– Foto: lsn.sarl (Archiv)

Fola will sich gegen starken Gegner zurückkaufen

Vom Namen her eher unbekannt verfügt Shakhtyor Soligorsk über mehrere belorussische Nationalspieler

Nach dem ernüchternden Ausscheiden in der Qualifikation zur Champions League gegen die Red Imps aus Gibraltar will die Escher Fola heute in Ungarn ein anderes, besseres Gesicht zeigen.

Nach dem misslungen Auftritt in Gibraltar suchte man bei Fola nicht lange nach Ausreden. Dass man so nicht noch einmal auftreten kann und will dürfte mehr als klar sein. Doch der Gegner von heute Abend und kommenden Donnerstag dürfte aber mehrere Nummern größer sein als die Lincoln Red Imps, auch wenn der Name in unseren Breitengeraden kein geläufiger ist.

Shakhtyor Soligorsk aus Belarus hat mit Sergey Chernik, Aleksandr Gutor, Ruslan Khadarkevich, Gleb Shevchenko, Yuri Kendysh, Nikita Korzun, Igor Stasevich, Maksim Skavysh und Dmitri Podstrelov etliche aktuelle und ehemalige belorussische Nationalspieler in seinen Reihen. In der Abwehr ist kaum ein Spieler kleiner als 1,90 Meter und in diesem Mannschaftsteil steht mit Egor Filipenko ein Spieler im Aufgebot, der mit Malaga berets in der spanischen Primera Division auflief.

Soligorsk
1:2
Fola

Fola kann nur bedingt vom Kader und internationaler Erfahrung her Paroli bieten, dies muss man durch Einsatz und Teamgeist wettmachen, genau die Tugenden, die man auf Gibraltar vermissen ließ. Die Escher hoffen aber auf ihre Außenseiterrolle und konnten dem Ausscheiden vor einer Woche wenigstens etwas Gutes abgewinnen: man spekuliert darauf, dass der Gegner aus Weißrussland Fola auf die leichte Schulter nimmt.

Anstoß in Miskolc (H), wohin Shakhtyor ausweichen muss, ist erst um 21:30 Uhr. Die Verlegung nach Ungarn aufgrund von Flugverboten nach Belarus könnte eventuell einen kleinen Vorteil für den CS Fola darstellen. FuPa berichtet per Liveticker vom Spiel.

Aufrufe: 022.7.2021, 06:36 Uhr
Paul KrierAutor

Verlinkte Inhalte