– Foto: Meiki Graff

Not­pro­gramm für Sport­klubs - 15 Mil­lio­nen Eu­ro im Topf

Krefeld: Rats­herr Marc Blon­din (CDU) hält Un­ter­stüt­zung der in Mit­lei­den­schaft ge­zo­ge­nen Sport­ver­ei­ne für not­wen­dig.

Die Co­ro­na-Kri­se for­dert auch die Sport­ver­ei­ne her­aus. Ne­ben Mit­glieds­bei­trä­gen sind Kurs­ge­büh­ren ei­ne der Ein­nah­me­quel­len, um den Ver­eins­be­trieb auf­recht zu er­hal­ten. Wäh­rend der Pan­de­mie fin­den vie­le An­ge­bo­te nicht mehr statt. Das bringt man­chen Ver­ei­ne in Not. Rats­herr Marc Blon­din (CDU) kennt als Mit­glied des Sport­aus­schus­ses der Stadt Kre­feld die Pro­ble­me der Klubs.

Als Mit­glied des nord­rhein-west­fä­li­schen Land­tags be­rich­te­te er am Diens­tag über ei­nen Be­schluss des Haus­halts- und Fi­nanz­aus­schuss in Düs­sel­dorf, zu­sätz­li­che Mit­tel in Hö­he von fünf Mil­lio­nen Eu­ro für exis­tenz­ge­fähr­de­te Sport­ver­ei­ne zur Ver­fü­gung zu stel­len. Da­mit wer­de die „So­fort­hil­fe Sport“ von ins­ge­samt zehn Mil­lio­nen Eu­ro auf nun ins­ge­samt 15 Mil­lio­nen Eu­ro er­höht, er­klär­te er.

Blon­din sieht die Un­ter­stüt­zung der in Mit­lei­den­schaft ge­zo­ge­nen Ver­ei­ne als not­wen­dig an: „Neun Mil­lio­nen der be­reits zur Ver­fü­gung ste­hen­den zehn Mil­lio­nen Eu­ro wur­den ab­ge­ru­fen und aus­ge­zahlt: 768 Sport­ver­ei­ne konn­ten so­mit vor der Zah­lungs­un­fä­hig­keit be­wahrt wer­den. Dass wir mit die­sen Aus­zah­lun­gen lei­der noch lan­ge nicht am Ziel sind, zei­gen mir zahl­rei­che Ge­sprä­che mit den Ver­ei­nen mei­nes Wahl­krei­ses und dar­über hin­aus“.

Doch Wor­ten müss­ten Ta­ten fol­gen: Mit den zu­sätz­li­chen fünf Mil­lio­nen Eu­ro hofft die Po­li­tik, wei­te­re der ins­ge­samt 18.000 Sport­ver­ei­ne mo­ne­tär ent­las­ten zu kön­nen. Auch Ver­ei­ne, die be­reits Geld aus dem För­der­topf er­hal­ten hät­ten, dürf­ten ei­nen er­neu­ten An­trag stel­len. Denn mit ei­ner Tran­che ist es bei be­son­ders ge­fähr­de­ten Ver­ei­nen lei­der oft­mals nicht ge­tan.

„Dass ge­ra­de eh­ren­amt­li­che Ak­ti­vi­tä­ten das Rück­grat des ge­sam­ten Ver­eins­we­sens dar­stel­len, soll­te klar sein. Mit der wei­te­ren Un­ter­stüt­zung hält un­se­re Lan­des­re­gie­rung Wort: Auch im Jahr 2021 las­sen wir un­se­re Ver­ei­ne nicht im Stich!“, be­tont der CDU-Po­li­ti­ker.

An­trags­be­rech­tigt sind Mit­glieds­or­ga­ni­sa­tio­nen des Lan­des­sport­bun­des NRW so­wie je­ne Ver­ei­ne, Ver­bün­de und Fach­ver­bän­de, die über ei­ne LSB-Mit­glieds­or­ga­ni­sa­ti­on an­ge­schlos­sen sind. Ein co­ro­nabe­ding­ter Li­qui­di­täts­eng­pass soll­te beim Stel­len des An­trags nach­ge­wie­sen wer­den kön­nen. Die Ver­ei­ne er­hal­ten ei­ne Hil­fe in Hö­he von 60 Pro­zent des nach­ge­wie­se­nen För­der­be­darfs, höchs­tens je­doch 50.000 Eu­ro. Die drit­te För­der­pha­se en­det am 15. März. Die an­schlie­ßen­de För­der­pha­se ist bis zum 30. Ju­ni an­ge­setzt.

Aufrufe: 18.2.2021, 19:00 Uhr
RPAutor

Verlinkte Inhalte