– Foto: Michael Mietz

Erneute Niederlage für Borussias U23

Rot-Weiss Essen zeigte der U23, was ein Spitzenteam ausmacht. In einer Hinsicht war Trainer Heiko Vogel jedoch zufrieden.

Während Borussias Profis ihren Negativlauf in der Bundesliga am Samstag gestoppt haben, ist das der U23 in der Regionalliga noch nicht gelungen. Nach dem deutlichen 0:4 beim Aufstiegsanwärter Rot-Weiss Essen hat das Team von Trainer Heiko Vogel aus den fünf jüngsten Partien lediglich einen Zähler mitgenommen.

Ein 0:4 ist zwar im klassischen Sinne nie eine unglückliche Niederlage, dennoch verlief das Spiel nicht so, wie das Resultat vermuten lässt. Die erste Hälfte blieb insgesamt nahezu ohne Torchancen, die einzige hatten aber die Borussen zwei Minuten vor der Pause. „Da lief Justin Steinkötter frei auf Torhüter Daniel Davari zu, der den Abschluss jedoch pariert hat“, sagte Trainer Heiko Vogel, der kurz nach dem Seitenwechsel dann die nächste Torchance wieder bei seinem Team sah. „Da kam Conor Noß aus 15 Metern zum Abschluss, traf den Ball aber nicht gescheit.“

In der Folge zeigten die Essener dem VfL dann den Unterschied zwischen einer Spitzenmannschaft und einer aus dem Liga-Mittelfeld auf. „Im Prinzip haben wir die Partie dann durch drei Standards verloren. Aus dem Spiel heraus haben wir praktisch alles verteidigt“, analysierte der Coach. Innerhalb von zwei Minuten erzielten die Essener ein nahezu identisches 1:0 und 2:0. Kevin Grund schlug jeweils eine Ecke ins Zentrum, dort schien sich die Kopfballstärke des Essener Kapitäns Daniel Kehl-Gomez noch nicht nachhaltig herumgesprochen zu haben. Der dritte Treffer resultierte aus einem direkten Freistoß, mit dem sich Grund dann seinen dritten Scorer-Punkt des Tages gutschreiben ließ.

Derweil war es keineswegs so, dass die Borussen keine eigenen Chancen hatten. Kurz nach dem 2:0 versuchte sich Jacob Italiano, der Davari zu einer Glanzparade zwang, ein weiterer Schussversuch des Australiers folgte. Julian Niehues traf nach einer Ecke die Latte, den Nachschuss klärten die Essener auf der Linie. Auch Per Lockl und Mika Schroers hatten noch Möglichkeiten, doch stattdessen machte Amara Condé mit dem 4:0 in der 89. Minute den Deckel auf die Partie.

„Es ist erbaulich, dass wir uns gegen eine solche Mannschaft so viele Chancen erspielen. Aber es ist eben auch gleichermaßen ernüchternd, dass wir den Ertrag dafür nicht einfahren“, fasste Vogel zusammen. In zwei Heimspielen der kommenden Woche hat das Team die Chance, den negativen Lauf zu beenden. Am Mittwoch ist um 19.30 Uhr auf dem Fohlenplatz der VfB Homberg zu Gast, am Samstag kommt dann der SC Wiedenbrück.

Borussia U23: Kersken – Scally (80. Kurt), Lieder, Pazurek, Italiano (77. Adigo) – Reitz (63. Wenztel), Niehues – Lockl – Schroers, Steinkötter, Noß. Tore: 1:0/2:0 Kehl-Gomez (57./59.), 3:0 Grund (78.), 4:0 Condé (89.). Zuschauer: 0.

Aufrufe: 21.3.2021, 19:00 Uhr
RP / Sascha KöppenAutor

Verlinkte Inhalte