Die Jungs von Markus Bausch. Foto: privat
Die Jungs von Markus Bausch. Foto: privat

Helden des Alltags

Trainer einer ganz besonderen Fußballmannschaft

Markus Bausch hat fünf Kinder. Eins davon, der achtjährige Colin, hat das Down Syndrom - und er liebt Fußball. Trotz seines Handicaps trainiert er jetzt zweimal pro Woche, zusammen mit mittlerweile 35 gleichgesinnten jungen Fußballern.

Sein Vater wollte dem Filius trotz seiner Behinderung das Fußballspielen ermöglichen und gründete Anfang des Jahres beim BV Weckhoven die erste Fußballgruppe für körperlich und geistig behinderte Kinder im Rhein-Kreis. „Mein Gedanke war, Kinder mit Handicap oder Lernschwächen zusammenzuführen, die in \'normalen\' Mannschaften wenig Chancen hätten“, sagt Bausch.

Zum ersten Training kamen acht Kinder. „Das Strahlen in den Augen der Kinder und der Eltern signalisiert mir: Der Aufwand lohnt sich“, sagt er. Als „Mädchen für alles“ kümmert sich der 42-Jährige mit seiner Frau Claudia um die Organisation des Trainings und der Spiele, überzeugt Sponsoren und springt auch mal als Trainer für die Sechs- bis 18-Jährigen, die aus dem gesamten Rhein-Kreis kommen, ein.

Markus Bausch gehört zu den Kandidaten der Aktion „Helden des Alltags“ von RWE und NGZ. Anfang Dezember können die NGZ-Leser für ihren Kandidaten telefonisch abstimmen.

Aufrufe: 27.11.2013, 09:25 Uhr
NGZ / jroAutor

Verlinkte Inhalte