F: Negüzel-Topspiele
F: Negüzel-Topspiele

Sandzak Hattingen ist abgestiegen

Der 27. Spieltag der Bochumer Kreisliga A2: TuRa macht den Sarg zu +++ Spannende Spiele zwischen Ruhrtal Witten und Querenburg sowie Weitmar 09 und Langendreer 04

Der FC Sandzak Hattingen ist als zweites Team der Kreisliga A2 abgestiegen. TuRa Rüdinghausen machte den Sarg zu. Die Spiele zwischen Ruhrtal Witten und TuS Querenburg sowie Weitmar 09 und Langendreer 04 hatten es in sich. Blankenstein gewann nur moralisch.

CSV Sportfreunde Bochum-Linden II - BV Langendreer 07 0:5
Nachdem der CSV Bochum-Linden II und BV Langendreer 07 in der Vorwoche deutlich unterlagen, war vor diesem Spiel gefühlt alles möglich. Doch der Ausgang wurde den Kräfteverhältnissen laut Tabelle gerecht. Langendreer 07 siegte gegen den Absteiger mit 5:0 und festigte dadurch Rang sieben. Winter-Zugang Marc Lapka stach dabei heraus. In seinem erst dritten Saisonspiel war er mit zwei Toren der beste Mann auf dem Platz.


Schiedsrichter: Dieter Beermann (Viktoria Bo.) - Zuschauer: 47
Tore: 0:1 Marc Lapka (2. Foulelfmeter), 0:2 Marvin Kuhn (11.), 0:3 Paul Schaffran (33.), 0:4 Marc Lapka (65.), 0:5 Yannick Machholz (83.)


SV Bommern 05 II - TuS Blankenstein 3:3
Nach dem 3:3 zwischen dem SV Bommern 05 II und dem TuS Blankenstein war die Ernüchterung auf beiden Seiten groß, obgleich es moralisch einen klaren Sieger gab. Die Hausherren führten dank eines Doppelpacks von Benjamin Schröder lange mit 3:1 und hatten den Klassenerhalt somit fast schon sicher, doch dann ging es in die Nachspielzeit. Blankstein schoss durch Ugur Aydin und Guido Amade noch zwei Treffer und kam spät zum Punktgewinn, der aufgrund des Sieges von Amacspor nicht viel Wert ist. Der Rückstand auf das rettende Ufer beziehungsweise auf den Relegationsplatz (Was Rang 13 am Saisonende bedeuten wird, ist noch offen) beträgt vier Punkte.


Schiedsrichter: Horst Mattner (TuS Heven) - Zuschauer: 38
Tore: 1:0 Thierry Arnaud Mpouma (1.), 1:1 Nico Rother (39.), 2:1 Benjamin Schröder (59.), 3:1 Benjamin Schröder (75.), 3:2 Ugur Aydin (90.), 3:3 Guido Amade (90.)


DJK Ruhrtal Witten - TuS Querenburg 2:1
Zum Party-Crasher wurde am Sonntag die DJK Ruhrtal Witten. Hätte TuS Querenburg die Führung, für die Youssef Marhoussi verantwortlich war (39.), über die Zeit gerettet, wäre der Aufstieg des TuS Stockum perfekt gewesen, doch dazu kam es nicht. "Das war eine schwere Geburt. Wir haben uns das Leben sehr schwer gemacht. Querenburg stand, wie zu erwarten, in der Defensive sehr kompakt und gut organisiert", schilderte Funktionär Ralph Knapp, der das Fehlen von Felix Heckmann und Vedat Özel anmerkte. "Ein Unentschieden wäre nicht unverdient gewesen, weil Querenburg das clever gemacht hat. Aber wir freuen uns über den Sieg und hoffen nun endgültig auf dem zweiten Platz einzulaufen." Glückwünsche an den TuS gab es dennoch. Auf der Gegenseite war der Frust nach dem Doppelpack von Pajtim Sahitaj (71. & (83.) groß. Querenburg-Coach Serhat Demir haderte mit der Chancenverwertung: "Man braucht sich aber auch nicht zu wundern, wenn man in der ersten Halbzeit den Sack nicht zumacht. Es kann 3:0 stehen und der Gegner ist nicht einmal vors Tor gekommen." Doch dann kam Ruhrtal besser aus der Kabine und bestrafte den TuS. Zufrieden war Demir trotzdem: "Ich bin stolz auf mein Team, wenn man sieht, wie viele Spieler gefehlt und was wir im Gegenzug für eine erste Halbzeit gespielt haben. Für uns geht es nun darum, die Saison vernünftig zu Ende zu Spielen und die Weichen für die nächste zu stellen."


Schiedsrichter: Cynthia Günther (TuS Harpen) - Zuschauer: 30
Tore: 0:1 Youssef Marhoussi (39.), 1:1 Pajtim Sahitaj (71.), 2:1 Pajtim Sahitaj (83.)


Rot-Weiß Stiepel - Concordia Wiemelhausen 08/10 e.V. II 2:2
Concordia Wiemelhausen II hat gute Chancen, diese Saison doch noch in einer Kategorie ganz oben abzuschließen. Knipser Marco Vogl drehte die Partie bei Rot-Weiß Stiepel im zweiten Durchgang für die Gäste und steht nun als einziger Akteur bei 30 Saisontoren. Lediglich Annens Daniel Mudric kann ihm gefährlich werden (28). Tabellarisch bleibt die Concordia im Mittelfeld, denn die Partie bei RW wurde nicht gewonnen. Alexander Schoen sicherte Interimstrainer Michael Fux das dritte Remis im dritten Anlauf.


Schiedsrichter: Martin Thüner (Adler Riemke) - Zuschauer: 50
Tore: 1:0 Luca Christian Hertling (45.), 1:1 Marco Vogl (53.), 1:2 Marco Vogl (56.), 2:2 Alexander Schoen (77.)


Amacspor Dahlhausen - SC Weitmar 45 II 2:0
Amacspor Dahlhausen kämpft derzeit mit Mann und Maus um den Klassenerhalt. Im zweiten Abschnitt wurde der Aufsteiger gegen das Top-Team SC Weitmar 45 II, das nun vier der vergangenen fünf Spiele verloren hat, belohnt. Fatih Senman (49.) und Bernd Paul (80.) drückten das Gaspedal für den 13. durch und sicherten eine gute Ausgangslage, bevor drei schwierige Spiele anstehen: Langendreer 04, Rüdinghausen und Annen.


Schiedsrichter: Udo Komorowski - Zuschauer: 33
Tore: 1:0 Fatih Senman (49.), 2:0 Bernd Paul (80.)


SV Blau-Weiß Weitmar 09 - SV Langendreer 04 2:1
Am Dienstag kassierte der SV Blau-Weiß Weitmar 09 noch unglücklich den Ausgleichstreffer von RW Stiepel zum 2:2. Dieses Pech kippte im Heimspiel gegen den SV Langendreer 04 zu den eigenen Gunsten. "Wir haben gegen einen sehr, sehr starken Gegner gespielt, der uns mehr oder weniger über 75 Minuten sein eigenes Spiel aufgezwungen hat, sodass wir vorwiegend defensiv gefordert waren. Das haben wir gut gemacht", lobte Nico Brüggemann. Langendreer 04 konnte aus dem Übergewicht früh Kapital schlagen; Frederic Weitkämper war zur Stelle (19.). Für Tobias Wille, Coach der Gäste, war dies folgerichtig: "Die Anfangsphase war sehr dominant und zwangsläufig fiel auch verdient das 1:0 für uns. Im Laufe der ersten Halbzeit haben wir aber immer mehr die Spannung verloren und hatten oft leichtsinnige Fehler in unserem Spiel. Vor allem waren wir im Umschaltspiel offensiv-defensiv zu unaufmerksam und haben dadurch des Öfteren Probleme bekommen. So fällt dann auch kurz vor der Halbzeit das 1:1." Der Ausgleich von Daniel Mügge war gleichbedeutend mit Aufwind bei Weitmar 09. Langendrer 04 war bis zur 65. Minute "fast gar nicht anwesend". Diese Sturm- und Dranphase nutzte der Hausherr nicht; gute Chancen wurden reihenweise vergeben. Erst danach war die Wille-Truppe wieder im Spiel, doch der K.o.-Schlag folgte dennoch: Felix Kamp tankte sich durch und legte auf Carlos Sauer ab, der Luca Dörmann fand (86.).


Wille abschließend: "Im Großen und Ganzen muss man sagen, dass wir nicht mit hundertprozentigen Einstellung auf dem Platz waren und nicht die nötige Anspannung hatten. Ich hoffe, dass die Mannschaft aus solchen Spielen lernt und es in der Zukunft besser macht."

Brüggemann abschließend: "Von den Spielanteilen her würde ich den Sieg eher als glücklich einschätzen. Langendreer 04 war ein Quäntchen besser als wir, aber aufgrund unserer guten Defensivleistung konnte sich Langendreer 04 nicht belohnen. Mit Blick auf das späte Unentschieden gegen Stiepel nehmen wir die Punkte gerne mit."

Schiedsrichter: Özgen Bicici - Zuschauer: 43
Tore: 0:1 Frederic Weitkämper (19.), 1:1 Daniel Mügge (42.), 2:1 Luca Dörmann (86.)


FC Sandzak Hattingen - TuRa Rüdinghausen 0:4
Das Kapitel "Kreisliga A" ist für den FC Sandzak Hattingen nach nur einer Saison wieder beendet. TuRa Rüdinghausen setzte sich deutlich mit 4:0 durch und hat somit noch die Chance, die Saison in der Top fünf zu beenden, nachdem es im Winter noch danach ausgesehen hatte, dass die Mellmausländer in die Bezirksliga aufsteigen würden. Mit einem Torverhältnis von 42:130 stellt Sandzak nach 27 Spielen die schlechteste Defensive der kompletten Liga. Trotz der vielen Abgänge im Winter hat sich der FCS in der Rückrunde noch gut verkauft.


Schiedsrichter: Heiner Hippler - Zuschauer: 41
Tore: 0:1 Moritz Neuhaus-Gallade (20.), 0:2 Patrik Pogledic (37.), 0:3 Benedikt Kölsch (87.), 0:4 Oliver Roik (90.)
Aufrufe: 7.5.2018, 09:17 Uhr
André NückelAutor

Verlinkte Inhalte