Die Kickers machten zu Gast in Illertissen das halbe Dutzend voll.
Die Kickers machten zu Gast in Illertissen das halbe Dutzend voll. – Foto: Frank Scheuring

»Das beste, das ich bisher in der Regionalliga gesehen habe!«

FuPa hat für euch wieder die Stimmen eingefangen

Wir haben wie gewohnt wieder die Stimmen vom Wochenende aus der Regionalliga Bayern eingesammelt:

Schweinfurt
1:3
Nürnberg II

Christian Gmünder (Cheftrainer 1. FC Schweinfurt 05): "Hochverdiente Niederlage, das Spiele hätte sogar höher ausgehen können. Wir haben alles vermissen lassen heute: Zweikampfverhalten, Laufwege, hart aggressiv zu spielen. Und wenn man natürlich alles vermissen lässt, dann kommt auch so ein Ergebnis dabei raus. Da dürfen wir uns bei einem 1:3 am Ende nicht wundern."

Cristian Fiel (Cheftrainer 1. FC Nürnberg II): "Wir wussten, dass der Gegner mit Jabiri einen Stürmer vorne drin hat, den man nie aus den Augen lassen darf. Das haben unsere zwei Innenverteidiger heute unfassbar gut gemacht und auch sonst haben wir vor allem in der ersten Halbzeit wirklich gar nichts zugelassen. Schon zu diesem Zeitpunkt hätten wir das ein oder andere Tor mehr schießen können und auch nach der Pause wollten wir rauskommen, noch mehr Kontrolle über das Spiel haben und unsere Räume nutzen."

Aschaffenb.
5:1
Eichstätt

Benedict Laverty (Angreifer Viktoria Aschaffenburg): "Es fühlt sich sehr sehr gut an und es macht auch echt einfach Spaß zurzeit. Jetzt haben wir vier Siege in Folge, aber man muss auch sagen, dass das Spiel auch anders hätte laufen können. Am Ende haben wir es dann einfach gut runtergespielt."

Jochen Seitz (Cheftrainer Viktoria Aschaffenburg): "Ich bin natürlich hochzufrieden. Wir haben ab der ersten Minute gezeigt, dass wir wirklich dominant im Ballbesitz sind. Wir haben uns gegen einen tiefstehenden Gegner gute Chancen herausgespielt und da ist es auch nicht immer ganz so einfach. Die Schlüsselsituation des Spiels war mit Sicherheit der Pfostenschuss von Eichstätt und unser Führungstreffer 2 Minuten später. Danach haben wir das Spiel dominiert und verdient gewonnen."

Markus Mattes (Cheftrainer VfB Eichstätt): "Es ist nicht so einfach direkt Worte zu finden und es hört sich auch seltsam an, wenn ich sage, dass ich mit unserer ersten Halbzeit mit der Art und Weise wie wir es gemacht haben sehr zufrieden war. Der Knackpunkt ist heute einfach, als wir an den Pfosten geschossen und fast im Gegenzug das 1:2 bekommen haben. Das ist natürlich bitter, aber so ist Fußball. Nach dem Verlauf in der zweiten Halbzeit geht das Ergebnis auch in der Höhe so in Ordnung."

Buchbach
3:2
Hankofen

Marcel Thallinger (Cheftrainer TSV Buchbach): "In Anbetracht der Umstände, dass wir diese Woche aufgrund der Magen-Darm-Geschichte nur relativ spärlich trainieren konnten, haben wir heute einen riesen Fight abgeliefert. Von dem her ein riesen Kompliment an die Jungs. Welche Intensität die heute von der ersten bis zur letzten Minute an den Tag gelegt haben ist überragend. Sie haben wirklich gefightet ohne Ende. Ich denke, dass wir zwar aufgrund des Siegtreffers in der letzten Minute etwas glücklich aber definitiv nicht unverdient, heute als Sieger vom Platz gegangen sind."

Tobias Beck (Spielertrainer SpVgg Hankofen-Hailing): "Sehr unglückliche Niederlage, weil wir in der letzten Sekunde das Gegentor bekommen haben. Ich glaube nicht, dass wir die schlechtere Mannschaft waren, sondern sogar die klareren Torchancen hatten. Wenn wir beim Stand von 2:2 das 3:2 nachlegen bin ich mir auch ganz sicher, dass wir als Sieger vom Platz gehen. Da fehlt uns in der letzten Konsequenz einfach die Cleverness."

Illertissen
0:6
Würz.Kickers

Marco Konrad (Cheftrainer FV Illertissen): "Das war heute das beste, das ich bisher in der Regionalliga gesehen habe. Die Tore, wie sie sie rausgespielt und am Ende auch verwertet haben war richtig gut gemacht. Wir haben es lange Zeit gut verteidigt und in der ersten Halbzeit stellenweise auch richtig gut gekontert. Wir hatten sogar die große Chance auf das 1:1 und einen Schuss an den Pfosten und insofern tut's mir für die Jungs jetzt wirklich leid. Dass sie hier so unter die Räder kommen hat am Ende auch mit der unfassbaren Qualität von Würzburg zu tun. Nichtsdestotrotz müssen wir uns an die eigene Nase packen, dass wir das Spiel nicht ausgeglichen haben. Denn so hätten wir mehr Räume bekommen, so war's natürlich schwierig."

Marco Wildersinn (Cheftrainer Würzburger Kickers): "Ich glaube in der ersten Hälfte war es ein Spiel, das zur Pause auch anders stehen kann. Wir sind gut reingekommen, machen auch verdient das 1:0, hatten aber dann beim Pfostenschuss und beim Elfmeter wirklich Glück. Das 2:0 kurz danach war dann natürlich eine perfekte Antwort. Was uns gerade auszeichnet ist, dass wir nie aufhören, sondern immer weiter nach vorne spielen. Wir sind sehr torhungrig und genau deswegen ist das Ergebnis am Ende wieder so deutlich. Wobei man sagen muss, dass die erste Hälfte nicht so deutlich war, wie das Ergebnis jetzt aussagt."

FC Augsburg II
2:2
Aubstadt

Tobias Strobl (Cheftrainer FC Augsburg II): "Es macht Spaß dieser Mannschaft zuzuschauen, wie sie sich Woche für Woche entwickelt. Was wir heute vor der Halbzeit abgerissen haben und dann nur mit einem 1:1 in die Halbzeit gehen, tut mir extrem Leid für die Jungs. Besser kannst du einfach nicht Fußball spielen, auch wenn wir vielleicht einfach das ein oder andere Tor zu wenig gemacht und einmal unachtsam waren. Nach der Pause hatten wir dann Probleme mit der Umstellung von Aubstadt. Da hat man dann auch gesehen, welche Qualität sie in der Mannschaft haben."

Victor Kleinhenz (Cheftrainer TSV Aubstadt): "Es war ein ungemein flottes Fußballspiel heute, gegen eine bärenstarke Augsburger Mannschaft. Was die heute abgeliefert haben, war vor allem in der ersten Halbzeit richtig stark. Sie waren extrem ballsicher und haben alles in einem unfassbar hohen Tempo gemacht. Von dem her gehen wir mit einem sehr glücklichen 1:1 in die Halbzeit, ehe wir eine kleine Umstellung vorgenommen haben. Am Ende ist es ein glücklicher Punktgewinn, den wir sehr gerne mitnehmen."

Heimstetten
2:0
Gr. Fürth II

Christoph Schmitt (Cheftrainer SV Heimstetten): "Wir haben von der ersten Minute an eine gute, kämpferische Leistung an den Tag gelegt. Der Versuch von Mo Awata in der ersten Halbzeit ging leider nicht rein und dann starten wir mit der gelb-roten Karte maximal unglücklich in den zweiten Durchgang. Zum Glück hatten wir heute dann unseren Capitano, der ein richtig gutes Spiel und dann auch den Führungstreffer für uns gemacht hat. In der Folge haben wir es sehr sehr gut verteidigt, waren richtig aggressiv, haben nur ganz ganz wenig zugelassen und am Ende dann den entscheidenden Nadelstich setzen können. Nun sind wir natürlich mega happy, dass wir einen Dreier einfahren konnten."

Petr Ruman (Cheftrainer SpVgg Greuther Fürth II): "Das Ergebnis spricht für sich, wenn man über 40 Minuten in Überzahl spielt und das Spiel verliert. Es war einfach nicht gut von uns, Punkt. Wir haben nicht die einfache Lösung gesehen, viel zu kompliziert Fußball gespielt und dementsprechend auch mit 2:0 verloren."

SV Wacker
5:0
FC Bayern II

Hannes Sigurdsson (Cheftrainer SV Wacker Burghausen): "Es fängt alles an mit der Mentalität und Einstellung meiner Spieler. Die haben das heute überragend gemacht und sind extrem loyal gegenüber sich selbst. Ich bin heute extrem stolz, denn sie haben das richtig gut gemacht. Ich bin zufrieden und jetzt kann die Wiesn beginnen."

Martin Demichelis (Cheftrainer FC Bayern München II): "Man muss sagen, es ist eine ganz bittere Niederlage. Wir haben eine überragende erste Halbzeit gespielt und sind unverdient mit 0:1 in die Pause gegangen. Doch Fußball ist halt so, denn wir haben ein Eigentor in der ersten Halbzeit gemacht. Auch in der zweiten Halbzeit machen wir ein Eigentor zum 0:2, haben mehr riskiert, unsere Chancen in der Offensive nicht gemacht und nicht mehr gut verteidigt. Am Ende gegen einen richtig guten Gegner verdient verloren."

DJK Vilzing
4:2
Ansbach

Josef Eibl (Cheftrainer DJK Vilzing): "Wir sind natürlich überglücklich, dass wir dieses ganz ganz wichtige Spiel gewonnen haben. In der ersten Halbzeit waren wir überhaupt nicht gut in der Partie, weswegen der Gegner folgerichtig zwei Tore geschossen hat und wir am Ende sogar noch richtig Glück hatten. In der zweiten Halbzeit sind wir nach dem ersten Tor einfach in's Rollen gekommen, es war eine ganz andere Stimmung auf dem Platz und wir haben sehr effektiv auch unsere Tore geschossen. Am Ende sind wir einfach nur glücklich über diesen Sieg."

Christoph Hasselmeier (Cheftrainer SpVgg Ansbach): "Ich glaube es ist ein aberwitziges Ergebnis für uns. Wenn man spielerisch so überlegen ist und so viele Torchancen hat, dann muss man das Spiel einfach gewinnen. Am Ende gewinnt Vilzing verdient, die haben drei Torchancen und gewinnen dieses Spiel. Wir waren spielerisch viel besser, doch am Ende des Tages hilft's nichts. Glückwunsch an Vilzing. Verdiente Niederlage, denn wenn man seine Tore nicht macht, dann hat man den Sieg auch nicht verdient."

Haching
2:0
Pipinsried

Thomas Kasparetti (Co-Trainer SpVgg Unterhaching): "Direkt nach dem Spiel sind wir jetzt natürlich alle überglücklich. Es war wieder eine richtig gute Partie von uns mit einer Vielzahl an Chancen, die wir uns erspielt haben. Ähnlich wie in den vergangenen beiden Partien, nur dass wir dieses Mal die Tore gemacht haben. Wir fühlen uns richtig gut momentan, sind auf einem richtig guten Weg und die Entwicklung geht weiter nach vorne. Genau so soll's weitergehen."

Nikola Jelisic (Spielertrainer FC Pipinsried): "Wir sind richtig gut in's Spiel gekommen und hatten in den ersten 20 Minuten auch einen Lattenschuss von Idrizovic. Auch generell haben wir richtig gut und mutig Fußball gespielt, mit und ohne den Ball. Wir haben nur wenige Fehler gemacht, bis wir ein so unglückliches Gegentor hinnehmen mussten. Das spielt Haching dann natürlich in die Karten, die das Ganze dann richtig gut verteidigt haben. Meine Jungs hatten dann in der zweiten Halbzeit auch wenig Ideen, kassieren das 2:0 und dann war es absehbar, dass wir das Spiel verlieren."

Türkgücü Mün
2:0
TSV Rain

Alper Kayabunar (Cheftrainer Türkgücü München): "Die erste Halbzeit war sehr sehr schwierig für uns, vor allem weil es Rain auch einfach richtig gut gemacht hat. Sie sind uns sehr hoch angelaufen, wir hatten einige Probleme und haben die dann in der Halbzeit auch besprochen. Nach dem Seitenwechsel waren wir die deutlich bessere Mannschaft, haben uns Chancen herausgespielt und uns auch mit dem Tor belohnt. Wir haben es am Ende vielleicht unnötig spannend gemacht und viele Chancen liegen gelassen. Im Endeffekt ist es jetzt der dritte Sieg und wir freuen uns."

Martin Weng (Cheftrainer TSV Rain): "Die erste Halbzeit war wirklich gut, auch wenn so bisschen die letzte Konsequenz gefehlt hat. Von der Art uns Weise, von der Leidenschaft und der Energie auf dem Platz waren die Jungs heute wirklich auf den Punkt da. In der zweiten Hälfte produzieren wir dann eben genau diesen einen Fehler, der uns so nicht passieren darf."

Aufrufe: 019.9.2022, 16:15 Uhr
Felix PaßbergerAutor