Levin Ramstetter wechselt im Sommer zum TSV Buchbach.
Levin Ramstetter wechselt im Sommer zum TSV Buchbach. – Foto: Alfred Brumbauer

Buchbachs 1. Sommertransfer: Ramstetter kommt aus Erlbach

Der 20-jährige Mittelfeldmann aus Reut im Rottal wagt den Sprung in die Regionalliga

Der TSV Buchbach bereitet sich seit Kurzem auf eine hochintensive Frühjahrsrunde vor. "Es wird ein Kampf bis zur letzten Patrone", hat Abteilungsleiter Georg Hanslmaier mit Blick auf die Situation im Tabellenkeller gesagt. Im Hintergrund basteln er uns seine Kollegen aber auch schon mit Hochdruck am Kader für die kommende Spielzeit. Und für die Saison 2023/24 kann der selbsternannte "Kultklub" aus dem Landkreis Mühldorf den ersten Sommerneuzugang bekanntgeben: Levin Ramstetter wechselt vom SV Erlbach nach Buchbach - und hat beim TSV einen Vertrag bis Sommer 2026 unterschrieben.

Der 20-Jährige aus Reut im niederbayerischen Landkreis Rottal-Inn wurde in der Jugend des SV Wacker Burghausen ausgebildet und entschied sich im Sommer 2021, zum SV Erlbach zu wechseln. Mit dem SVE schaffte Ramstetter die Meisterschaft in der Landesliga Südost und damit den Sprung in die Bayernliga. In der zweithöchsten Amateurklasse hat Ramstetter einen weiteren Schritt nach vorne gemacht, wie sein aktueller Coach Lukas Lechner bestätigt: "Levin hat sich ganz toll entwickelt, ist absoluter Stammspieler und macht das richtig stark auf der Sechserposition. Auch menschlich ein ganz feiner Kerl." Jetzt will es der defensive Mittelfeldspieler, der Elektrotechnik in Landshut studiert, in der Regionalliga probieren.

"Levin hat sich in Erlbach super entwickelt. Er ist einer dieser Zielspieler, die wir suchen. Gut ausgebildet, dann Erfahrung in der Landesliga und Bayernliga gesammelt. Ein sehr sympathischer und unkomplizierter junger Mann. Er hat sich das alles kurz überlegt und uns dann zugesagt. Er soll in Zukunft unserer Defensive Stabilität verleihen. Levin besitzt eine hohe Spielintelligenz, hat eine feine Technik. Freilich muss er sich für die Regionalliga noch den Feinschliff holen. Aber er packt das, davon sind wir überzeugt. Er ist einfach ein guter Fußballer. Zudem hält sich für ihn der Aufwand in Grenzen. Er studiert in Landshut und muss nur rund 30 Kilometer nach Buchbach fahren", erklärt Georg Hanslmaier.

Was sagt der Youngster selbst zu seinem Wechsel: "Ich will es einfach in der Regionalliga probieren, das ist eine tolle Herausforderung. Und es lässt sich mit meinem Studium in Landshut super vereinbaren, nach Buchbach ist es nicht weit. Ich verfolge die Regionalliga schon länger und mir gefällt das, wie es in Buchbach zugeht mit dem kultigen Drumherum. Ich möchte mich zu einem Regionalliga-Spieler entwickeln, das ist das primäre Ziel. Aber zunächst konzentriere ich mich noch auf Erlbach und will mich mit dem Klassenerhalt in der Bayernliga verabschieden."





Aufrufe: 024.1.2023, 12:30 Uhr
Mathias WillmerdingerAutor