 Uhr) aus dem Weg räumen, aber die Aufgabe hat es in sich. Mit 48 Punkten aus 36 Spielen (Schnitt: 1,33 Punkte) hat Regensburg in der Bayernliga Nord den Klassenerhalt nur hauchdünn verpasst.

Das ist gefühlt eine andere Welt zu den Garchingern, die mit 22 Zählern in 34 Spielen (Schnitt: 0,64) gefühlt seit dem ersten Spieltag der Relegation entgegenfieberten. Die Saison der beiden Mannschaften unterscheidet sich wie Tag und Nacht. Regensburg war aber auch in der ersten Relegationsrunde schon mausetot.

Das Wunder von Regensburg

Das Hinspiel in Wasserburg ging 1:3 verloren und im Rückspiel war man bei 0:2 zur Pause quasi raus. Fortuna glich in der 97. Minute die Serie mit dem 4:2 aus und gewann nach Verlängerung 6:2. Mit dabei beim Wunder von Regensburg war der Garchinger Videoanalyst Philipp Hilmer und der konnte Cheftrainer Nico Basta gut vorbereiten. „Die waren in der ersten Halbzeit chancenlos“, sagt Basta.

Garchings Spion sah eine verwundbare Defensive und am Ende die heiß laufende Offensive. Der VfR könnte die schwächere Mannschaft des Relegationsduells nun bekommen, weil Wasserburg drei Halbzeiten dominierte und nach der Auswechslung der gesamten Offensive möglicherweise Kräfte sparen wollte.

VfR-Coach Nico Basta legt sein Augenmerk aber mehr auf die eigene Mannschaft: „Wir haben unser Endspiel um den Klassenerhalt, das wir unbedingt haben wollten. Da ist es dann egal, ob man gegen Fortuna Regensburg, den TSV Landsberg oder Grüne Heide Ismaning spielt.“

VfR Garching geht selbstbewusst in das Saisonfinale

Seine Mannschaft hat mit zehn geschossenen Toren in den letzten drei Spielen einen Lauf und mit starken Spielen gegen Seebach (4:2, 2:2) Selbstvertrauen getankt. Der Gegner war jedoch zu stark, sodass der VfR im Rückspiel keine Kräfte sparen konnte. Im Vergleich zu der Regensburger Aufholjagd samt Verlängerung hat man aber ein paar Körner weniger investiert. Gegenüber der ersten Relegationsrunde gibt es auch keinen großen Grund, an Aufstellung oder Taktik viel zu ändern.

Die einzige heiße Frage ist die nach dem Mittelstürmer. Aleksandar Sinabov gilt als hochveranlagt, hat aber erst ein Tor geschossen. Roman Gertsmann war mit seinem Doppelpack in Seebach der erste Relegationsheld und er ist auch ein mentaler Anführer. Nach der Suspendierung von Kapitän Bastian Hofmaier war er ein Anführer in der Kabine und glich mit purem Willen fußballerische Defizite aus. Gertsmann dürfte die Nase vorne haben und könnte ein Gesicht des Klassenerhalts werden. Nico Basta sagt auch selbstbewusst: „Ich möchte mit einem guten Ergebnis nach Hause fahren. Und ein Sieg ist ein gutes Ergebnis.“ Sein Team tue sich auswärts derzeit leichter und möchte deshalb mit einem Vorsprung beim Endspiel im Seestadion einlaufen. (Nico Bauer)

VfR Garching: Bals - Stefanovic, Oswald, Wanzeck, Pollio - Niebauer, Günzel, Polat, Tambo, Boubacar - Gertsmann (Sinabov).

Aufrufe: 029.5.2024, 11:00 Uhr
Nico BauerAutor