2024-04-16T09:15:35.043Z

Allgemeines
– Foto: 📸© - Vogler Images

BSV Rehden: Großer Kampf wird mit drei Punkten belohnt

Eilvese scheitert mit Elfmeter am Lattenkreuz

Die „Schwarz-Weißen“ sind wieder auf der Siegerstraße für Auswärtsspiele zurückgekehrt. Im Rahmen des 23. Spieltages in der Oberliga Niedersachsen siegte das Team von Trainer Kristian Arambasic beim Aufsteiger STK Eilvese im Rückspiel mit 1:0 (0:0) – und damit auch endlich wieder auswärts. Die Schwarz-Weißen waren zuvor dreimal auf des Gegners Platz (Ramlingen, Meppen und Wolfsburg) leer ausgegangen.

Damit konnte man aus Rehdener Sicht zugleich erfolgreich Revanche, für die 0:1 (0:0) Heimniederlage gegen den gleichen Gegner im Herbst nehmen. Vor rund 150 Zuschauern trug sich Shkrep Stubbla (56.) mit seinem 1:0 in die Torschützenliste ein, welches gleichzeitig den Siegtreffer bedeutete.

„Es war ein wichtiger Arbeitssieg“, sagte BSV-Coach Kristian Arambasic nach der Partie. „Es war ein harter Kampf, weil Eilvese mit dem Rücken zur Wand steht und punkten muss. Wir waren auch ein wenig nervös aber das Allerwichtigste war, das die Null steht, dann gewinnen wir das Spiel ,das habe ich so schon vor der Partie gesagt und dass haben die Jungs geschafft, das ist wichtig.

Im Vergleich zur 0:2-Niederlage beim Tabellenzweiten USI Lupo Martini nahm Kristian Arambasic gleich vier Veränderungen in seiner Anfangsformation vor. Nach auskurierter Verletzung kehrte Innenverteidiger Moody Chana für Adem Draganovic zurück. Hakim Traoré, Shkrep Stubbla und Ebrima Jobe kamen für Ali Wazneh, Bocar Djumo und Viktor Appiah die nahmen zunächst auf der Bank Platz.

Erster Durchgang mit wenigen Chancen auf beiden Seiten

Das gerade für die Gastgeber einiges auf dem Spiel stand, zeigte von Beginn an ein äußerst intensives Duell, sodass die spielerischen Momente weit hintenanstanden. Die Gäste übernahmen früh die Spielkontrolle, die besten Chancen, von denen es in der ersten Hälfte wenige gab, hatten auch die „Schwarz-Weißen. „Wir hatten am Anfang zwei gute Möglichkeiten, wenn du die machst, kriegst du deutlich früher Ruhe rein durch Ebrima Jobe(10.) und Tony Lesueur (26.). So bleibt das Spiel natürlich länger spannend,“ meint Arambasic.

Ja, spannend blieb es bis in die zweite Hälfte hinein, nur auf Seiten der Gastgeber zeigte sich zwar offensive Präsenz, mit nur einer Chance aus der 11. Minute blieben sie aber im Abschluss letztlich zu harmlos, um BSV-Torhüter Ole Bahr ernsthaft in Verlegenheit zu bringen. Insgesamt lieferten sich beide Teams in einem kämpferischen Spiel auf Augenhöhe das torlose Unentschieden zur Pause erstmal redlich verdient.

Zum Anpfiff der zweiten Halbzeit verzichtete Eilvese Trainer Michael Elfert auf mögliche Wechsel, vertraute weiterhin seiner Startformation, während Rehdens Kristian Arambasic mit Ali Wazneh und Ayala Cardoniz für Riad Stubbla und In Woo Choi zwei frische Kräfte brachte.

Die ersten Teilchance erarbeiteten sich erneut die Rehdener Gäste. Mit Ali Wazneh und gerade Ayala Cardoniz bekam der Rehdener Angriff mehr Durchschlagskraft und erzeugte zusätzlichen Druck. In der 56.min war es dann soweit. Eine gute Rehdener Kombination sorgte für die Führung. Über deren linke Seite tankte sich Ali Wazneh durch und sein Ball landet bei Shkrep Stubbla, der diesen aus 14 Meter im Eilveser Tor unterbringt und dabei STK-Torhüter Kilian Neufeld keine Chance lässt, den der Ball landete unhaltbar im oberen rechten Eck. Das ist die erhoffte Führung, doch obwohl die Schwarz-Weißen mehr Ballbesitz haben, können sie sich wiederum selten gefährlich vor das Eilveser Tor kombinieren.

Shkrep Stubbla als Brustlöser

Die BSV-Schrecksekunde dann in der 70. Minute, als Schiedsrichterin Irina Stremel wegen Foulspiels auf den Punkt zeigte. Doch der Eilveser Kapitän Mohamad Saade hämmerte den Elfer zum Entsetzen der STK-Anhänger an das Rehdener Lattenkreuz. Rehdens Coach reagierte und brachte Bocar Djumo für Torschütze Shkrep Stubbla, um weiteren Druck zu erzeugen.

In der letzten Viertelstunde lassen die Gastgeber noch ein bis zwei Gelegenheiten zum Ausgleich aus, doch auch der BSV kann in der 89. Minute eine klasse Hereingabe von Hakim Traoré über rechts durch Ebrima Jobe, der das Außennetz trifft, nicht zur Entscheidung nutzen. In der Nachspielzeit kommt noch auf Rehdener Seite Daniel Michel für Alessio Arambasic, was aber am Ergebnis nichts mehr ändert.

Rehdens Trainer Kristian Arambasic nach der Partie mit einem zufriedenen Resümee: „Als aller wichtigstes haben wir endlich unsere Auswärts-Negativserie beendet, wir haben endlich mal wieder dreifach gepunktet. Zur Pause haben wir mit Ali Wazneh und Ayala Cardoniz zwei frische Kräfte gebracht. Gerade Ayala hat heute von der Bank frischen Wind gebracht, das ist das, was ich von ihn erwarte, dafür hab ich gelobt was er heute gebracht hat, er hat viel Druck erzeugt. Am Ende war der Sieg mit dem Elfmeter und den ein bis zwei Eilveser Chancen etwas glücklich, der Ausgleich wäre nicht unverdient gewesen. Aber mir ist lieber wir gewinnen Spiele und haben auch mal Glück, als wenn wir oft gehört haben ihr seid eine tolle Mannschaft, spielt den besten Fußball in der Liga mit, aber wir haben die Punkte nicht. Deshalb rundum zufrieden, drei Punkte eingesackt. Und jetzt geht es voll mit Blick auf Heimspiel Kickers Emden“.

Für Schwarz-Weißen geht es am kommenden Spieltag mit einem Spitzenspiel weiter. Am Samstag, 2. März, ab 14 Uhr tritt das Arambasic-Team daheim gegen Tabellenführer BSV Kickers Emden an.

Aufrufe: 026.2.2024, 14:37 Uhr
redAutor