Nicht wiederholen kann der BC Stotzheim (in Rot) seinen Erstrundensieg beim VfR Stommeln. Foto: Bucco
Nicht wiederholen kann der BC Stotzheim (in Rot) seinen Erstrundensieg beim VfR Stommeln. Foto: Bucco

Kierberg auf dem Vormarsch

Der SV Godorf überrascht im Kreispokal und wirft BW Büsdorf in der zweiten Runde raus

Die Erfolgsserie des 1. FC Kierberg geht weiter. Auch in der zweiten Runde des diesjährigen Kreispokals warf der ambitionierte D-Ligist einen höherklassigen Gegner aus dem Wettbewerb. Beim 4:2 (2:1)-Erfolg über den Kerpener B-Ligisten Spielvereinigung BBT ließ sich die Mannschaft des erst 28 Jahre alten Trainers Max Schmitz auch von einer verspielten 2:0-Führung nicht aus der Ruhe bringen.

Dennis Mindt (6.) und Sebastian Hans (12.) hatten die Kierberger früh auf die Siegerstraße gebracht, doch der Gast antwortete durch Dennis Weidenfeld (25.) und Jan Hilgers (54.). Den durchaus zu erwartenden weiteren Verlauf nahm die Partie allerdings nicht. Denn erneut Hans (66.) und Thomas Schmitz (87.) bescherten dem Außenseiter die nächste Pokalsternstunde. Zur Belohnung dürfen sich die Brühler in der dritten Runde auf ein Heimspiel gegen den Bezirksligisten Viktoria Frechen freuen. Und die Mannschaft des neuen Coaches Nando Riccio sollte gewarnt sein, denn diese Kierberger sind wahrlich nicht zu unterschätzen.

Eine weitere Pokalüberraschung gelang dem C-Ligisten SV Godorf, der auf heimischer Asche Blau-Weiß Büsdorf aus der Kreisliga B mit 3:1 (1:0) aus dem Wettbewerb kegelte. Ein prächtig aufgelegter David Badtke im Tor und Doppeltorschütze Ugur Ayas waren die Erfolgsgaranten für den SV, der in der dritten Runde den Bezirksligisten FC Rheinsüd zum Lokalduell im Kölner Süden erwartet.

Den deutlichsten Sieg am Dienstagabend fuhr die Borussia aus Kaster/Königshoven mit einem 10:2 (3:0) bei GW Etzweiler ein. Alex Schröder durfte sich als vierfacher Torschütze besonders ausgiebig feiern lassen. In den internen Duellen der Kreisliga A setzten sich derweil jeweils die Heimteams durch. So besiegte der Pulheimer SC den SC Fliesteden dank Doppelpacker Sefik Handaric mit 3:2 (2:2) und der SV Weiden behielt gegen den VfR Bachem mit 3:1 (2:1) die Oberhand.

In der dritten Runde steht auch der Horremer SV, auf dessen Platzanlage im Oktober das Endspiel um den Bitburger-Pokal steigt. Wenige Tage nachdem bekannt wurde, dass HSV-Coach Alexander Schwarzer sein Amt aus persönlichen Gründen zunächst ruhen lassen wird, siegte der Aufsteiger in die Kreisliga A beim BC Stotzheim trotz Rückstand nach Toren von Daniel Buchmüller und Marvin Haas mit 2:1 (1:1) und trifft in der nächsten Runde auf den Bezirksligisten Germania Geyen. Nachsitzen müssen dagegen RW Berrendorf und Türkspor Bergheim. Weil die Partie auf dem Rasenplatz im Berrendorfer Hexenkessel beim Stand von 1:1 in die Verlängerung ging, folgte in der 105. Spielminute aufgrund des fehlenden Flutlichts der Abbruch. „Das Spiel ist für Donnerstag neu angesetzt, diesmal auf Asche”, erklärt Pokal-Spielleiter Dieter Heller vom Fußballkreis Rhein-Erft.

Aufrufe: 014.8.2019, 19:30 Uhr
Kölner Stadt-Anzeiger / Stefan KühlbornAutor

Verlinkte Inhalte