Der Abgang von Tim Malkmus (links), der zu RWO Alzey wechselte, tut dem TuS Framersheim weh.
Der Abgang von Tim Malkmus (links), der zu RWO Alzey wechselte, tut dem TuS Framersheim weh. – Foto: pakalski-press/Axel Schmitz

Bezirksliga: Schnell aus der Abstiegszone

TuS Framersheim, TSV Gau-Odernheim II und der FSV Saulheim verfolgen das gleiche Ziel

ALZEY. Ab Wochenende rollt der Ball in der Fußball-Bezirksliga. Der TuS Framersheim, TSV Gau-Odernheim II und der FSV Saulheim haben sich einiges vorgenommen. Bei allen drei Teams steht in dieser Saison an erster Stelle, den Ligaverbleib so schnell es geht, in trockene Tücher zu bringen.

Voller Fokus auf den Klassenerhalt

„Das wird sicherlich das schwerste Jahr für uns“, glaubt Jan Höngen, der Spielertrainer des TuS Framersheim. Sein Mannschaft schaffte in der vergangenen Bezirksliga-Saison, als noch in zwei Staffeln gespielt wurde, den Sprung in die Aufstiegsrunde, tat sich dort aber schwer. „Die Liga ist ziemlich ausgeglichen, wir wollen aber schon gleich mal am Sonntag, wenn wir beim FSV Zornheim starten, Punkte einfahren“, sagt der Trainer. Der Weggang von Tim Malkmus zu RWO Alzey tut laut Höngen weh. „Aber das können wir auch kompensieren“, sagt der Coach, der erklärt: „Wir können aus der Jugend ein bisschen schöpfen und haben ganz viel versprechende Neuzugänge.“ Wie zum Beispiel Christian Baumann (SG Fürfeld/Neu-Bamberg/Wöllstein) oder Michael Majer (TV Dautenheim).

Zornheim
0:2
Framersheim

Grundlegende Veränderungen beim TSV II

Der TSV Gau-Odernheim II musste in der vergangenen Runde lange um den Klassenverbleib kämpfen. Teamchef Benny Wilhelm: „Nun mussten wir bei der Zweiten einige Änderungen vornehmen, damit die Mannschaft mit einem gesunden Fundament auch wieder als sinnvoller Zwischenschritt auf dem Weg in die Verbandsliga genutzt werden kann, alsauch, um dem festen Stamm an etablierten Jungs wieder den nötigen Halt zu geben“.

Mit Alex Petkau und Walter Höhr hat der Klub zwei Trainer für die Zweite verpflichtet, die zuletzt bei der SG Harxheim in der A-Klasse tätig waren. Marcel Seifert und Martin Ritter sind Rückkehrer und sollen das Trainerteam unterstützen. Neun Spieler sind neu bei der Zweiten des TSV. Dabei hat der Klub neben Akteuren aus der eigenen A-Jugend wieder Perspektivspieler wie Habib Ahmadi (SG Meisenheim U19 ) oder Dustin Vogt (SV Oberwesel) an Land gezogen. Saisonziel bleibt der Ligaverbleib. Zum Auftakt muss Gau-Odernheim II am Sonntag, 15 Uhr, beim SV Klein-Winternheim antreten.

SV Kl.-Wint.
5:1
Gau-Odernh. II

FSV Saulheims Spielertrainer Manuel Helmlinger propagiert vorm Saisonstart: „Wir wollen ins gesicherte Mittelfeld.“ Zwei externe Neuzugänge gab es mit Carsten Diehl (Essenheim) und Jonas Görlach vom Landesligisten RWO Alzey. „Dann haben wir noch vier Jugendspieler und einen aus der Zweiten, die im neuen Kader stehen“, sagt Helmlinger und erklärt: „Unser Aufgebot ist somit breiter als in der vergangenen Runde und die Neuen bringen wirklich frischen Wind rein.“ Vorm ersten Saisonspiel am Sonntag um 15 Uhr gegen TuS Marienborn II sagt Helmlinger: „Das wird ein Spiel auf Augenhöhe, die Marienborner haben sich offenbar stark verjüngt.“

Saulheim
2:1
Marienborn II



Aufrufe: 05.8.2022, 15:30 Uhr
Reiner BohlanderAutor