Spagat zwischen Torjäger und Trainer: Planigs Dennis Mastel (links) geht dennoch äußerst zuversichtlich in die Restrückrunde mit der TSG.	Foto: Oliver Zimmermann
Spagat zwischen Torjäger und Trainer: Planigs Dennis Mastel (links) geht dennoch äußerst zuversichtlich in die Restrückrunde mit der TSG. Foto: Oliver Zimmermann

Bezirksliga: Planigs Blick geht ganz klar nach oben

Nach bescheidenem Start und plötzlichem Trainerwechsel will die TSG Planig in der Bezirksliga-Tabelle klettern

Planig. So sehr die bisherige Halbserie bei der TSG Planig auch von Aufs und Abs geprägt war, umso ruhiger war die Winterpause der Grün-Weißen. Weder Zu- noch Abgänge hat der Fußball-Bezirksligist zu vermelden. Obwohl man auf Tabellenplatz sechs überwintert, hatte man in der Hinserie einige Hürden zu überwinden. Als einer der Aufstiegsanwärter gestartet, gingen die ersten drei Spieltage komplett in die Hose. Erst mit dem 6:1-Heimerfolg über Niederwörresbach kam man am vierten Spieltag auch sportlich in der Liga an.

Doch das nächste Beben ließ nicht lange auf sich warten: Nach dem 1:4 gegen den FC Schmittweiler-Callbach setzte man überraschend Trainer Cihan Ceylan vor die Tür. Das Spielertrainer-Trio Dennis Mastel, Dogukan Tasyürek und Brian Huth übernahm und brachte die TSG wieder dorthin, wo viele Ligarivalen die Planiger vor der Saison erwartet hatten. Entsprechend positiv fällt auch das Fazit der Übungsleiter aus: „Die Mannschaft hat die Umstrukturierung des Spielsystems in kurzer Zeit gut aufgenommen und umgesetzt“, betont Dennis Mastel, der zudem den Zusammenhalt der Spieler untereinander hervorhebt.

Luft nach oben in der Fremde

Luft nach oben sieht der Angreifer hingegen vor allem in der Fremde: „Auswärts wollen wir in der Restrückrunde wieder mehr Punkten“, erklärt der 31-Jährige. In der Auswärtstabelle liegt die TSG mit lediglich sieben Punkten auf Rang zehn. Neben zwei Siegen und einem Remis setzte es sechs Niederlagen bei 17:20 Toren. Besser lief es auf dem heimischen Kunstrasen, wo die Grün-Weißen in acht Partien bis auf zwei Niederlagen ungeschlagen blieben – macht Platz fünf im entsprechenden Ranking. Da man sich vom Rest der Runde deutlich mehr Stabilität verspricht, liest sich auch die Zielsetzung der TSG Planig entsprechend anspruchsvoll: „Wir peilen eine Platzierung zwischen Rang drei und fünf an“, erklärt Dennis Mastel, der mit neun Toren auch diese Runde wieder unter den besten Torschützen der Liga zu finden ist. Mit einem Sieg gegen Aufsteiger SG Kirschweiler/Hettenrodt auf der eigenen Anlage soll am ersten Märzwochenende der Grundstein für eine erfolgreiche Restrückrunde gesetzt werden.

Wie es über den Sommer hinaus weitergeht, möchte sich der 31-Jährige nicht äußern und verweist in dieser Thematik auf den Verein. Dort bittet auch Abteilungsleiter Uli Gaul noch um etwas Geduld. „Wir werden Anfang nächster Woche eine Mitteilung versenden“, kündet der Vereinsverantwortliche an. Wahrscheinlich scheint ein neuer Cheftrainer, der von der Seitenlinie aus die Geschicke der Grün-Weißen lenkt, während das aktuelle Spielertrainer-Trio dann etwas befreiter auf dem Platz mitwirken kann.



Aufrufe: 020.1.2023, 15:00 Uhr
Martin ImruckAutor