– Foto: paul@lsn.sarl (Archiv)

BGL Ligue : Saisonvorschau – Teil 2

Heute analysieren wir die Teams von F91, Differdingen, Hesperingen, Racing, Jeunesse, Hostert, Mondorf und Strassen

Düdelingen

>> Transfers

Titelverteidiger Düdelingen startete mit einer neu formierten Defensivausrichtung stark in die Europapokalsaison und schlug sich gegen Pjunik Jerewan aufgrund haarsträubender individueller Fehler quasi selbst. Doch in den drei Spielen zuvor zeigte man, zu welchen Leistungen man im Stande ist und sendete damit auch ein deutliches Signal Richtung Ligakonkurrenz. Auch wenn die Zahl der Neuzugänge die der Abgänge numerisch nicht kompensierte, so konnte man beachtliche Qualität ins „Stade Jos Nosbaum“ holen. Neben Aldin Skenderovic sind vor allem die Verpflichtungen von Manuel Da Costa und Joao Magno als sehr stark einzuschätzen, wenngleich die Baustelle in der Offensive noch nicht ganz abgeschlossen ist, nachdem Hassan Nader den Club Richtung Portugal verlassen hat. Ob man die Abgänge von Muratovic, Van den Kerkhoef und Cools langfristig ersetzen kann muss sich noch zeigen. Ein weiterer Faktor könnte der europäische Werdegang sein, denn die Qualifikation für eine Gruppenphase, sei es der Europa oder der Conference League, liegt weiter im Bereich des Möglichen. Läuft alles ideal, wird Düdelingen oben mit dabei sein, wenngleich man „nur“ einer von mehreren Titelkandidaten ist.

F91 gehört mit zu den Titelfavoriten
F91 gehört mit zu den Titelfavoriten – Foto: paul@lsn.sarl (Archiv)

>> Spielplan

Differdingen

>> Transfers

Auch wenn man in der ersten Qualifikationsrunde zur Conference League unglücklich ausschied, so zeigte der FCD auf internationalem Parkett durchaus beachtliche Leistungen. Es deutete sich aber an, was im Laufe der Saison in der Liga zu einem nicht zu unterschätzenden Faktor werden könnte: durch den Abgang von Buch steht sein Sturmkollege Barbosa Cabral etwas mehr im Fokus und dadurch könnte Differdingen etwas leichter auszurechnen sein. Interessant dürfte auch sein, wie Neuzugang Trani das Spiel des FCD beleben wird. Der ehemalige Hosterter wusste im Europapokal durchweg zu überzeugen. Die Neuzugänge sind zahlreich und verfügen über eine Qualität, mit der Differdingen als Geheimfavorit auf seinen ersten Meistertitel angesehen werden kann. Das Auftaktprogramm hätte zwar leichter ausfallen können, doch trotz der erwähnten Verpflichtungen herrscht in großen Teilen des Teams eine gewisse Konstanz, die man nutzen kann, um gut in die neue Spielzeit zu starten.

>> Spielplan

Hesperingen

>> Transfers

Die Qualität, die breite des Kaders, die Zahl der Neuzugänge und die eigenen Ziele lassen an sich nichts anderes zu, als Swift Hesperingen als den großen Favoriten auf die Meisterschaft zu sehen. Während andere Clubs ihre Teams verkleinerten und sich konsolidierten, geht man in Hesperingen den gewohnten Weg des Investors. Dass man in der vergangenen Saison den internationalen Wettbewerb nicht erreichte, konnte bereits als Überraschung angesehen werden. Im kommenden Sommer in Europa auflaufen zu wollen ist das Mindestziel, doch eigentlich will man nicht nur den ersten Meistertitel der Vereinsgeschichte erringen, sondern dieser dürfte bei den vorhandenen Möglichkeiten auf dem Platz und außerhalb davon sogar Pflicht sein. Doch neben dem Platz könnte auch der Haken liegen: die Klage des FC Swift gegen die FLF und die UEFA und weitere Geschichten, die sich am Horizont andeuten, könnten für starke Nebengeräusche um den „Holleschbierg“ herum sorgen. Es gilt also, die Mannschaft vor diesen abzuschotten und sich ganz auf den Sport zu konzentrieren. Ob das aber im kleinen Luxemburg möglich sein wird, ist die Frage. Denn da wo mit Methoden verfahren wird wie beim FC Swift, schaut die Öffentlichkeit einem gerne nur allzu genau auf die Finger. Sollte dies wie erwähnt keinen Einfluss auf das Geschehen auf dem Fußballfeld haben, ist Hesperingen Favorit auf den Titel.

>> Spielplan

Racing

>> Transfers

Nicht mehr „nur“ ein Geheimfavorit auf die Meisterschaft wird Racing in dieser Saison sein. Insbesondere das Hinspiel in der Qualifikation zur Conference League trotz einer 1:4-Schlappe zeigte das wahre Leistungsvermögen des Fusionsvereins aus der Hauptstadt, doch auch die Leistungen in der Vorbereitung gegen starke Gegner untermauerten, wozu man auf Verlorenkost fähig sein wird. Mit Fahrudin Kuduzovic wurde ein Trainer geholt, der klare Vorstellungen hat wo es hingehen soll und wie man diese Zeile erreichen möchte. Das internationale Geschäft wird man fest im Blick haben mit einer Mannschaft, die gezielt verstärkt wurde und mit u.a. Buch und Muratovic über weitere Elemente verfügt, um den Aussetzer in der Liga von vergangener Saison abzustellen. Läuft alles wie geplant, dann ist Racing sehr wohl in der Lage um den Titel mitzuspielen, auch wenn mit Hesperingen mindestens ein Konkurrent übermächtig erscheint. Auch im außersportlichen Bereich scheint sich der Pokalsieger professioneller aufzustellen, so dass Trainer und Mannschaft im Prinzip in Ruhe arbeiten können.

>> Spielplan

Jeunesse

>> Transfers

Der Rekordmeister navigiert weiter in trüben Gewässern und es ist schwer zu sagen, wo die Reise hinführen wird. Nach dem Rücktritt von Präsident Poulinakis drang nur wenig aus Vorstandskreisen nach Außen, außer dass sich die Frage nach den Finanzen stellen würde. Dies blieb nicht ohne Auswirkungen auf den sportlichen Bereich, wo manche Hochkaräter sowie solche, bei denen man glaubte, es wären welche abwanderten. Auch Trainer Strasser zog nach Niederkorn weiter und der Umbruch unter seinem Nachfolger Henri Bossi scheint noch nicht abgeschlossen zu sein. Immerhin hat man mit dem Ex-Hosterter wieder einen Trainer mit „BGL-Ligue-Stallgeruch“ holen können, mit Alex Larriere konnte man einer der besten Spieler von Absteiger Rodange holen, doch viele andere Neuzugänge bekamen in der höchsten luxemburgischen Liga nur wenig Spielpraxis oder kommen aus unterklassigen Clubs. Die Testspiele lieferten bislang durchaus brauchbare Ergebnisse, doch es sind nicht diese, in denen es um die Wurst geht. Der Neuaufbau scheint derweil noch nicht abgeschlossen. Für Jeunesse kann es in jede Richtung gehen, doch für das internationale Geschäft wird es kaum reichen. Und sollten alle Stricke reißen hat man mit Henri Bossi immerhin einen Trainer, der über ausreichend Erfahrung im Abstiegskampf verfügt.

>> Spielplan

Hostert

Für Hostert könnte es eine schwierige Saison werden, Hesperingen will dagegen wieder oben dabei sein
Für Hostert könnte es eine schwierige Saison werden, Hesperingen will dagegen wieder oben dabei sein – Foto: Emmanuel Perez

>> Transfers

Ähnlich wie an der „Grenz“ stellt sich das Geschehen vor Beginn der neuen Saison in Hostert dar. Viele Stützen wir Trani, Tibor, Lusala, Nouidra oder Habbas wurde abgegeben, auf der anderen Seite kamen aber auch einige Neuzugänge mit BGL-Ligue-Erfahrung, wie z.B. Grub, Bidon oder Amehi. Lars Schäfer hat als neuer Trainer mehrere Spieler aus Salmrohr in den Grünewald gelotst und es scheint, als versuche man in Hostert mit einer anderen Mentalität den Kampf um den Klassenerhalt aufnehmen. Denn in diesem wird sich die USH auch aufgrund von zahlreichen Meinungen unserer Befragung bei BGL-Ligue-Clubs wiederfinden. Bereits am 1.Spieltag steht ein wichtiges Spiel in Mondorf auf dem Programm und je schneller man über ein gewisses Punktepolster verfügt, umso besser. Was für Hostert genauso gilt wie für alle anderen vermeintlichen Kellerkinder ist, dass es in der Spielzeit 2022-2023 wohl kaum abgeschlagene Teams wie im Vorjahr Hamm oder Rodange geben wird. Und wie bei etlichen BGL-Ligue-Mannschaften wird es in Hostert ein Jahr des Umbruchs werden, was aber kein Nachteil sein muss, da sich auch die Gegner erst finden müssen.

>> Spielplan

Mondorf

>> Transfers

Mondorf möchte unter seinem neuen Trainer Manuel Correia langfristig eine spielstarke Truppe aufbauen, in der anstehenden Saison steht aber der Klassenerhalt im Vordergrund, eine Basis, die für ein gelungenes Umsetzen der erwähnten Idee natürlich erst gelegt werden muss. Hat man den Kader etwas ausgedünnt, so scheinen die Neuzugänge die für die Mission nötige Qualitäten mitzubringen. Ein Benamra wird bei der USM so z.B. mehr Spielzeit bekommen dürfen als in Hesperingen, Fatih Ehren kehrt zurück zu dem Verein, bei dem er die meisten Einsätze in der BGL Ligue in den vergangenen Jahren hatte und gespannt sein darf man, wie viele von seinem Bruder Alexis Bourigeaud in sich hat. Die Mischung ist interessant und mit einer positiven Herangehensweise und dem nötigen Talent sind die Badestädter genau wie viele anderen zu erwartenden Sorgenkinder kein Kanonenfutter.

>> Spielplan

Strassen

>> Transfers

Im Jahr seines hundertjährigen Vereinsbestehens träumt man beim FC Una Strassen bestimmt zumindest ein ganz kleines bisschen von der erstmaligen Teilnahme am Europapokal. Konstanz wurde im Sommer entsprechend groß geschrieben und Hochkaräter haben den Club nicht verlassen. Am meisten vermissen dürfte man Ben Runser und Stefan Lopes, mit Ben Payal hat zudem ein Ex-Nationalspieler sein Karriereende verkündet. Doch allein diese drei machten in der abgelaufenen Saison nicht mehr den ganz großen Unterschied, dies nach einem tollen Saisonstart, nach welchem der Motor 2021-22 aber etwas ins Stottern geriet. Ist ein früherer FLF-Internationaler weg, so ist mit Tom Schnell ein neuer da. Mit Kerger ist ein „Ehemaliger“ nach vier Jahren zurück beim FC Una, Tibor bringt seine Qualitäten aus Hostert mit, genau wie Moding, der aus Rosport kommt. Über die beiden Neuzugänge aus dem Ausland ist z.Z. noch wenig zu sagen, doch es scheint offensichtlich, dass man sich am „Complexe sportif Jean Wirtz“ gezielt verstärken wollte. Wo die Reise aber hinführen wird ist schwierig vorauszusagen, doch ganz oben heranzukommen wird äußerst schwer. Ein guter Mittelfeldplatz wird aber sicherlich drin sein, unvorhergesehene Probleme mal ausgeklammert.

>> Spielplan

>> Hier geht's zum 1.Teil unserer Saisonvorschau der BGL Ligue

Aufrufe: 04.8.2022, 08:15 Uhr
Paul KrierAutor