"Mindestens sechs Akteure kommen": Bei Riza Bilici laufen derzeit die Drähte heiß. | Foto: Norbert Kreienkamp
"Mindestens sechs Akteure kommen": Bei Riza Bilici laufen derzeit die Drähte heiß. | Foto: Norbert Kreienkamp

Bosporus FC Friedlingen hofft auf Aufholjagd mit frischen Kräften

Bezirksligatipp mit Riza Bilici, Sportchef und Trainer des Bosporus FC Friedlingen

Der Bosporus FC Friedlingen hängt seit Saisonbeginn im Tabellenkeller fest. Auch wegen massiver Personalprobleme. Mit mehreren Neuzugängen will der Club den Klassenerhalt noch schaffen.

Die Lage erscheint fast hoffnungslos. Schlechter hätte es in den ersten 15 Spielen für den Bosporus FC Friedlingen kaum laufen können. Dass der Fußball-Bezirksligist vor dem Hinrundenabschluss am Samstag beim SV Jestetten (14.30 Uhr) auf dem letzten Tabellenplatz liegt, ist das eine. Bei nur acht Punkten auf dem Konto beträgt der Rückstand auf den ersten sicheren Nichtabstiegsplatz allerdings bereits neun Zähler. Außerdem sind die Friedlinger Kicker in zwei Kategorien ebenfalls Schlusslicht der Liga: Nur 20 Tore haben sie bisher erzielt, dafür aber 68 Gegentreffer kassiert – pro Spiel klingelt es viereinhalb Mal im BFC-Kasten.

Vor drei Wochen übernahm Sportchef Riza Bilici auch das Traineramt, nachdem sich der bisherige Coach Deniz Aytac zurückgezogen hatte. Wie geht es nun weiter bei Bosporus? Bilici wird die erste Mannschaft nicht nur bis zum Saisonende trainieren, sondern auch darüber hinaus. "Ich bin extrem motiviert", betont der 41-Jährige, der die Hoffnung auf den Ligaerhalt keineswegs aufgegeben hat.

Und personell wird der Verein nachlegen. "In der Winterpause werden wir uns definitiv verstärken", sagt Bilici, der bis auf Boniface Mbeng Wara (SV Weil) aber noch keine Namen nennen will. "Es sind junge und erfahrene Spieler von unterschiedlichen Vereinen dabei. Mindestens sechs Akteure werden noch kommen", kündigt er an. "Dann hoffen wir, dass wir eine schlagkräftige Mannschaft auf dem Platz haben." Das Ziel ist klar: "Wir werden in der Rückrunde nochmals alles versuchen, den Klassenerhalt zu realisieren."

Bis zu 15 Spieler fielen zwischenzeitlich aus

Auch wenn bereits 68 Gegentreffer zu Buche stehen, sieht Bilici das große Problem nicht in der Defensive. "Die Abwehr beginnt schon vorne. Wir werden uns insbesondere im Mittelfeld und im Sturm verstärken." Die Gegentorflut beruht seiner Meinung nach auf den vielen verletzungsbedingten Ausfällen. "Das ist ja nicht nur bei uns der Fall. Auch andere Vereine klagen über eine Verletzungswelle." Bei seiner Elf sei es jedoch "extrem gewesen. Bis zu 15 Spieler haben gefehlt".

Zu Beginn dieser Saison hatte Bosporus massivste Probleme, überhaupt eine Mannschaft auf die Beine stellen zu können. Und aus der Reserve stellte sich kaum ein Spieler zur Verfügung. "Das wurde nun besprochen und Spieler aus der zweiten Mannschaft helfen uns in der momentanen Situation auch aus", berichtet Bilici und lobt explizit Mailind Shurliqi und Ardian Beha, die zuletzt einsprangen: "Zwei richtig gute Jungs, die ihre Sache hervorragend gelöst haben." Unterkriegen lassen will sich der umtriebige Bilici trotz der tabellarischen Lage ohnehin nicht. "Der Verein lebt auch mit Niederlagen weiter", sagt Bilici, der für die BZ den 17. Spieltag tippt.

Zell i.W.
abg.
Schönau
Auch wenn in einem Derby alles möglich ist, rechne ich mit einem deutlichen Zeller Sieg – 3:0.

Schlüchttal
abg.
SG Mettingen/Krenkingen
Die SG hat mich in dieser Saison bisher sehr überzeugt. Das wird eine klare Sache: 1:4.

Herten
abg.
Weilheim
Hertens Trainer Musa Musliu wünsche ich immer das Beste und einen deutlichen Sieg, 4:1.

Efr.-Kirchen
1:1
Buch
Der TuS steht definitiv zu weit hinten. Ich rechne damit, dass sie die Klasse halten – 2:0.

Jestetten
4:0
BFCF
§
Wir fahren nach Jestetten, um zu gewinnen.

Tiengen
0:1
Erzingen
Sowohl Erkan Kanli als auch Klaus Gallmann wünsche ich nur das Beste. Am Ende wird allerdings Erzingen jubeln: 1:2.

Lörrach-Br. II
2:2
Wallbach
Für uns wäre ein Remis das beste Ergebnis, aber der FVLB wird sich knapp durchsetzen, 3:1.

Waldshut
2:1
Hochrhein
Der VfB hat super Fußballer in seinen Reihen. Sie müssen es nur umsetzen wollen – 3:1.

Aufrufe: 024.11.2021, 19:30 Uhr
Werner Hornig (BZ)Autor

Verlinkte Inhalte