Leon Cesarano markierte das 3:1 für die Sportvg.
Leon Cesarano markierte das 3:1 für die Sportvg. – Foto: Guenter E. Bergmann

Bezirkspokal: Von Spielabbruch bis Favoritensieg

Sportvg Feuerbach zieht ins Viertelfinale ein

Im Achtelfinale des Bezirkspokals rannten Zuschauer aufs Feld. Croatia bangt ums Weiterkommen.

Der Pokal schreibt seine eigenen Gesetze, heißt es bekanntermaßen im Fußball. Dass es zuweilen auch hitzig zugehen kann, bewies das Achtelfinale des Bezirkspokals zwischen dem GFV Omonia Vaihingen und Croatia Stuttgart. Das Spiel wurde beim Stand von 5:5 abgebrochen, nachdem Zuschauer aufs Feld gestürmt waren. Ruhiger und fast schon besinnlich ging es hingegen beim Gastspiel der Sportvg Feuerbach in Degerloch zu. Die Mannschaft von Rocco Cesarano gewann beim FV Germania mit 5:2.

GFV Omonia Vaihingen – Croatia Stuttgart

Es lief die Nachspielzeit, da brachen alle Dämme. Zuschauer stürmten auf das Spielfeld und gingen sich teils wüst an. Zuvor waren Croatia-Akteur Mario Mamusa und der Vaihinger Vinko Cosic, nachdem Bezirksligist Croatia Stuttgart einen 0:4-Rückstand gegen den Kreisliga-A-Ligisten zu einem 5:5 egalisiert hatte, aneinandergeraten. Was genau geschah und was der Auslöser war, davon gibt es von beiden Seiten unterschiedliche Versionen. Fakt ist: Schiedsrichter Hermann Schäfer brach die Partie ab und zeigte Cosic nach einem Schubser die Rote Karte. Laut Vaihingens Trainer Zoltan Djenes soll dem jedoch „eine Ohrfeige“ vorausgegangen sein. Wie die Partie gewertet wird, ist noch unklar. Von einer Disqualifikation beider Teams bis zu einem Wiederholungsspiel scheint alles möglich. Niki Oroz, Trainer von Croatia Stuttgart, sagte: „Es sind Anhänger von beiden Vereinen aufs Feld gerannt, wer zuerst losgerannt ist, weiß ich nicht.“ Was er jedoch festhielt, war: „Es war ein Fehlverhalten von beiden Seiten.“

FV Germania Degerloch – Sportvg Feuerbach

Die Sportvg Feuerbach ist ohne große Mühe ins Viertelfinale des Bezirkspokals eingezogen. Lediglich in der ersten Hälfte hatte der Bezirksligist ein wenig zu kämpfen und ließ Germania Degerloch zweimal zurück ins Spiel kommen. Die Feuerbacher Führung durch Kastriot Jashari (5.) egalisierte Geoffrey Bader (20.). Nachdem Benjamin Wohlfahrt (20.) und Leon Cesarano (41.) weitere Treffer für Feuerbach erzielt hatten, war es erneut Bader (43.), der Degerloch zurück ins Spiel brachte. In der zweiten Halbzeit machten Erdinc Bozoglu (73.) und Dominik Hug (85.) jedoch endgültig den Deckel zu Gunsten der Sportvg drauf. „Wir freuen uns, dass wir im Viertelfinale stehen, es ist mindestens sieben Jahre her, dass wir im Pokal überwintert haben“, freute sich Feuerbachs Trainer Rocco Cesarano. „Das ist ein schöner Jahresabschluss für uns.“


Vereinsverwalter werden und eigenen Verein bei FuPa präsentieren: www.fupa.net/stuttgart/anmelden

Fragen, Anregungen oder einen Fehler gefunden? Schreibt uns direkt hier als Kommentar oder per Mail an stuttgart@fupa.net

Folgt uns auch auf:

Facebook: @FuPaStuttgart
Instagram: @FuPaSTR
Twitter: @FuPaSTR



Aufrufe: 024.12.2019, 09:50 Uhr
Aus den Stadtteilen / Simon ValachovicAutor

Verlinkte Inhalte